Selbermach-Sonntag (5.10.08)

von Susanne

Heute ist Erntedankfest. Aber auch Selbermach-Sonntag. Also die Finger schön lockermachen und alles in die Tastatur getippt, was ihr den Leserinnen und Lesern der Mädchenmannschaft ans Herz legen wollt.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 5. Oktober 2008 um 8:14 Uhr unter Uncategorized. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



9 Kommentare

  1. silentloud sagt:

    passt zwar nicht mehr zum selbermach-„sonntag“, ist dafür aber so frisch, dass es quasi noch warm ist ;)

    montag morgen, 7:42 in der bahn… zwei mädchen (ich tipp mal so auf etwa 16), unterhalten sich über eine freundin:

    „… die ist jetzt verheiratet!“
    „hammer, dann darf die ja bald gar nix mehr!“
    „… kann sein. wenn der junge streng ist…“

    wünsche eine schöne woche ;)

  2. anika sagt:

    hat jemand schon den „baader meinhof komplex“ gesehen?
    ich habe ihn mir letzt woche angeschaut und ich war sehr erschüttert über die anfangssequenz auf sylt, denn müssen um einen vermeintlich authentischen fkk- strand zu zeigen auch kinder nackt dort rumlaufen???
    mir und auch meinem freund gefiel die szene überhaupt nicht, da so etwas nicht sein muss.
    jedem kind eines prominenten wird das gesicht unkenntlich gemacht, da es noch nicht selbst darüber entscheiden kann, ob es fotografiert werden will oder nicht und in dem film laufen die kinder nackt rum…
    ich finde es in zeiten, in denen die internetpornographie mit kindern zunimmt, geschmcklos!!!

  3. Judith sagt:

    am wochenende artikel bei feministing: fakin‘ it ain’t feminist.
    klar, alter hut, aber musste mal wieder gesagt werden.

    nettes zitat daraus:
    „It is your feminist duty to 1) seek pleasure and feel entitled to it and 2) to make the world a more orgasmic place for other women.“

    http://www.feministing.com/archives/011362.html

  4. Neeva sagt:

    Anika, deine Sichtweise hat sicherlich ihre Berechtigung. Ich möchte allerdings gern den Punkt anbringen, dass gerade diese unmittelbare Verknüpfung von Nacktheit und Sexualität auch problematisch ist.
    Spielende Kinder sind spielende Kinder, ob sie jetzt Kleidung anhaben oder nicht, und dabei sofort die Verbindung zu Sex oder gar Mißbrauch zu ziehen halte ich für schlimmer, als in einem Film Kinder zu zeigen.

    Vielleicht sehe ich das zu locker, aber in meinen Augen sind Kinder (die wie Kinder aussehen, also nicht „erwachsen“ zurechtgemacht sind) das Unschuldigste, was man zeigen kann.

  5. anika sagt:

    neeva, ich hatte an der stelle des films nicht das gefühl, dass der film die unschuld spielender kinder zeigen soll, sondern dass nur authenzität eines fkk- strandes hergestellt werden soll…
    ich finde allerdings, dass kinder unter 14 jahren noch nicht über ihre eigene nacktheit in einem film entscheiden können, denn sie sind kinder. aus diesem grund haben erwachsene ihre würde zu schützen und dafür gehört auch für mich ihre nacktheit in einem kinofilm… hätte man an dieser stelle des films nur nackte erwachsene an einem fkk- strand gezeigt, hätte meineserachtens die authenzität nicht gelitten…

    ich fände es heutzutage auch nicht so toll, wenn meine eltern meine nackten kindheitsbilder in ihrem freundeskreis herumzeigen würde, denn es gibt auch bilder von mir, auf denen ich klamotten trage!!!

  6. Neeva sagt:

    Ist ein Argument. Dann hab ich dich vorschnell in die ganz verklemmte Schublade gesteckt :-)

  7. louise sagt:

    http://no218nofundis.wordpress.com/2008/10/01/tampons-fur-ewa-kopacz/

    neue Abtreibungsgesetze im eh schon restriktiven Polen!

  8. anika sagt:

    wie kann der fernsehsender „dmax“ den slogan verwenden „für die tollsten menschen der welt. männer“ ?

  9. SoE sagt:

    Eben erst gesehen und das auch noch am Montag:

    http://www.coffeeandtv.de/2008/10/02/nicht-lustig/

    Wie gut, dass ich TV Total schon länger nicht mehr seh ^^