Raus aus der Komfortzone und mit Mut auf die Straße!

In jeder Folge der WWW Girls stellen wir euch eine Bloggerin und ihr Weblog vor. Heute:

reizende Rundungen
Auch auf Twitter @fresheima, Facebook und Tumblr

Wie heißt du?
Katrin. Im Internet sonst auch gerne fresheima.

Seit wann bloggst du?
Bloggen tue ich schon seit 2005, früher hatte ich einen privaten Blog, mehr eine Art Tagebuch. Meinen Blog „reizende Rundungen“ habe ich jetzt seit August 2009, also drei Jahre lang.

Drei Bloggerinnen mit weißen Laptops auf denen der Venusspiegel prangt, darum der Slogan - Feminists of the WWW: unite

(c) Frl. Zucker, fraeuleinzucker.blogspot.com

Warum hast du damit angefangen?
Ich habe Anfang 2009 Plus Size Modeblogs für mich entdeckt, da ich aber zu dem Zeitpunkt noch keinen einzigen deutschen Blog kannte, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen das zu ändern und selber einen Blog zu starten. Ich selber war wirklich sehr inspiriert von anderen Modeblogs und dem Selbstbewusstsein, mit dem dicke Frauen und Mädchen dort auftraten und meine Einstellung zu Kleidung hat sich zu der Zeit sehr verändert. Da ich persönlich finde, dass Deutschland immer noch sehr hinter anderen Ländern zurück bleibt, was Übergrößenmode betrifft, habe ich natürlich auch gehofft, meinem Unmut darüber eine Stimme zu verleihen, andere Frauen zu inspirieren oder Gleichgesinnte zu finden.

Worüber schreibst du?
Meistens über Übergrößenmode, meine Outfits, neue Shops und Einkauftipps. Aber natürlich schreibe ich auch über andere Themen, die mit dem Leben als dicke Frau zu tun haben, wie zum Beispiel über die Fat Acceptance Bewegung, den Weg zur Selbstliebe oder private Erfahrungen und mein tägliches Leben.

Was dir ohne Internet nicht passiert wäre:
Wenn ich nicht diese unglaublich tolle globale Plus Size Community gefunden hätte, die durch die Blog entstanden ist, würde ich heute wahrscheinlich nicht nur in Leggings und einer durchsichtigen Bluse auf die Straße gehen und mich trauen der ganzen Welt meinen BH zu zeigen. Andere Menschen zu sehen, die die gleichen „Probleme“ haben wie man selbst und dadurch zu lernen, dass nicht der eigene Körper das Problem ist, sondern die Einstellung die man über sich selber hat, war ein schmerzhafter aber einer der wichtigsten Schritte in meinem Leben und ohne die Inspiration aus dem Internet hätte ich den nicht machen können. Ich weiß nicht ob das eine richtige Anekdote war…
Aber mir fällt noch etwas nettes ein: Ich bin mal in einem lokalen Club hier von einem Mädchen wortwörtlich angesprungen worden, die mir betrunken und aufgeregt entgegen geschrien hat, dass sie meinen Blog total lieben würde, ich war total perplex und verwirrt, aber habe mich schrecklich drüber gefreut.

Wovon braucht das Internet mehr:
Trollfallen. Diese Biester sind einfach überall!

Frauen* im Web…
…haben oft mehr Mut als im echten Leben. Wenn man von Gleichgesinnten umgeben ist, fällt es einem leichter aus seiner persönlichen „Comfort Zone“ aus zu treten, und ich hoffe sehr, dass viele sich dazu überwinden können, diesen Mut nicht nur im Internet sondern auch auf die Straße zu tragen.

Deine tägliche Web-Lektüre:
Ich bin ziemlich Tumblr süchtig, dort lese und vor allen Dingen schaue ich im Moment wirklich täglich mein Dashboard an. Folgen tue ich einem bunten Mix auf Food Porn Blogs, Plus Size Mädels und diversen feministischen, sex-positiven oder allgemein lebensbejahenden, toleranten und offenen Blogs. Zu meinen Lieblingstumblr gehören zum Beispiel fat-grrrl-activism ein toller Blog zum Thema Fat Activism auf Deutsch und Englisch, oder albinwonderland die Gute ist einfach zuckersüß, hat die tollsten Haare und einen großartigen Humor. Auch toll finde ich lacigreen, ihr YouTube-Kanal ist auch sehr zu empfehlen. Auf meinem Blog findet man außerdem eine lange List mit den Plus Size Blogs denen ich folge, da lohnt es sich immer mal rein zu schauen.

Tipps und Bewerbungen für die WWW Girls an post(at)maedchenmannschaft.net.

Ein Kommentar zu „Raus aus der Komfortzone und mit Mut auf die Straße!

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑