Bildungsbenachteiligung, Hartz-IV-Schikanen und vorhersehbarer Sexismus – kurz verlinkt

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 220 von 358 der Serie Kurz notiert

Beiträge auf Deutsch

Mädchen mit Migrationshintergrund sind bei der Ausbildung mehrfach benachteiligt. Migazin berichtete.

Wir berichteten bereits in unserem Social Media-Bereich: Die FFBIZ-Bibliothek ist ab sofort heute online recherchierbar. Toller Service, unbedingt reinschauen!

Doña Carmen leitet rechtliche Schritte gegen Alice Schwarzers Antiprostitutions-Buch ein. Ein weiterer interessanter Artikel zur ganzen Debatte erschien bei der FAZ.

Sexistische Verhaltensweisen sind vorhersehbar: Die Uni Osnabrück (Bereich Sozialpsychologie) forscht dazu.

Die Trendblogger befassen sich in diesem Monat mit Feminismus und haben schon einige Texte hochgeladen. Sehr lesenswert!

Es gibt eine Petition zur Erhaltung des Archivs Frau und Musik durch Frankfurt am Main. Zum zeichnen geht es hier entlang.

Kinder von Hartz-IV-Empfänger_innen werden regelmentiert und unter Druck gesetzt: Dazu erschien unter anderem ein Artikel auf SPON.

Hier ein Hinweis auf ein zwar kommerzielles Angebot (Thema: Menstruation), aber mit interessanten Infos: Zack.

Das LGBTI-Referat der HU Berlin beschwert sich wegen gestrichener Förderung bei der (verantwortlichen) Leiterin des Präsidialbereichs und Beauftragte für Beschwerden nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz.

Und ein Musikvideo, zack:

Beiträge auf Englisch

Fünf Oscar-qualifizierte Filme, die von Schwarzen Frauen gedreht wurden: Hier entlang.

Lily Allens Video fuhr letzte Woche ordentlich Kritik ein: Warum diese berechtigt ist, fasst Black Girl Dangerous nochmal zusammen.

Ein fragwürdiger Date-Guru, der in Highschools Reden über sein Thema hält, brachte seine jungen Zuhörer_innen dazu, einen ordentlichen Twitstorm zu starten.

Parallellen zum Fall Trayvon Martin, nur mit weniger Öffentlichkeit: Vor zwei Wochen wurde Renisha McBride erschossen, als sie nach einem Autopanne in einem vorwiegend weißen Wohnviertel an eine Tür klopfte um um Hilfe zu bitten: Unfassbarer Fall, Artikel dazu gibt es hier und hier.

Das öffentliche Unbehagen betreffend Rihanna wurde letzte Woche auf „Yellow Faced“ zusammengefasst: „Rihanna reveals how uncomfortable society is with poor Black women ending up at the top of the pile.“

Termine

Am 25. November gibt es verschiedene Aktionen zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen*.

Außerdem gibt es eine neue coole Veranstaltungsreihe in Neukölln: Feminist Comeback.

In Hildesheim finden nächste Woche vom 20. bis zum 27. November die Aktionstage *Gesellschaft_Macht_Identität* statt, die den Versuch starten aus dem universitären Rahmen etwas hinauszuwachsen:  Zu den Infos hier entlang.

Am 28. November findet Input & Diskussion: Zivilcourage statt, in der Uni Innsbruck, Hörsaal 1, ab 19:30 Uhr.
Außerdem: Es wird eine Großdemo gegen das Treffen der Deutschen Burschenschaft stattfinden, das Motto lautet: „Wehrt euch! Kein Fußbreit dem Faschismus! Wir wollen nicht nur auf das fatale Treffen aufmerksam machen, sondern auch zukünftige Treffen derartiger Organisationen verhindern!“ Wann und wo? Am 30. November um 13 Uhr, Landhausplatz Innsbruck.



Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 20. November 2013 um 14:59 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Ein Kommentar

  1. Luna sagt:

    Nachtrag/Ergänzung:

    Gegen Gewalt an Frauen in Tirol

    25. November 2013, 14.00 – 19.30 Uhr
    Infostände der verschiedenen FrauenLesbenorganisationen in der Maria-Theresienstraße 14.00 – 17.00 Uhr
    Anschließende Kundgebung 17.00 – 19.30 Uhr

    25. November 2013, 19.30 Uhr
    Film und Diskussion: kinovi[sie]on und das Tiroler Frauenhaus präsentieren am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen den Spielfilm FESTUNG von Kirsi Marie Liimatainen. In Anwesenheit von Gabi Plattner (Geschäftsführerin des Tiroler Frauenhauses).
    LEOKINO, Anichstraße 36

    25. November bis 8. Dezember 2013
    „Verwundung – Vernarbung – Heilung“ Ausstellung Bilder und Skulpturen Ulli Biasi und Helene Mariacher
    Obergeschoß des Museums der Marktgemeinde St. Johann in Tirol

    26. November 2013, 18.00 Uhr
    Gewalt und Gesundheit – Welche Schutzmöglichkeiten haben wir?
    Rotes Kreuz Reutte, Innsbruckerstraße 37

    28. November 2013, 18.30 Uhr
    Polizeiliche Sicherheitstipps für Frauen und Mädchen
    Seminarraum des Sozialsprengels, 1. Stock, Schwimmbadweg 3a , St. Johann in Tirol

    30. November 2013, 19.00 Uhr
    Film „17 Mädchen“ anschließend Podiumsdiskussion zum Thema „frühe Schwangerschaft“
    Podiumsteilnehmerinnen: Familienrichterin Dr.in Enrika Casdorf, Gynäkologin Dr.in Elke Schwaiger-Moosbrugger, Leiterin Jugendwohlfahrt der BH Kitzbühel DSA Marianne Hörl
    Alte Gerberei, St. Johann in Tirol

    8. Dezember 2013
    Finissage der Ausstellung und Lesung „Edith Stein“ OStR Harald Rupert
    Obergeschoß des Museums der Marktgemeinde St. Johann in Tirol

    9. Dezember 2013
    Aktionstag gegen Gewalt: Jugendzentrum St. Johann gemeinsam mit „Aktion für eine Welt“ und „Mädchen- und Frauenberatungszentrum Bezirk Kitzbühel“
    Kirchenvorplatz, St. Johann i.T.