Sarah Haskins, Uni, Toiletten, Twitter, Protest in Saudi Arabien, HipHop und Alltagssexismen

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 59 von 358 der Serie Kurz notiert

Sarah Haskins is back! Und schwanger! Über ihre Schwangerschaft berichtet sie auch im verlinkten Clip.

Der Tagesspiegel stellt ein Buch über die Pionierinnen an der Uni vor und berichtet darüber, wie mühsam Frauen sich den Zugang zur Hochschule erkämpfen mussten: „Die über 500 Seiten sind Aufarbeitung deutscher Wissenschaftsgeschichte, Kompendium, Nachschlagewerk für Forschung und Lehre.“

Die Zeit hat einen Artikel mit dem Titel „Die Methode Frau„: Eine Revolution kündigt sich an: Sie wird verändern, wie wir morgen Arbeit und Leben einrichten.

Toilettenschilder

Toilettenschilder

Toiletten – einer der letzten gender-segregierten Orte. HystericalMarissa hat eine beeindruckende Sammlung von Toilettenschildern (auch gesehen im Genderblog).

My Fault, I’m Female hat die besten Anekdoten zu Alltagssexismen: Diesmal über einen verwirrten Kunden in einem Elektronik-Geschäft.

Dass es bei Twitter auch um gesellschaftliche Veränderungen geht, beweist die abortion gang. Sie stellt die spannendsten pro-choice Twitterer_innen vor und erklärt, warum soziale Netzwerke für Aktivist_innen immer wichtiger werden.

Ihr Mann wurde ein Fernsehstar in Großbritannien, aus seiner Angetrauten, Gia Milinovich, wurde „Frau Brian Cox”. Im Guardian beschreibt sie ihr Leben zwischen verliebten Fans, ignoranten TV-Produzent_innen und der Waschküche als „unsichtbare Ehefrau. Ihr einziger Ausweg bisher: Endlich im Dschungelcamp mitspielen und ein Fitnessvideo drehen. Dann doch lieber Hosen waschen.

In Saudi-Arabien sollte es erstmal Kassierinnen an den Supermarktkassen der Firma Panda geben. Nach Protesten, Boykottdrohungen und Fatwas hat Panda seinen Vorstoß dann doch wieder abgebrochen, berichtet die ZEIT. Die Kassiererinnen hätten erstmals auch mit Familien gearbeitet – aufgrund der Geschlechtertrennung bleibt es aber weiter bei wenigen reinen Frauenläden.

Termine nach dem Sprung!

Am Freitag, den 10. September 2010, könnt ihr ab 18 Uhr einen Vortrag über “Männlichkeitsentwürfe und (Hetero-) Sexismus im deutschsprachigen Rap besuchen, u.a. mit Sookee. Wo? Schwules Museum und SchwuZ, Mehringdamm 61, 10961 Berlin (1. Hof).

Die LINKE veranstaltet am 9. und 10. Oktober 2010 in Leipzig unter dem „Motto Love me, Gender!“ eine Bundesfrauenkonferenz (hier gibt es das Programm als PDF und da geht’s zum Anmeldeformular).

Kinoliebhaber_innen aufgepasst:

Die Film- und Vortragsreihe Frühe Interventionen präsentiert vom 23. bis 27. September 2010 im Berliner Zeughaus Kino 77 Filme mit live Musikbegleitung zwischen einer Minute und einer Stunde über, für und gegen die Suffragetten, frühe Fundstücke und Dokumente zu weiblicher Arbeit und Klassenverhältnissen, zu Geschlechter-Inszenierungen, Hysterie und androgynem Ungehorsam, zu frühen Stars und Komikerinnen, zu aufmüpfigen Backfischen, rebellischen Dienstmädchen und athletischen Artistinnen (via Lesben.org).




Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 8. September 2010 um 10:14 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.