Selbermach-Sonntag (7.12.08)

von Susanne

La Woche ist um und jetzt seid wieder ihr dran: Was habt ihr in dieser Woche erlebt? Was habt ihr gelesen, das auch andere lesen sollen? Worüber sollten wir an dieser Stelle mal geredet haben?

Schönen Sonntag.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 7. Dezember 2008 um 8:49 Uhr unter Uncategorized. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



20 Kommentare

  1. SoE sagt:

    Der Redenschreiber von Obama hat sich betrunken fotografieren lassen… Wie er einer HRC-Pappfigur an die Brust greift. Und das Foto dann bei Facebook online gestellt. Jetzt bin ich gespannt, ob und wann er gefeuert wird!

    http://voices.washingtonpost.com/the-trail/2008/12/04/one_more_question.html

  2. Cassandra sagt:

    Sarah Haskins hat ein neues Video! (Naja, wie jede Woche, heh? Ich sehe es trotzdem als meine Aufgabe euphorisch darauf hinzuweisen. So.)

    http://current.com/items/89591135/target_women_vampires.htm

  3. Arne sagt:

    Aaaah, eine ganz besonders tolle Episode „Target Women“ ist das, finde ich! Vielen Dank! :-)

  4. jj sagt:

    SoE,

    wenn er dafür gefeuert wird, daß er einer Pappfigur als Gag an die Brust greift, dann sollte man sich wirklich darüber Gedanken machen, ob politische Korrektheit nicht schon leicht totalitäre Züge angenommen hat. Immerhin scheint HRC das ganze lustig zu sehen.

  5. SoE sagt:

    Äh, das ist der REDENSCHREIBER von Obama und das Foto ist in den letzten Tagen entstanden. Es ist also davon auszugehen, dass HRC da schon als Außenministerin feststand. Wie herabwürdigend ist das bitte? Grapschen ist schon mal NIE ok und das dann auch noch an einer der wichtigsten Personen im Staate. Da muss man sich keine Sorgen mehr machen, ob irgendwelche „hinterwäldlerischen“ Staaten sie nicht ernst nehmen werden, das macht ja nicht mal die eigene Regierung!

    Und wie soll HRC das bitte nehmen außer sportlich? Sonst heißt es gleich wieder, sie verstünde keinen Spaß, das sei ja nur ein Betrunkener gewesen, boys will be boys, sie soll sich mal freuen, dass sie anscheinend noch attraktiv genug ist…

    Ich wäre echt abgestoßen, wenn das wer mit meiner Pappfigur machen würde. Stell Dir mal Deine Mutter/Schwester/Tochter als die Figur vor und dann irgendeinen Fußballkumpel/Untergebenen als Spaßvogel. Ist das immer noch so lustig?

  6. SoE sagt:

    tinfoil hattie hat das bei feministe sehr schön zusammengefasst:
    http://www.feministe.us/blog/archives/2008/12/06/10060/#comment-215465

  7. Kreske sagt:

    Die ganze Aufregung darüber erinnert schon stark an „Die Schleife an Stalin Schnurrbart“. Natürlich macht man/frau mit Pappfiguren und ähnlichem Dinge, die man mit wirklichen Menschen nie machen würde (und ich glaube der einzige Grund, warum es lebensgroße Pappaufsteller gibt, ist just damit Betrunkene damit Fotos machen können). Ich meine damit nicht, dass Grabschen an sich okay wäre, aber wie gesagt, es ist immerhin nur eine Figur.

  8. Judith sagt:

    SoE,

    Warum verstehst Du nur nicht, dass sexuelle Übergriffe anzudeuten totaaaal witzig ist. Menno. Typisch Feministin. Kann mir nix Lustigeres vorstellen als Sexismus.

    Grrrrr.

    Ne, jetzt im Ernst. Danke für Deinen Link.
    Irritierend finde ich dabei weniger, dass selbst gutaussehende, intelligente und talentierte Männer wie Obamas Chef-Redenschreiber Vollidioten sein können. Das ist auch schade.

    Was ich wirklich enttäuschend finde ist Hillary Clintons Reaktion.
    Jetzt wo sie jetzt offiziell zum Team Obama gehört meint sie wohl jeden Scheiß verteidigen zu müssen. „Good natured fun“? Hallo?

    Dazu hier Campbell Browns Reaktion, die ich so nachvollziehen konnte.

    http://edition.cnn.com/2008/POLITICS/12/05/campbell.brown.clinton/#cnnSTCVideo

  9. Peter sagt:

    Der Redenschreiber von Obama ist zwar 27 Jahre alt, scheint aber das politische Gespür eines 17 jährigen zu haben.

    Anders läßt sich ein solch unprofessionelles Verhalten (im Suff blöde Possen mit ner Pappfigur machen UND das Bild dann auch noch in Facebook einstellen) nicht erklären. *kopfschüttelnd*

  10. jj sagt:

    SoE,

    ich glaube Du mißverstehst mich. a) politisches Gespür? Klar, das scheint hier irgendwie zu fehlen. b) das zu machen ist dämlich in einer Zeit in der jeder Scheiß auf facebook landet, ist extra dämlich. c) Herabwürdigend finde ich es jetzt nicht unbedingt. Hier wird eine PAPPFIGUR begrapscht, keine Person, wenn das keinen Unterschied mehr macht, dann ist PC wirklich totalitär.

    Lustig finde ich allerdings auch die erneute Parallele zu West Wing, da gibt es nämlich auch eine Episode in der der Redenschreiber Sam Seaborn mit einer Feministin im eigenen Büro aneinander gerät, weil er der neu eingestellten Republikanerin im demokratischen Weißen Haus ein sexuell konnotiertes Kompliment macht. Zum Schluß konfrontiert die Republikanerin (AINSLEY) die demokratische Feministin (CELIA) mit folgendem Dialog –

    AINSLEY
    And I think you think I’m made out of candy glass, Celia. If somebody says something that offends you, tell them, but all women don’t have to think alike.

    CELIA
    I didn’t say they did, and when somebody said something that offended me, I did say so.

    AINSLEY
    I like it when the guys tease me. It’s an inadvertent show of respect that I’m on the team and I don’t mind it when it gets sexual. And you know why? I like sex.

    CHARLIE
    [surprised] Hello.

    AINSLEY
    I don’t think that whatever sexuality I may have diminishes my power. I think it enhances it.

    CELIA
    And what kind of feminism do you call that?

    AINSLEY
    My kind.

    GINGER
    [from over her shoulder] It’s called Lipstick Feminism. I call it Stiletto Feminism.

    SAM
    [intrigued] Stilettos?

    AINSLEY
    You’re not in enough trouble already?

    SAM
    I suppose I am.

    CELIA
    Isn’t the point that Sam wouldn’t have been able to find another way to be chummy with a woman who wasn’t sexually appealing?

    AINSLEY
    He would be able to, but that isn’t the point. The point is that sexual revolution tends to get in the way of actual revolution. Nonsense issues distract attention away from real ones: pay equity, child care, honest-to-God sexual harrassment and in this case, a speech in front of the U.N. General Assembly. So, you, [to Sam] 25 percent on the assesments for
    Category A. You… [Charlie looks up.] I don’t know what your thing is. [turns to Celia] And you, stop trying to take the fun out of my day. With that, I’m going to get a cupcake.

    „Ich wäre echt abgestoßen, wenn das wer mit meiner Pappfigur machen würde. Stell Dir mal Deine Mutter/Schwester/Tochter als die Figur vor und dann irgendeinen Fußballkumpel/Untergebenen als Spaßvogel. Ist das immer noch so lustig?“

    Das ist doch gar nicht der Punkt. Der Punkt ist nicht die Geschmacklosigkeit, sondern, daß eine solche belanglose (sorry, das sehe ich so) Geschmacklosigkeit zur Kündigung führen kann und das das Begrapschen einer Pappfigur am Ende eine Karriere im Weißen Haus ruinieren kann.

    Judith,

    „Warum verstehst Du nur nicht, dass sexuelle Übergriffe anzudeuten totaaaal witzig ist. Menno. Typisch Feministin. Kann mir nix Lustigeres vorstellen als Sexismus. “

    PAPPFIGUR. Eine Pappfigur ist eine SACHE, keine Person. Und einen sexuellen ÜBERGRIFF würde das Foto auch dann nicht nicht notwendigerweise darstellen wenn er HRC selbst an die Brust gegriffen hätte. Dann käme es darauf an, ob sie der sexuellen Handlung zustimmt oder nicht, aus dem Foto selbst läßt sich weder das eine noch das andere ableiten.

    Nochmal. Geschmacklos, ja. Kündigungsgrund? Nein. Wenn wir jedem Individuum einen kleinen Rest an persönlicher Entfaltung erlauben wollen in einer Zeit in der eine Lehrerin in den USA schon gefeuert wurde, weil sie mit einem Drink auf myspace abgebildet war, muß man dem politisch korrekten Totalitarismus Einhalt gebieten. Es geht hier um mehr als einen Typ, der einer Pappfigur an die Brust faßt, da habt ihr Recht. Aber für mich ist das Problem viel mehr die Reaktion als die Geschmacklosigkeit selbst.

  11. SoE sagt:

    Ja, wir sind nicht dumm, wir können Pappfiguren von Menschen unterscheiden. Es geht darum, dass es mal wieder klarstellt, dass Männer über den Körper von Frauen bestimmen können. Dass jemand meint, es sei ok, sich um eine Stelle im Außenministerium zu bewerben und schon vorher demonstriert, wieviel er von seiner zukünftigen Chefin hält: RRRR FRAU, SEXOBJEKT! Wie sünde für ihn, dass es ihn die Karriere kosten könnte!!einself!

    Ein Drink in der Hand einer Erwachsenen ist immer noch was völlig anderes, als sexuelle Belästigung, die heutzutage in jeder Form an jedem Arbeitsplatz verboten ist.

    Und bitte, selbst wenn er HRC SELBST an die Brust gegriffen hätte wäre das kein sexueller Übergriff? Weil es ja sein könnte, dass wir das total toll finden wenn uns pubertierend handelnde Kerle im Suff betatschen und als Trophäe ein Foto davon machen lassen? Entschuldige, aber als Frau, die höchst ungern angegrapscht wird, das Vergnügen aber leider auch schon hatte, muss ich kurz kotzen gehen.

  12. access denied sagt:

    JJ Du raffst das einfach nicht, was?
    Sowas ist kein Witz, sondern zeigt eine Grundhaltung, die dieser Mensch hat. Und das ganze nach dem Motto „schaut mal wie witzig ich bin“ ins Netz zu stellen, beweist nur, dass der Wunsch, gleiches beim „Original“ zumachen, auf so ne Papfigur projeziert wurde.

  13. jj sagt:

    SoE,

    „Es geht darum, dass es mal wieder klarstellt, dass Männer über den Körper von Frauen bestimmen können.“

    Sorry, aber das ist doch reine Projektion. Wenn Du *das* in dem Bild sehen willst, dann wirst Du *das* in dem Bild sehen. Ich sehe das nicht (auch wenn ich nachvollziehen *kann*, daß man es so sehen *kann*, wenn man will). Wenn Du davon ausegehst, daß Frauen einer „Sexklasse“ angehören, dann mußt Du das natürlich in den Zusammenhang stellen. Ich sehe Frauen als menschliche Individuen, deren Würde aus meiner Sicht nicht durch das Betatschen einer Pappfigur herabgesetzt werden kann.

    Wenn er HRC selbst an die Brust gegriffen hätte wäre das beim besten Willen nicht automatisch ein sexueller Übergriff. Es wäre nur dann ein Übergriff, wenn sie nicht zugestimmt hätte. Auch wenn die Zustimmung unwahrscheinlich wäre, auf einem Foto kann man das schlicht nicht erkennen.

  14. SoE sagt:

    Sexism – it’s all in your mind women, so please stop whining.

  15. Peter sagt:

    Es geht darum, dass es mal wieder klarstellt, dass Männer über den Körper von Frauen bestimmen können.

    Das ist halt wieder das uralte Problem: Wenn der weibliche Körper kein sexueller Trigger für Männer wäre, würde dieser Eindruck überhaupt nicht entstehen…

    Dass jemand meint, es sei ok, sich um eine Stelle im Außenministerium zu bewerben und schon vorher demonstriert, wieviel er von seiner zukünftigen Chefin hält

    Ja, das macht die Angelegenheit doppelt idiotisch. Ganz unabhängig von sexistischen Konnotationen. Vielleicht wäre eine Stelle als Fensterputzer in Anchorage besser geeignet?

  16. Judith sagt:

    man *kann* drüber diskutieren, ob man favreau sofort feuern sollte oder ob talentierte mitarbeiter nicht auch charakterliche nullnummern sein dürfen, man *kann* drüber diskutieren, ob er sich an der pappfigur (weil betrunken) einfach nur festhält, man *kann* auch drüber diskutieren, ob er für die veröffentlichung des fotos verantwortlich ist.

    worüber man allerdings wirklich n i c h t diskutieren kann, ist ob hillary clinton möglicherweise in echt total gerne von besoffenen witzbolden begrabscht würde, oder ob die als „witzig“ deklarierte *darstellung* sexueller übergriffe im gegensatz zu realen sexuellen übergriffen nichts mit frauenfeindlichkeit zu tun hat (frauenfeindlichkeit in bildern, literatur, comics, werbung oder kunst im allgemeinen existiert nicht, oder was?)
    außerdem besteht der „gag“ ja genau darin, dass sich der typ bei der pappfigur traut, was er sich bei einer echten frau nicht trauen würde, eben *weil* die pappfigur sich nicht wehren kann.

  17. flawed sagt:

    Jaja, Peter, die „Entsexualisierung des weiblichen Körpers“ ist eines deiner Lieblingsthemen, ist aber Schmarrn.
    Warum? Ich zitiere mal aus tinfoil hatties Kommentar:
    „Would this be funny if the two white men were holding up a noose against a cutout of Obama? No. Neither racism nor sexism is “funny.”“

  18. Kreske sagt:

    Naja, zwischen begrabschen und erhängen sollte ja wohl noch ein kleiner qualitativer Unterschied bestehen, oder?

  19. SoE sagt:

    @Kreske: denk Dir irgendein anderes rassistisches Symbol ins Bild.

  20. access denied sagt:

    Ist zwar nicht mehr Sonntag, aber bin erst heute drauf gestossen
    http://photos1.blogger.com/blogger/7989/1197/400/theotherislamicbomb.jpg

    Letztendlich kann die Konsequenz nur heissen, dass die Zwangssterilisation von Musliminnen gefordert wird