20 Jahre Björks „Debut“

Universal
Universal Music

Nah, wer von Euch hat an der Uhr gedreht? Björk Guðmundsdóttirs „Debut“ feiert Geburtstag.  Und ja: es ist 20 Jahre her. Am 13. Juli 1993 erschien die Platte, und sie ist nicht nur ein Meilenstein in Björks Musik-Karriere, sondern mit Sicherheit auch eins der wichtigsten isländischen Alben aller Zeiten.

„Debut“ ist vielen Aufstellungen der besten Platten der 90er gelistet, und es wird in  1001 Albums You Must Hear Before You Die genannt. Es gibt Material, das Björk bereits als Jugendliche geschrieben hatte, und eigens für die Produktion komponierte Tracks, und für den Feinschliff sorgte Nellee Hooper (auch bekannt als Massive-Attack-Sound-Feintuner). 

Und weil „Debut“ nun also ein „You Must Hear Before You Die“-Case ist, bekommt Ihr hier nochmal die Live-Zusammenstellung. Und zwar in der Komplettversion, weil die Erstversion von „Debut“ nur ein 11-Track-Teil war und „Play Dead“ erst in die nächsten Pressungen aufgenommen wurde.

Was gibt es sonst noch Wissenswertes? Marc Fischer hat Björk mal auf einem Dach interviewt. Madonna sagte in den 90ern mal, im Herzen wäre sie gerne so wie Björk – das hat nicht geklappt, aber Björk schrieb immerhin den Titeltrack von „Bedtime Stories“ für sie. Und natürlich ist Björk auch in der Doku über isländische Musik „Screaming Masterpiece“ vertreten. Und nun: Musik.

1. Human Behavior

2. Crying

3. Venus as a Boy

4. There’s more to Life than this

5. Like Someone in Love

6. Big Time Sensuality

7. One Day

8. Aeroplane

9. Come to Me

10. Violently Happy

11. The Anchor Song

12. Play Dead

 

[Ich danke Selda Kaya, die letzte Woche auf diesen ganz besonderen Musik-Geburtstag aufmerksam gemacht hat. ♥.]

2 Kommentare zu „20 Jahre Björks „Debut“

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑