Links: Guerrilla Girls, Fett=krank?, Djane-Kurse, sexuelle Identität im Grundgesetz schützen?

von der Mädchenmannschaft

Auf freitag.de findet ihr eine Übersetzung des Textes von Chloe Angyal’s „You’re not a feminist, but … what?“. Die Hauptaussage: Feminismus – Vollzeit oder gar nicht!

Ebenfalls auf freitag.de wird in der Politikarena die Frage gestellt: Soll Artikel 3 des Grundgesetzes auch vor Benachteiligung wegen sexueller Identität schützen?

Lust auf einen DJanes Kurs? Bei Rubinia gibt es neue Termine!

Fett ist ein feministisches Thema„: Die Korrelation zwischen Fettleibigkeit und Kranksein ist viel schwächer als die meisten Menschen glauben. Auch die JungleWorld hat dazu was zu sagen.

Feministing.com ist knackige sechs Jahre alt geworden und präsentiert den Artikel, der nicht nur die meisten Klicks einbrachte, sondern auch WalMart dazu zwang, ein paar fürchterliche Kinderwäsche-Stücke einzustampfen.

Wer sind eigentlich die Guerrilla Girls? Auf Gender Across Borders gibt es ein Interview.




Tags: , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 13. April 2010 um 8:12 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. steve, the pirate sagt:

    Die Artikel zum Thema Gesundheit und Fettleibigkeit sind ganz interssant.
    Auf Ms. Blog wird schön beschrieben, dass jeder sein eigenes Wohfühlgewicht hat, dass auch gut mal eines sein kann, dass laut BMI übergewicht anzeigt. Das sehe ich genauso.
    Allerdings glaube ich, dass es einen Unterschied gibt, ob man 90kg auf 1,70m oder 150 kg auf 1,70m wiegt. Also übergewichtig ist nicht gleich übergewichtig.
    Ich kenn auch ein paar Leute, die laut BMI (den ich sowieso für ziemlichen Unsinn halte) übergewichtig sind aber sehr sportlich sind. Aber die wiegen dann eben „nur“ 90kg auf 1,70m und nicht 150 kg.
    Andereseits kenne ich Leute, die so übergewichtig sind, dass sie sich nur noch mit einem Stock fortbewegen können und bei jeder kleinsten Anstrenung keuchen, als ob sie gleich einen Herzinfarkt bekommen.

  2. Red Riding Hood sagt:

    der BMI berücksichtigt ja auch nicht die muskelmasse oder das gewicht der knochen, das ebenfalls von person zu person verschieden sein kann und wodurch sportliche personen mit viel muskelmasse einen BMI-wert haben, der eigentlich schon für übergewicht steht.
    darum lassen ja manche nun lieber eine körperfettanalyse machen. keine ahnung, ob das dann sinnvoller ist. habe aber mal gehört, dass körperfett sich auch individuell ablagert, bei den einen also bevorzugt an bauch, beinen oder po, bei anderen „unsichtbar“ um die organe herum. so kann es sein, dass auch schlanke menschen zu viel körperfett haben können – dünn ist also auch nicht gleich gesund.
    es gab dazu mal eine bbc-reportage bei der an einer gruppe jugendlicher getestet wurde, wie menschen zunehmen. ist schon etwas länger her, aber war interessant und wenn ich mich nun richtig erinnere kam man auch zu dem fazit, dass jeder ein wohlfühlgewicht hat und manche körper auch eine grenze haben was das zunehmen betrifft, sie gar nicht so viel essen können wie andere.
    ahja, hab die reportage gefunden:
    http://clips.team-andro.com/watch/ecacba559dc512740091/BBC—F%C3%BCr-immer-schlank

  3. Elena sagt:

    An der Definition von Wahrheit arbeiten sich Menschen seit Jahrhunderten, ach was, Jahrtausenden ab. Welche Kriterien würdest Du an das hohe Gut der „Wahrheit“ legen?
    Genauso vielfältig wie das Verständnis von Wahrheit ist die Definition von Feminismus. Reicht es aus, sich als Feministin zu begreifen, um eine Feministin zu sein?

    Wenn auch die Frage nach dem „Was ist Feminismus?“ jünger ist als die Frage nach der Wahrheit, hat sie dennoch das Potenzial, ewig diskutiert zu werden. Doch genauso wie wir im Alltag den Begriff der Wahrheit nach unseren eigenen Spielregeln nutzen, wollen wir den Begriff des Feminismus nicht allein der Wissenschaft überlassen. Theorie und Praxis gehen für uns Hand in Hand: Wir wollen Erfahrungen gemeinsam reflektieren, nach Worten und Zusammenhängen suchen. Zugleich finden wir, dass auch die schönste Theorie ein Werkzeug sein sollte, das im Alltag etwas taugt.

    Was ist Deine feministische Wahrheit?
    Wir laden Dich ein zu einer gemeinsamen Suche, denn:

    * Für die WIR FRAUEN bist Du keine Konsumentin, deren Bedürfnisse interpretiert werden, um damit möglichst viel Umsatz zu generieren.
    * Für die WIR FRAUEN zählt Deine feministische Wahrheit ebenso wie die von anderen Frauen wie Butler oder Beauvoir.

    http://www.meine-feministische-wahrheit.de

  4. BadHairDays sagt:

    Die Diskussion auf Freitag.de, sexuelle Identität, ist grausam, zeigt sie doch nur, wie wenig die Teilnehmer sich im klaren sind, worüber sie eigentlich schreiben.