Wenn Männer schwanger sind

von Susanne

Männer können natürlich nicht wirklich schwanger sein, schon klar, aber jetzt müssen sich privat versicherte Männer ebenfalls an den Kosten, die eine Schwangerschaft verursacht, beteiligen. Bisher zahlen Männer weniger in die private Krankenkasse ein als Frauen – eben weil sie keine Kinder kriegen können.

Endlich ist dieser Missstand behoben und es wurde auch Zeit. Was für ein Irrsinn, Frauen finanziell dafür zu bestrafen, dass sie nun mal diejenigen sind, die die Kinder kriegen. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz zwingt die Kassen nun, die Kosten auf beide Geschlechter zu verteilen. Heißt: Die Beiträge für Männer steigen 2008, die für Frauen fallen leicht.




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 12. Dezember 2007 um 15:05 Uhr unter Familien_politik. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. st_eve sagt:

    aber natürlich können männer schwanger werden!

    a) geht geschlecht über fruchtbarkeit und genitalien hinaus
    und dazu b) heißt „frau“ nicht gleich „fähig zur schwangerschaft“

  2. Susanne sagt:

    Das soll es auch nicht heißen (b). Wenn ich „schwanger sein“ aber einfach nur als „ein Kind im Bauch wachsen lassen“ übersetze – was ich tue – dann können Männer leider auch heute noch nicht schwanger sein. Arbeitsteilung ist also leider nicht möglich, aber nun ja wenigstens schon mal das Teilen der Kosten.

  3. st_eve sagt:

    aber klaro! wenn meine geschlechtsidentität eine männliche ist und schwanger bin, dann erwarte ich auch, als schwangerer mann wahrgenommen zu werden… und andersrum. nur weil ich eierstöcke habe, heißt es nicht, dass ich ne frau bin…