Gefunden in den Blogs

von Helga

Langsam wird das Wetter besser, die Blogger_innen waren trotzdem fleißig:

Liebe Österreicher_innen, morgen geht es an die Wahlurnen. Wer der oder die nächste Bundespräsident_in wird, liegt in Euren Händen, so queernews.at.

Svenja-and-the-City berichtet diesmal aus dem Krankenhaus.

Piratinnen gibt es nicht? Denkste, meint engl@absurdum.

Wie sie ihre Ehe gerettet hat, erzählt frau stricktier im DENKDING.

Gedanken zum Männermanifest der Grünen hat sich Dorothee Markert gemacht.

Plakat in Englisch des Gedichts "For Every Woman" von Nancy R. Smith, Schrift in rosa und schwarz, oben rechts steht ein Kind, dass auf der linken Seite ein Kleid und lange Haare und rechts Hose, T-Shirt und Stoppeln trägt.
Dieses schöne Plakat hat die Denkwerkstatt gefunden.

Karnele weist darauf hin, dass „Don’t feed the trolls” manchmal leichter gesagt als getan ist. Besonders wenn Trolle zu Stalkern werden.

Auch die nrrrdz reden noch einmal über Seximus im Netz und haben natürlich auch wieder den Facepalm des Monats.

In den Geschichten von der honigsüßen Welt ging es diese Woche um die Funktion von Geschlechterbildern in der Berichterstattung über den 11. September und Abu Ghraib.

Das Genderblog hat den ultimativen Beweis, dass Frauen einparken können.

Das mädchenblog berichtet über den Fall einer 10-jährigen Mexikanerin, die von ihrem Stiefvater vergewaltigt wurde und keine Abtreibung mehr vornehmen lassen darf.

Ebenfalls im mädchenblog ist der Call for Papers für die Hinterland-Ausgabe 14. Für das Thema „Alter” werden u.a. Berichte über Migrant_innen, Gastarbeiter_innen und Unterstützer_innen gesucht.

Fleißige Mensabesucher_innen kennen längst die Promotüten. Auch die Zahlenzauberin hat welche bekommen – eine für Ihn, eine für Sie?! Von ihr kommt auch der erste Veranstaltungstipp, direkt nach dem Klick.

In Dresden geht es am Mittwoch, den 28. April, im Rahmen der Ringvorlesung der politischen Hochschulgruppen um „Geschichte und Geschlecht”. Ab 16.40 Uhr im HSZ 05.

Ebenfalls am Mittwoch startet in Kassel die Veranstaltungsreihe „Ungleichheiten in Geschlechterverhältnissen“, so die AG Lass uns nicht von Sex reden. Von 18 bis 20 Uhr in der Nora-Platiel-Str. 4, Raum 1213. Den Anfang macht Irene Dölling von der Uni Potsdam zum Thema „‚Neuer‘ Feminismus, libe­raler Feminismus und kritischer Feminismus – Geschlechterdiskurse im Kontext gesellschaftlicher Umbruchsprozesse.”

Die Berliner Genderbibliothek feiert am Freitag, den 30. April, ihren 20. Jahrestag. In der Axel-Springer-Str. 54b wird von 16 bis 21 Uhr mit Lesungen, Büffet, Konzert und vielem mehr gefeiert. Nähres im Weblog der Genderbibliothek. (Via AfrikaWissenSchaft)

Mehr queer-feministische Vernetzung ist in Leipzig geplant, so das Emanzenblog. Nächstes Wochenende, am 1. und 2. Mai. geht’s los in der Kunst- und Bauschlosserei in der Kantstraße 18.

Für eine bessere Vernetzung der (weiblichen) Websphäre listen wir jede Woche auf, was unsere deutschsprachigen Kolleginnen und Kollegen über die Woche so melden und tun. Wenn du selbst ein Blog zu Gender- und Feminismusthemen hast, sag unter post(at)maedchenmannschaft.net Bescheid




Tags: , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 24. April 2010 um 17:17 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



2 Kommentare

  1. Stefan sagt:

    Einen Beweis das Frauen einparken können? Brauch ich nicht, meine Frau parkt immer für mich ein. Ich kann so was von nicht parallel parken…

  2. crime sagt:

    das Plakat kommt übrigents von dem anarchistischen Kollektiv Crimethinc…..noch ein tolles Plakat von ihnen:
    http://www.crimethinc.com/tools/posters/medusa_big.jpg

    http://www.crimethinc.com/