Irritierende Zweigeschlechtlichkeit, gruselige Post und Roboter – Kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 109 von 388 der Serie Kurz notiert

In der Türkei sollen Musliminnen künftig explizit ermuntert werden, Gottesdienste in den Moscheen zu besuchen. Laut der Süddeutschen sollen diese extra Platz für Besucherinnen einrichten. In den USA gibt es schon seit einiger Zeit Kampagnen für gleichberechtigten Zugang zu Moscheen.

Die Autor_innen von Feministing haben wieder einmal gruselige Post bekommen und nehmen es mit Humor.

Als erstes Mädchenteam haben fünf Schülerinnen aus Bonn den deutschen Meistertitel beim Roboterwettbewerb „Robocup German Open 2011“ geholt. Das Gewinnerinnenteam darf jetzt nach Istanbul zur Robocup Weltmeisterschaft (via Twitter).

Ist zwar schon älter, aber immer noch sehenswert: „meiblich, wännlich, other! Zweigeschlechtlichkeit als Irritation„.

Ein Workshop-Tipp für alle Fußball-Liebhaberinnen: ein Radioworkshop vom 15. Juli bis 17. Juli 2011 in Bad Urach (Baden-Württemberg) für junge Frauen ab 16 zum Thema „Frauen am Ball“.

In den USA geht es vielleicht bald Wal Mart an den Kragen: Weibliche Angestellte verklagen die Supermarktkette wegen Diskriminierung bei Bezahlung und Beförderung. Schon 2001 hatte eine Wal Mart-Mitarbeiterin stellvertretend für mehrere Hundertausend weibliche Angestellte geklagt. Zurzeit prüft der Supreme Court, ob die Sammelklage rechtmäßig ist.

Homoground ist ein Podcast, der ausschließlich queere und queerfreundliche Künstler_innen oder Musik spielt. (Danke an Annina von Girls Can Blog für den Tipp).

In Toronta hat am 3. April der Slut Walk stattgefunden (Fotostrecke), der sich formierte, nachdem ein Polizist Frauen den saudummen Tipp gab, sich nicht „nuttig zu kleiden“, um nicht vergewaltigt zu werden.

Die Campuszeitung Excalibur der York-Universität sprach mit Alumna Nina Arsenault über Transphobie und ihr Theaterstück „The Silicone Diaries“.

Das folgende Video ist Teil der irischen Kampagne BeLonG mit dem Motto: „Stand Up! – Don’t Stand for Homophobic Bullying“ (zu deutsch: Steh‘ auf! Und stehe nicht für homophobes Mobbing!).

4 Kommentare zu „Irritierende Zweigeschlechtlichkeit, gruselige Post und Roboter – Kurz verlinkt

  1. Habt ihr euch überhaupt mal die Homepage von den Robotermeisterschaften angeguckt?

    http://www.robocupgermanopen.de/en/major/results?order=field_position_value&sort=asc
    1 Festo Logistics Competition Luephana University Lueneburg
    1 Humanoid League TU Darmstadt
    1 Mixed-Reality Competition Universität Osnabrück
    1 Rescue Robot League TU Darmstadt
    1 RoboCup@Home Universität Bonn
    1 Soccer Simulation 2D Shahid Rajaee University
    1 Soccer Simulation 3D University of Miami
    1 Standard Platform League Universität Bremen und DFKI Bremen
    1 Middle-Size League Eindhoven University of Technology

    http://www.robocupgermanopen.de/en/junior/position <– für die Nachwuchswettbewerbe in denen zwei Mädchenschulen gewonnen haben

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑