Skalpell-Tatort, Rassismusdebatten und abnormale Heterosexualität – die Blogschau

von Nadia

Kurze Anmerkungen zum ominösen Geschlechterkorrektur-Tatort gibt es bei zwischengeschlecht.

Der Wandel von kritischer Theorie zu kritischem Widerstand bei Angela Davis wird hier sehr hübsch nachgezeichnet.

Das N-Wort und keine Ende – die tilde redet nochmal Tacheles: „Es ist mir egal, ob ihr “glaubt, euch schon lange und viel mit Rassismus beschäftigt zu haben”, wenn ihr es nicht auf die Kette bekommt, auf eine leider immer noch sehr beliebte Rassismuspraxis zu verzichten.“ Und dann gibt es zusätzlich noch einen tollen Text von Charlott bei afrikawissenschaft.

Helena Demuth: Nie gehört? Dabei ist der ehemaligen Haushälterin Karl Marx zu Ehren ist in St. Wendel eine Statue gewidmet. Das hat iheartdigitallife aufgedeckt.

Hier haben wir einen Podcast von April, aber immer noch gut: Warum Veranstaltungen und Co. rund ums Thema Gender und Technik jetzt nicht so beliebt sind, darum geht`s.

Alles Mögliche zu Diskussionsverhalten und Abwehrstrategien hat letzte Woche highoncliches sehr lesenswert zusammengefasst.

Die vier Lebensbereiche vier Lebensbereiche Erwerbsarbeit, Familienarbeit, Kultur und Politik mal gleichwertig betrachten: Mit diesem Konzept haben sich die Fuckermothers beschäftigt.

Die Grundlagen zu DDoS-Attacken: Nerdkram zusammengefasst von feminismrocks.

„Häufig höre ich ein “Frauen können eben keine Politik” oder ähnliches. Dies zu diskutieren bin ich leid.“ Wieso, warum? Kann mensch einfach bei zweifeln nachlesen.

Einen sehr interessanten Text zum Thema Neurosexismus gibt es auf scilogs.

Das neue Giddyheft ist soeben erschienen. Und das Jungsheft natürlich auch. Alles Weitere: Hier.

Da soll es im Fernsehen und sonstwo immer um Frauen und Männer gehen, aber am Ende stehen im Fokus natürlich nur… Ja, genau, die Männer, wie VOCER feststellt.

Ein Satz, der different needs auf ein interessantes Thema gebracht hat: „I play in a Band.“

Mit abnormaler Heterosexualität haben sich Anda & Anda beschäftigt, und auf gendercamp gibt`s einiges zum Thema Elternsein im Netz.

Und nach dem Klick gibt`s die aktuellen Termine:

Vom 15. bis 17.7 findet in Berlin das Seminar Sexismuskritisches power sharing und empowerment statt.

In Wien wird am 17.6. ein Wokrshop zum Thema Journalistisches, feministisches Schreiben angeboten.

Anwesende Kinder in politischen Zusammenhängen: Die Kinder der Anderen, Thema am 19.6. im Neuköllner Salon.

 




Tags: , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Sonntag, 3. Juni 2012 um 15:56 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



6 Kommentare

  1. dieTilde sagt:

    Ich werfe noch einen Termin hinterher.

    Im Frauenzentrum Mainz findet am 16. Juni eine Podiumsdiskussion zum Thema Feminismus 2.0 – Frauenraum Internet? statt.

  2. dieTilde sagt:

    Mist, habe den Link zerhackt, also nochmal. ‚Tschudligung.
    Feminismus 2.0 – Frauenraum Internet?

  3. Medusa sagt:

    „Da soll es im Fernsehen und sonstwo immer um Frauen und Männer gehen, aber am Ende stehen im Fokus natürlich nur… Ja, genau, die Männer, wie VOCER feststellt.“

    der Link würde mich eigentlich interessieren…

  4. anna sagt:

    > sexismuskritisches power sharing und empowerment

    … findet lt. mädchenblog im juNi, nicht – wie hier steht – im juli statt :)

  5. karpatenhund sagt:

    @Medusa: Ich tippe darauf, dass es sich um diesen Artikel handelt: http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/200/lieber-wie-shoppen.html