Bisexualität, BOBs und „Bitch up my Desktop“ – die Blogschau

von Helga

Julia Seeliger schreibt über Alice Schwarzer und ihr „klitorisfixiertes Gerede„.

Deef Pirmasens hat das neue Blogprojekt www.bisexualitaet.org gestartet:

Was Du schon immer über Bisexualität wissen wolltest, aber nie wusstest, wen Du fragen solltest.

Astrologie: Nicht nur diskriminierend sondern auch sexistisch“ heißt es auf Astrodicticum Simplex.

Einen spannenden Podcast zum Thema „Queer und Alter“ findet ihr bei heiter scheitern.

Die taz begrüßt die Ausbildung von Deutschen mit Migrationshintergrund zu Pflegeassistent_innen – anders deutsch ist allerdings kritisch, vor allem weil hier auf einmal die besonderen Kompetenzen von Migrant_innen geschätzt werden, ansonsten aber nichts.

Der Mädchenblog freut sich immer noch über Einsendungen für ihren Desktop-Wettbewerb: „Bitch up my Desktop“.

Call for Paper zu den Herausforderungen und Potentialen von Social Media und sozialen Netzwerken bis zum 2. Mai 2011.

Die Gewinner_innen der BOBs 2011 stehen fest. Beste arabisch-sprachige Bloggerin wurde Eman Hashim, die bereits von GirslCanBlog vorgestellt wurde.

Noch ein Termin für Wiener_innen: Am 22. April lädt die ARGE Dicke Frauen zum Essen.




Tags: , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 16. April 2011 um 19:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. Irene sagt:

    Was bitte soll „Jungenpolitik“ sein?

    Die FAZ kritisiert Ministerin Schröder:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=9102#h13

  2. mr kanister sagt:

    Mädchenpolitik in hellblau?

    Re astrologie: Ich frage mich ja immer welches sternzeichen z.B. ein mensch haben soll, der in einem raumschiff auf dem weg zum mars geboren wird. Die astrologie ist so hoffnungslos geozentrisch, dass sie sich selbst ad absurdum führt.

  3. Sabrina sagt:

    @mr kanister:

    Viel erschreckender ist noch, dass das einigen Leuten gar nicht klar ist. Vor ein paar Monaten ging die Meldung um, dass die Sternzeichen geändert werden müssten, weil mal wieder jemand „entdeckt“ hatte, dass die astrologischen nicht mit den astronomischen Sternzeichen übereinstimmen. Irgendwer versuchte mich dann auch auf seinem Blog davon zu überzeugen, dass die Astronomie das jetzt sicher ändern werde, worauf ich ihm dann erklären musste, dass die Chancen dafür wohl sehr schlecht stehen, da astrologische Modelle noch nicht einmal berücksichtigten, dass die Erde sich neuerdings um die Sonne dreht. -.-
    @ScienceBlog Artikel:

    Es ist schon erschreckend, wozu Sternzeichen alles missbraucht werden. Ich hab mich mal ein wenig durch die Artikel geklickt und war überrascht, dass dieser Aberglaube bis in den beruflichen/geschäftlichen Bereich hinein getragen wird. O_o

  4. Irene sagt:

    Ich habe jetzt mal den Astrologiekritik-Artikel überflogen. Der kritisiert ja den Sexismus von Winfried Noe, nicht der Astrologie an sich.

    Es gibt auch sexistische Psychotherapeuten, Ärzte, und was weiß ich noch. Aber um das der ganzen Fachrichtung oder Lehre zuzuschreiben, braucht es mehr als Machosprüche eines einzigen Typen.