Jetzt vorschlagen: Die Bloggerin des Jahres 2011!

Bloggermädchen 2011 Auch in diesem Jahr haben wieder viele tolle Bloggerinnen „im Netz“ gegen all den Kram, der auch das nichtvirtuelle Leben manchmal ganz schön schwer macht, angeschrieben und auf ganz verschiedene Art und Weise digitale Räume geschaffen, in denen wir uns gern aufhalten, uns austauschen, vernetzen oder unterstützen, in denen wir Spaß haben, auf gute Ideen kommen, schöne Dinge entdecken oder praktische Tipps finden. Einige solcher Blogs stellen wir hier immer mal wieder vor, z.B. in unserer Rubrik WWW Girls. Ihr kennt aber garantiert noch viel mehr tolle Bloggerinnen. Und so suchen wir auch in diesem Jahr wieder das

Bloggermädchen des Jahres!

2009 machte Frau Liebe knapp vor Anne Roth das Rennen, den dritten Platz teilten sich Das Mädchenblog und Frl. Zucker.  2010 verlieht ihr die Auszeichnung an Kathrin von Drüberleben, auf dem zweiten und dritten Platz landeten Anke Gröner und Antje Schrupp.

Und 2011? Wie in den vergangenen zwei Jahren seid jetzt ihr gefragt, liebe Leser_innen: Welche Blogs aus dem deutschsprachigen Raum lest ihr gerne und regelmäßig? Welche ist eure Bloggerin des Jahres? Ab sofort und bis zum 31. Dezember, 12:00 Uhr könnt ihr sie hier in den Kommentaren vorschlagen (bitte nur 1x) und begründen, warum sie nominiert werden sollte. Die Abstimmung folgt dann im Januar 2012.

Viel Spaß!

Eure Mädchenmannschaft

103 Kommentare zu „Jetzt vorschlagen: Die Bloggerin des Jahres 2011!

  1. Mein Vorschlag ist Antje Schrupp und ihr Blog: Aus Liebe zur Freiheit.
    Mit klugen, kontroversen, präzisen und sinnlichen Worten schlägt sie uns eine Schneise zur Freiheit – ein Ort an dem sich die Liebe entfalten kann.

  2. Halt! Begründung fehlt noch:

    1. Freundlichkeit, Witz und Humor,
    2. die Weltwirtschaftskrise steht vor der Tür. Darauf soll sich jeder einstellen. Wir werden Kristallisationskeime für sozialen Protest benötigen.

  3. Auch, wenn sie letztes Jahr schon dabei war, einer meiner liebsten Blogs bleibt der von Anke Gröner: http://www.ankegroener.de Weil mir die Entwicklung gut gefallen hat, und weil ihre Bandbreite an Themen, die sie bebloggt, breiter geworden ist, ohne dass sie ihren Grundtenor verloren hat. (Und ihr Buch ist klasse.)

    Weiterhin: kein hauptsächlich feministischer Blog, aber Feministin ist sie und sie bloggt über Dirndl, Fußball, Serien und das alles ganz toll, wie ich finde – Patschbella aka Isabella Donnerhall. http://www.patschpatsch.com/blog/

  4. Ich schlag mal den Rheinsalon vor: http://rheinsalon.wordpress.com/

    Kurze und prägnante Texte, die spezifische Problem der Geschlechterungleichheit aufgreifen. Mir gefällt besonders, dass nicht immer Grundsatzdebatten gefahren werden, sondern Ungleichheit immer an konkreten Problemen gezeigt wird.

  5. http://www.feministfrequency.com/

    Ein medienkritischer Blog von Anita Sarkeesian. Zuletzt mit einer spannenden Video-Serie zum Thema „Tropes vs. Woman“ (mit Fokus auf TV-Serien, Filmen, Comics und Games).

    Durch den bewussten Einsatz des Mediums Video ist der Blog sehr niedrigschwellig und zugleich breitenwirksam. Viele Videos werden mit deutschen Untertiteln angeboten und können von den UserInnen in weitere Sprachen übersetzt werden.

  6. @Fernseher kaputt

    Danke für den Link, allerdings wählen wir nur Blogs aus dem deutschsprachigen Raum ;) Vielleicht hast du noch einen anderen Vorschlag?

  7. Ich schlage glücklich scheitern vor. Weil sie ehrlich und offen versucht Feminismus und Elternschaft und Studium/Dissertation unter einen Hut zu bringen. Weil sie immer wieder scheitert. Aber auch wieder aufsteht.
    Auch wenn das nicht nur eine Person ist, unter die gleichen motivierenden Blogprojekte, fallen die Fuckermothers. Weiß aber gar nicht, ob ich auch Projekte nominieren kann. Wenn doch, dann hab ich das hiermit getan ;)

    Und Paula von Puzzlestücke gehört nominiert. Ich mag total ihren sensitiven, rücksichtsvollen Ton und die Themen die sie in letzter Zeit rund um Identität(en) und Selbstverortung veröffentlicht hat.

    Und weil alle guten Dinge vier sind:
    Maria Wersig von http://rechtundgeschlecht.wordpress.com/ Einfach weil sie eine Perspektive verbloggt, die mir im Netz noch viel zu wenig begegnet – die Verbindung von juristischen Regelungen mit einem feministischen Blick aus fachlicher Sicht. Finde es immer wieder schön zu erfahren, was denn „wirklich“ hinter so manchem ge-setztem steht.

  8. Ich schlage Khaos.Kind mit ihrem Geschlechterchaos vor: http://geschlechterchaos.wordpress.com/

    Khaos.Kind gelingt es mit ihrem breitem und unverkrampftem Zugang zu Geschlechterthemen und Feminismus immer wieder mich zum Denken anzuregen. Als Filmliebhaber hat es mir besonders die Rubrik „F³ – Feministischer-Film-Freitag“ angetan, welche mir oft eine ganz neue Perspektive auf bekannte Filme erlaubt oder mit Filmtipps aufwartet.
    Der Ausflug als Gastbloggerin zum Missy Magazin war überaus lesenswert und das Projekt zur Vernetzung österreichischer Feminismus-Blogs eine spannende Idee.
    Dies verknüpft mit einer gut verständlichen Sprache und einem unterhaltsamen Stil macht das Geschlechterchaos zu einem meiner Lieblingsblogs – nur schade, dass Khaos.Kind nicht aktiver ist. (Potentielle) Leser_innen würde es sicher genug geben :-)

  9. Anke Gröner, natürlich!
    Durch Anke Gröner habe ich sehr oft sehr gut gegessen! Einer von vielen Gründen, weshalb sie Bloggerin des Jahres werden sollte. Andere sind z.B. dass ich durch sie und ihren Blog neue tolle Serien oder Bücher entdeckt habe. Der wichtigste Grund ist jedoch, dass sie einfach einen so gesunden Blick auf diese manchmal schräge Welt entwickelt hat, dass es jedem Menschen nur gut tun kann, ein wenig mitzulesen!

  10. Die Bloggerin des Jahres wird gesucht? Das kann doch wohl 2011 ernsthaft nur @claudine a.k.a. Creezy von http://holyfruitsalad.blogspot.com sein, oder?
    Auch aufgrund ihres unfassbar mutigen Schritts, ihre Situation öffentlch zu machen und um Hilfe zu bitten – aber bei weitem nicht nur deshalb. Sie schreibt auf den Punkt, persönlich und sehr gut über Fotografie, Katzen, Küche und vor allem soziale Mißstände. Sie ist ein Urgestein der Bloggerszene, war eines der ersten Blogs auf meiner Blogroll und würde vermutlich erschrocken abwehren, wenn man sie als essentiellen Bestandteil und Seele der deutschsprachigen Bloggeria bezeichnen würde.

  11. Da sind ja tolle Blogs dabei!:)
    Eine Frage, off topic, muss es sein, dass ich, wenn ich bestimmte Benutzernamen anklicke, auf Schrottseiten weiter geleitet werde? Ich meine, wenn ich schon im ersten Post dort das N-Wort lesen muss, völlig unreflektiert verwendet (und das ist jetzt nur ein Beispiel von unzähligen, die dieses Sammelsurium an Unlogik diskreditieren), möchte ich nicht, dass jemand dafür indirekt auch noch Werbung machen kann. Ich meine „georgi“.

  12. http://www.journelle.de/
    Ich lese sie gerne, weil sie wunderbar kluge Dinge schreibt und auch die nötige Portion Humor besitzt. Und Blogs, das war früher doch sowas wie ein persönliches Tagebuch und ich lese wirklich sehr gerne Beiträge von Menschen, von denen ich das Gefühl habe, dass sie authentisch schreiben. Das trifft auf Journelle ebenfalls zu.

  13. Ich empfehle Melanie mit dem Blog http://www.literatenmelu.de. Melanie bloggt und twittert regelmäßig über Themen rund um den Bildungsbereich („Schule 2.0“) und ist sehr engagiert auch auf vielen Konferenzen und Vorträgen aktiv.

    Für mich die Mädchenbloggerin des Jahres!

  14. Oh wow, das sind ja unglaublich viele tolle Ideen dabei! Da muss ich mich erstmal durchklicken…. Viele der Blogs kannte ich auch noch gar nicht. :)

  15. Ich möchte das Blog „Stop Talking“ vorscchlagen. Das ist auf Englisch geschrieben, aber aus dem deutsch-sprachigen Raum, und dort schreibt Accalmie humorvoll und prägnant über race, Geschlechter, deutsche und amerikanische Politik und Kultur und fat phobia: http://stoptalk.wordpress.com

  16. Für mich ganz klar die http://jennyger.blog.de/ … Sie beglückt mich und weitere 24206 Follower täglich mit humorvollen, kontroversen und lesenswerten Denkansätzen, Einschätzungen und Beiträgen. Von Geldsystemen, Inflation und normalen Tagespolitik bis hin zur „ganzkörperlichen Geilheit“ ist alles dabei was man sich so von nem halt Blog wünscht!

    Es macht einfach Spaß ihn zu lesen… das ist das wichtigste :D

  17. Kiturak wollte ich auch vorschlagen, weil sein_ihr Blog super ist – und wie schon von Stephanie genannt, sogar die Kommentare in andern Blogs den Nagel auf den Kopf treffen.
    Ob Kiturak sich selbst als (nur) weiblich sieht wage ich aber zu bezweifeln, k.A. ob der Bloggerinnenaward auch genderqueere und Co. berücksichtigt.

  18. Ich möchte das Nuf http://dasnuf.de/ vorschlagen.

    Das Nuf ist nicht nur sehr witzig, ironisch und ausgesprochen unterhaltsam, ihr Blog ist ist auch wahnsinnig vielfältig. Die Themen der Postings reichen von den vermeindlich „weiblichen“ Themen wie Mutterschaft, Mode, Emanzipation, Vereinbarkeit von Beruf und Familie bis hin zu einer sehr klugen und differenzieren Sicht auf Medien, Kultur und Politik.

    Ach, und übers Sparen habe ich bei ihr auch viel gelernt.

    Kurz: das Nuf ist ein Grund warum ich im Internet rumhänge.

  19. ooh, danke alle – @Jay: „sie“ ist voll ok, genauso Nominierungen, aber ja, ich beiße tatsächlich noch am Binarismus des „Mädchen“-Titels herum, der mir eine Kindheit lang aufgezwungen wurde – und wollte damit auch mal einen anderen Einwand gegen das „Mädchen“ bringen, im Gegensatz zu den üblichen. Ich weiß nicht, ob ich mir das wirklich reclaimen will.

    Weiter, ich hoffe, „deutschsprachiger Raum“ meint nicht „deutsche Sprache“, sondern eher – keine Ahnung, physischer Raum, Staatsgrenzen, was eigentlich? Denn ich nehme an, ihr wollt nicht accalmie mit stop! talking ausschließen? Genauso wie andere aus staatlich vorgeschrieben deutschsprachigen Ländern, in denen natürlich auch alle möglichen anderen Sprachen gesprochen werden. Nicht, dass bisher besonders viele bspw. türkischsprächige Blogs vorgeschlagen würden, aber trotzdem.

    Jedenfalls, wie angedeutet, schlage ich auch Leute vor:

    delilah, Cassandra und auf Nachfrage einen Haufen andere für den Kommentator_innen-Award.

    accalmie/ stop! talking, für klare Worte, intersektionellen Feminismus, komplexe, vielseitige politische Analysen und immer Spaß beim Lesen

    Zweisatz/ High on Clichés für (endlich!) netzfeministische Bewegungskritik, Vernetzung, Mehrsprachigkeit und Interesse an „nicht nur“-Feminismus

    und

    Bäumchen/ Rummotzen für das Persönliche Politische aus allen Richtungen und den Aufbruch ins Ungewisse statt fertigem Weltbild.

  20. @kiturak

    Nein, die vorgeschlagenen Blogs müssen nicht deutschsprachig sein, sondern aus dem deutschsprachigen Raum kommen. Das ist natürlich erstmal eine willkürliche Festlegung, hilft aber sehr, auch unbekanntere/neuere Blogs aus diesem Raum ans Tageslicht zu spülen und ihnen ein Publikum zu bieten und nicht wie so häufig immer die großen – und ausgesprochen guten – Blogs aus dem US-amerikanischen Raum oder GB (einer weiteren Fremdsprache bin ich nicht mächtig) zu verlinken.

    Da die meisten unserer Leser_innen aus dem D-A-CH-Raum kommen bzw. deutsch als Sprache beherrschen, ist es uns wichtig, das auch mit einzubeziehen.

  21. Solch einen (hetero-)sexistsichen Mist sollte man nicht auch noch unterstützen!

    „Heute war der Photocall und der erste Tag des Eröffnungs-Countdown. Kurz nach 11:00 heute früh kamen 50 sexy Models (leider alle männlich, meine Herren. Sorry!) … Ab heute werden die Boys täglich von 12-18:00Uhr bis zum Opening am 1. Dezember vor dem Flagshipstore auf der Königsallee stehen, gut aussehen und ordentlich amerikanisches Feeling auf die Kö bringen. Nett anzuschauen sind die Boys auf jeden Fall! Und Berührungsängste haben braucht man auch nicht!“ (fashionpuppe)

    http://www.fashionpuppe.com/2011/11/abercrombie-fitch-–-opening-countdown/

  22. Das Blog von Nele Tabler, die über Lesbischsein, ein Leben im Ländle und politische Stilblüten bloggt.

    Das Blog von Julia Schramm, die als junge Piratin über Politik, Feminismus und Post-Privacy bloggt.

    Das Blog von Lucie, Klirrr, wo sie über Alltags-, Pop- und Massenkultur schreibt, über Feminismus und VerbraucherInnenschutz.

    Das Blog ruhepuls, von Maike, die in einer wunderbar bildhaften Art über Kunst, Kultur und Leben bloggt.

    Das Blog von Manu, die zwischen AK Vorrat und Geschlechterstereotype im Kinderzimmer auch mal gebrannte Mandeln selbst herstellt.

    Und schon die weiter oben genannte Maike von Wegen, die auf Mutterseelenallein herzerwärmend über das Mutterdasein bloggt, genauso wie es die ebenfalls schon genannten Fuckermothers tun.

    Das sind spontan die Bloggerinnen, die mir am Herzen liegen.

  23. Ich schlage Maren vor.
    Sie bloggt noch nicht sehr lange, aber sie schreibt witzig, bissig, lebensnah, selbstironisch und wenn es sein muß, auch mit dem nötigen Ernst.

    Sorry Maren ;-)

  24. Ich möchte gerne Nowi Brighter von http://www.blondundschlau.de/ nominieren. Sie führt ihren Blog mit soviel Leidenschaft und ihre lebensfreude liest man in jedem Wort! Die texte sind immer lustig und dabei noch total informativ! Ich finde, sie hat es verdient :)!

  25. Bei mir sind es (vorerst) folgende 4:

    Ich schlage „Paula“ und ihren Blog Puzzlestücke vor:

    http://puzzlestuecke.wordpress.com/

    Denn auf eine persönliche und zugewandte Art baut sie Vorteile ab z.B. gegenüber Bisexualität und sich bisexuell definierende Menschen. Besonders ihre Beobachtungen zum Slutwalk habe ich gern gelesen. Außerdem sind die Diskussionen in den Kommentaren mit ihr angenehm unverkrampft und von einer Offenheit – auch den eigenen Grenzen gegenüber -, die ich sehr bewundere.

    Ebenso ist der Blog von Nele Tabler mir wichtig:

    http://www.karnele.de/

    Denn ihre politischen Einschätzungen aus dem täglichen Leben heraus, sind wunderbar geschrieben und nachvollziehbar. In den Diskussionen ist sie bestimmt und fair. Und ich habe durch sie viel zu meiner Identifikation als Lesbe hinzugelernt.

    Erst ganz kurz kenne ich und haben lieben gelernt: Kiturak

    http://kiturak.wordpress.com/

    Ich kann mich euch allen nur anschließen.
    Und: Ich mag ‚ihre‘ Kommentare und damit Weiterentwicklungen der eigenen Texte manchmal fast noch lieber als den Ursprungstext. Doch ’sie‘ zeigte mir, Dialogizität in Blogs wirklich aussehen kann, und dass Texte eben die Kommentare mit umfassen.

    Und natürlich Nadine:

    http://medienelite.de/

    Bei dem hohen wissenschaftlichen und politischen Anspruch des Blogs lerne ich durch jeden Text über queer/feministische Theorien und Praxen. Und da ich über critical whiteness theories wenig weiß, ist dieser Blog mir eine unerschöpfliche Quelle und auch Mahnung, mir Hierarchisierungen und Machtverhältnisse und damit auch Diskriminierungen bei mir selbst bewusst zu machen.

    Das sind beileibe nicht alle. Ich kann den zur Zeit für mich wichtigen Teil des Internets hier nicht hineinkopieren. Das muss also erst einmal genügen.

  26. @Jay, kiturak: Dass der Titel „Bloggermädchen“ heißt, bedeutet nicht, dass wir die Gewinnerin damit als Mädchen labeln wollen – aber da wir uns Mädchenmannschaft nennen, verleihen wir eben – trotz allem Hin-und-Her um den Mädchenbegriff – einen Preis namens „Bloggermädchen“ (genau genommen ist das Wort auch eigentlich gar nicht ganz so eindeutig, weil es sprachlich gesehen eine männlich/weiblich-Kombi darstellt). Ich sehe natürlich den Punkt der Frage „Welche dürfen/sollen mitmachen?“, wenn eine Ausschreibung sich an Bloggerinnen richtet. Sorry, dass ich dazu gerade keine knallhart-trennscharfe bzw. umfassend-einschließende Antwort liefern kann und jetzt dazu aus meiner Sicht einfach nur mal sagen würde: Alle, die mit der Bezeichnung Bloggerin gut klarkommen, sind dabei. Korrigiert bzw. ergänzt mich gern, Mannschaftskolleginnen… :-)

  27. Ich schlage Regina Frey als Bloggerin des Jahres vor:
    – weil sie sich „all den Kram der auch das nichtvirtuelle Leben manchmal ganz schön schwer macht“ oder nervt anschreibt
    – weil sie klug und mit Witz einzelne Absurditäten des Alltags auseinandernimmt
    – sich netzpolitisch strategisch klug die Debattenparnter aussucht (zuletzt die Piratenpartei).
    – weil Ihr Anliegen ist, dass auch das Internet zu einem Raum wird, in dem Mädchen und Frauen von der gähnenden Langeweile monotoner Geschlechterstereotype verschont bleiben.

    http://genderbuero.blogspot.com/

  28. PS: Die Begründung hatte ich vergessen, Mist.

    Also, Frau Nessy und Meike Winnemuth haben beide ein Auge für Situationen, Menschen, das, was sie umgibt. Und das können sie noch so aufschreiben, dass man lachen und heulen könnte oder muss, je nachdem.

  29. Ganz eindeutig:
    http://dieliebenessy.wordpress.com/

    Warum? Weil sie fein beobachtet und fein schreibt. Weil sie einen Blick fürs Absurde im Alltäglichen hat, fürs Traurige im Schönen und fürs Lustige im Düsteren. Genau das befördert sie zwischen und auf den Zeilen ans Tageslicht und lässt es in Herz und Hirn der Lesenden schleichen.

  30. ich schlage kübra gümüsay vor, weil sie in http://ein-fremdwoerterbuch.blogspot.com/ strukturelle rassismen benennt und anprangert.

    mir gefällt ihr differenzierter blick und mir gefällt, dass sie nicht moralisierend schreibt, aber in einer sehr klaren, direkten sprache missstände auf den punkt bringt und deren gesellschaftlichen bedingungen auf den grund geht. und sie ermöglicht mir einblick in muslimische kultur.

  31. ich bin fuer Urmila von anders deutsch: http://andersdeutsch.blogger.de/
    ihr blog „widmet sich rassistischen und heteronormativen Diskursen aus der Mitte der Gesellschaft“.
    ihre Eintraege sind kurz und knackig, kein selbstverliebtes Blabla gibt es dort. Sie sieht scharf, aber ihr Herz ist sanft und offen, sozusagen. Das merkt man ihren Kommentaren und an den Fragen, die sie immer wieder stellt, und die erfreulich oft unrhetorisch sind. Keine Besserwisserei. Sehr inspirierend.

  32. jetzt hab ich mich durch 73 kommentare gelesen um zu schauen, ob schon jemand urmila und http://andersdeutsch.blogger.de/ vorgeschlagen hat….
    und nr. 73 ist’s ;-)
    weil ich mich aber bis hierher durchgelesen hab, will ich mich Mie05 offiziell anschliessen und zwar vollumfänglich!!!!!

  33. http://brushedthewrongway.wordpress.com/

    Der Blog ist noch klein, aber in einer sehr schönen, klaren, verständlichen Weise geschrieben. Thematisch geht es bisher um Politik und Feminismus, die besprochenen Themen sind für Menschen interessant, die bisher wenig informiert sind, sowie für Interessenten.
    Die Bloggerin ist Studentin und Mitglied der Piratenpartei.
    Und vor allem mag ich den Blog.

  34. zeitverschwenden.wordpress.com Ein junges journalistisches Blogprojekt zur Frage: Wozu die Eile? Kaum jemand hat heutzutage noch Zeit zu verschwenden. Auf dem Weg die Karriereleiter nach oben werden Ellbogen ausgefahren und Zähne gezeigt – für die angenehmen Dinge des Lebens bleibt keine Zeit. Auf diesem Blog könnt ihr lesen, wann, wo und wie ihr Zeit im Alltag sparen könnt und wofür es sich sogar lohnen kann, Zeit zu investieren.

  35. Ich schlage hier und heute die herzerfrischende Monika E. König, besser bekannt als @mons7 auf Twitter, mit Ihrem Blog LERNSPIELWIESE http://lernspielwiese.wordpress.com vor.

    Monika bloggt (und micro-bloggt = twittert), was das Zeug hält, über Soziale Medien und Lernen 2.0, über Zwischenmenschliches im Netz, über Veranstaltungen, die sie besucht, über Menschen, die sie im Netz begeistern – und das alles immer mit der notwendigen Portion bewusster Subjektivität, die ein wirklich gutes Blog auszeichnen.

    Kurzum, @mons7 ist für mich die Bloggerin des Jahres! Eine Außenseiterin? Dann wird es Zeit, dass Ihr sie alle kennen lernt. Mein Tipp: Geht zu einem BarCamp, wo auch sie ist, und lernt sie persönlich kennen!

    Die Lernspielwiese von @mons7

  36. Sowohl medienelite.de (schon allein wegen des aktuellsten Posts <3 – und aber auch wegen der Haltung in der ganzen Festival-du-Racisme-Sache und aus Solidarität wegen des darauf folgenden Shitstorms) als auch http://www.noahsow.de (wegen Viellernenkönnens beim Lesen und wegen der eben schon genannten Punkte natürlich erst recht).

  37. Hat wirklich noch niemand Clara Rosa vorgeschlagen?
    So was von auf den Punkt formuliert, dass mich das in diesem Jahr gedanklich enorm auf neue Fährten – und auf alten Fährten weiter- gebracht hat.
    (Kiturak wollte ich auch vorschlagen, aber das brauch ich dann wohl nicht noch mal…)

  38. Meine diesjährige Favoritin ist Regina Frey mit ihrem Genderbüro Blog.

    http://genderbuero.blogspot.com/

    Sie ist scharfzüngig und kämpferisch für Gleichstellungspolitik und Feminismus unterwegs. Dabei scheut sie sich auch nicht, in die direkte Auseinandersetzung mit antifeministischen Positionen zu gehen. Ausserdem hat sie dankenswerter Weise die Parteiprogramme der Berliner Parteien auf ihren Gleichstellungspolitischen Gehalt hin untersucht. Und sich FeindInnen und FreundInnen bei den PiratEN gemacht. ;-)

  39. ich schlage friederike von blauraum.net bzw. japanliteratur.net vor, weil beide interessante, anregende, schön gestaltete blogs sind und japanliteratur.net eigentlich DIE adresse für (übersetzte) japanische literatur ist.

  40. Ich schlage TraumaReport von Caro Ritgen vor.
    Sie ist Journalistik-Studentin und bloggt eherenamtlich über die psychischen Folgen von sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Extremerlebnissen. Sie recherchiert in Psychartrie, Foren und Hilfsorganisationen, erzählt persönliche Geschichten von Betroffenen unter Beachtung der Ethik und sucht aktuelle Infos zu Therapiemethoden.
    Den sehr guten, erst seit diesen Oktober verfügbaren Blog gibts unter
    http://www.traumareport.wordpress.com

  41. Mein Blogger-Mädchen des Jahres heißt Mother Mable…

    … die ich Göttinnen gleich verehre für ihre launigen und
    streitlustigen Texte zu Feminismus, Kindern und Grünem Veltliner und
    ohne deren Schmäh ich als norddeutsche Neo-Mutter in Wien ich sicher
    längst eingegangen wäre.

    http://www.babylog.at/mothermable/

  42. Mein Blogger-Mädchen des Jahres heißt Mother Mable…

    … die ich Göttinnen gleich verehre für ihre launigen und
    streitlustigen Texte zu Feminismus, Kindern und Grünem Veltliner und
    ohne deren Schmäh ich als norddeutsche Neo-Mutter in Wien sicher
    längst eingegangen wäre.

    http://www.babylog.at/mothermable/

  43. ich schlage anna frOst von http://www.fashionpuppe.com vor!!
    Sie gibt dieses Jahr so derbst Gas! Und ihre Projekte für 2012 sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Sie gibt für ihre Leser alles und ist sowas von sympatisch!
    Sie sollte gewinnen!!!

  44. @Luisa Dieser komische Werbeblog wurde bereits vorgeschlagen und auch schon kritisiert. Ist wohl an dir vorbeigegangen..? Hast du vielleicht eine Meinung dazu?

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑