Wie mein Kind ein Junge wurde – Teil 2

Dieser Text ist Teil 45 von 45 der Serie Muttiblog

Minime ist inzwischen dreieinhalb. Vor gut einem Jahr beschrieb ich meine Beobachtungen, wie aus ihm ein Junge gemacht wird: Durch Interpretation seines Verhaltens, Auswahl seiner Geschenke und Anziehsachen und so weiter. Inzwischen ist Minime ein kleiner Mensch, der durchaus selber kommunizieren kann und ich sehe plötzlich, dass es nicht nur "Erwartungen" sind, die an ihn... weiterlesen →

Ganz bewusst und aktivistisch shoppen gehen?

Dieser Text ist Teil 14 von 16 der Serie Ökonomie_Kritik

Jeden Tag treffen die meisten von uns - mal mehr mal weniger bewusst, mal mehr mal weniger frei - Konsumentscheidungen. Der Kaffee zum Frühstück: Bio? Fairtrade? Oder lieber ein günstigerer, der den Weg in die roten Zahlen nicht auch noch beschleunigt? Und sonst auf den Teller: Vegane Kost oder doch ein bißchen Hackfleisch? Im Kleiderschrank:... weiterlesen →

„Das schöne an (trans*feindlicher) Bionade – mensch kann sie auch weglassen!“

... kommentierte Facebook-User_in Yori Gagarim unter einem vor wenigen Tagen ver­öffentlichten Posting auf der Facebook-Seite der Bionade GmbH, mit dem die Firma ganz stolz ihren neuen Werbe­spot anpries. Beworben werden soll die neue Bionade Cola. Was folgt ist ein Video, in dem eine Person wahrscheinlich gerade eine Bühne verlässt, in den Backstage-Bereich geht und angeklebte Finger­nägel und Wimpern, Perücke... weiterlesen →

Hannover: Kritische Tage zum herrschenden Geschlechterverhältnis

Vom 30. November bis 2. Dezember findet in Hannover nun zum zweiten Mal der Kongress „Kritische Tage zum herrschenden Geschlechter­verhältnis“ statt, dessen Programm ein spannendes Wochen­ende ver­spricht. Dazu möchten die Organisator_innen alle einladen, sich „auf die Spuren der herr­schenden Geschlechter­verhältnisse zu begeben und sie zu kritisieren“ und dessen „Ver­schränkungen und Koppelungen mit anderen Herr­schafts­mechanismen“ heraus­arbeiten. Es... weiterlesen →

Toilettenschilder und Geschlecht

In einem Uniseminar hatte eine Dozentin von mir mal gesagt: Toiletten sind eine der letzten Bastionen der krassen Geschlechter­trennung. Ob sie Recht hat oder nicht - darüber lässt sich bestimmt streiten. Fakt ist, dass es das stille Örtchen meist nur für genau zwei Geschlechter gibt: "Männer" und "Frauen". Interessant ist, dass Toiletten­schilder, die wir alle... weiterlesen →

„Gender, Werbung, Porn“

Dieser Text ist Teil 104 von 115 der Serie WWW Girls

In jeder Folge der WWW Girls stellen wir euch eine Bloggerin und ihr Weblog vor. Heute: aniversum Wie heißt du? Milena Glimbovski - auch wenn man mich im Web als Milena Lebowski (aka The Small Lebowski) oder Milena Glim findet und halt vor allem als Milenskaya. Seit wann bloggst du? Der erste Versuch war ein... weiterlesen →

Geschlecht sichtbar machen – aber wie?

Wenn heutzutage über Geschlecht gesprochen wird, sind nur wenige daran interessiert. Einerseits, weil es auf viel Unverständnis stößt, da Gleichberechtigung heute in den meisten Lebenszusammenhängen nach Eigenangabe freiwillig und selbstverständlich gelebt wird, andererseits, weil die Gesetzeslage auf den ersten Blick eindeutig erscheint: Der alte Geschlechterkampf ist vorüber, die großen Themen ausgefochten und gesetzlich verankert. Viele... weiterlesen →

Anonymous oder Susimaus – Geschlecht im Internet

Realname oder Nickname, bzw. Spitzname? Seriös oder lustig? Geschlechts­bezogen oder nicht? Wer im Internet unterwegs ist, muss sich viele Gedanken machen, wie er oder sie sich benennt. Zumindest bei der letzten Frage wird oft geraten, als Frau einen möglichst geschlechtsunspezifischen Namen zu wählen. Und das leider nicht ohne Grund. Laut einer Studie der University of... weiterlesen →

Emanze statt Nikolaus: Termine im Dezember

Auch im Dezember sammeln wir que(e)r durch die Republik feministische Partys, Diskussionsrunden, Ringvorlesungen, Ausstellungen und Proteste. Wenn wir eine Veranstaltung in deiner Nähe vergessen haben, schreib' uns unter post[at]maedchenmannschaft[punkt]net oder poste sie hier in die Kommentare. Universitäre Veranstaltungen sind i.d.R. auch Nicht-Studierenden zugänglich. Zunächst ein Terminhinweis, der sich ausschließlich an Schwarze Menschen, Migrant_innen und People of Colour... weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑