Liebe Brigitte-Redaktion,

von Susanne

noch vor kurzem habe ich euch applaudiert, weil ihr in Zukunft eure Mode an ganz normalen Frauen und nicht mehr an professionellen Models zeigen wollt.

Und jetzt bekomme ich auf eurer Webseite wirklich empfohlen, mein Weihnachten in einer kalten Wohnung zu verbringen, bei Neonlicht? Ich soll lieber schlafen anstatt mit Freunden und Familie zechen zu gehen? Gewürztee (oder gleich: Wasser) trinken statt Plätzchen zu essen? Und den dritten Kartoffelkloß in fettiger Soße soll ich mir auch noch verkneifen? Nur damit ich über die Weihnachtsfeiertage nicht zunehme?

Also, ich frag jetzt noch mal nach: Ist das wirklich euer Ernst? Dann kann ich eure Model-Aktion nämlich ganz und gar nicht mehr ernst nehmen. Vielleicht nutzt ihr die kommenden freien Tage, noch mal über euer Engagement auf dem Markt der Essstörungsmedien zu überdenken?

Schöne Feiertage, eure Susanne




Tags:

Eintrag geschrieben: Dienstag, 22. Dezember 2009 um 11:52 Uhr unter Körper, Medienkritik. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



36 Kommentare

  1. Adrian Lang sagt:

    Was habt ihr denn erwartet? Irgendwas müssen die doch verkaufen … Ich fand die Sache damals schon unglaubwürdig, siehe http://blog.adrianlang.de/?p=715.

  2. Al sagt:

    „Dummheit frisst – Intelligenz säuft“ sagt der Volksmund. Sagte sich offenbar auch Frau Brigitte und justierte das Niveau der Ratschläge entsprechend, um die Dummheit vom Fressen abzuhalten. Wer’s braucht. Ich geh dann mal die Zutaten für die Weihnachtsgans besorgen, lechz.

  3. steve, the pirate sagt:

    Ach du Sch***e!
    Lieber schlank als Spaß im Leben????
    Über solche „gute Ratschläge“ könnte ich mich so richtig aufregen!

  4. mo jour sagt:

    tja, die ..igitte – ist in den 30 jahren, in denen ich sie NICHT lese, auch NICHT besser geworden. jedes mal, wenn ich mal zufällig reinschaue – während der kurzen wartezeit bei meiner zahnärztin zum beispiel – dann weiß ich wieder sehr genau, warum mir so was nicht ins haus kommt.

    ..igitte verbreitet und zementiert nach wie vor klischees und klebt an alten rollenmustern fest.

    putzen macht schlank?! aber nur frauen, versteht sich! hah! na dann her mit schrubber. wusst ich’s doch, dass ich als frau zum putzen genetisch veranlagt bin. ;-) denn was ..igitte sagt, das stymmt! hauptsache, irgendein (gerne männlicher, gerne aus den usa stammender) forscher hat’s herausgefunden. zum ausgleich soll ich beim festlichen essen auf kerzenschein und schöne musik verzichten?! cih denke gar nicht daran!

    ..igitte plappert gerne nach, eine männermeinung wird selten in frage gestellt.

    da hat sich nix geändert in der ..igitte-redaktion. in all den jahrzehnten nicht. solange die ..igitte auch weiterhin ihre diäten propagiert – und direkt nebenan steht das rezept für amerikanischen cheeseburger mit kübelweise butterschmalz und softweizenbrötchen, bleibt das für mich ein frauenfeindliches käseblatt.

    danke an mädchenmannschaft, dass ihr so einen schwachfug aufzeigt. ich gehe jetzt zurück in meine schokoladenbefüllte wintersonnenwendglückseligkeit. bißchen speck muss sein. wie soll ich sonst die kälte da draußen überstehen?!

    http://mojour.blogspot.com/

  5. stadtpiratin sagt:

    oh, wie ich dir zustimme. ich followe entnervt-belustigt dem brigitte-twitterfeed und lasse mich über diesen kanal mit stets neuen abnehm-tips berieseln. auf meine anfrage via twitter, was das denn soll und wie man die anti-mager-kampagne da noch ernst nehmen soll, kam nur etwas von wegen „wir wollen es ja allen recht machen“ zurück. fettes minus, liebe brigitte. war wohl ein windei, mehr kurzer verkaufs-pusher als ernsthafter wandel in die richtige richtung.

  6. Morjanne sagt:

    Dass sie mit der Umstellung auf „normale“ Frauen (was heißt schon normal) eigentlich nur ein positiveres Image erreichen und ein bisschen Werbung machen wollten, war mir eigentlich von vornherein klar. Und was anderes als Diättipps hab ich jetzt zu Weihnachten auch nicht erwartet, tut mir leid.

    Ist doch jedes Jahr wieder so. Und machen wir uns doch nichts vor – das ist auch das, was viele Leserinnen (von „Frauenzeitschriften“ allgemein) wollen.

  7. Pia sagt:

    Das Umstellen auf Laien ist einfach eine Geldfrage. Die Brigitte hat vorher auch schon so oft wie möglich Leute aus der eigenen Redaktion verwendet… So können sie noch mehr sparen.

  8. freundchen sagt:

    Liebe Mädels, Frauen und andere Geschöpfe der weiblichen Gattung…

    schmeisst den 3. und meinetwegen auch 4. Kloss in die vor Fett triefende Soße… trinkt den Wein, labt euch am Süßen… ich machs doch auch… und wenns mir pläsiert, werd ich mir die Brigitte „Wie werd ich wieder Schlank“- Tipps im Januar reinziehen. ;)

    Ich glaube Männer und Frauenzeitschriften sind das einzige wo ich einer Verbrennung positiv gegenüberstehe— wobei lustig sind sie allemal ;)

  9. zoe sagt:

    Dass Brigitte nicht so dolle ist, war ja irgendwie trotz „Anti-Mager-Model“ klar.

    Die Gelegenheit aber mal nutzen, um was Allgemeines zum Thema zu sagen:

    Es ist schon schwer, den Scheiß zu umgehen. Umgeben von „Frauen“zeitschriften, „hungernden“ Familienmitgliedern, FreundInnen und Bekannten muss mensch schon ein fettes (haha) Selbstbewusstsein haben, um nicht zumindest teilweise dem Hungerwahn zu verfallen und sich nicht beim morgendlichen Blick in den Spiegel zu denken, dass das hübscher aussehen könnte, wenn mensch auf den ein oder anderen Leckerbissen verzichten und sich ab und zu zum Sport zwingen würde.

    Wenn dann noch männliche und/oder weibliche Bekannte mit ich-steh-ja-nur-auf-dünne-Leute-Attitüde hinzu kommen, die eineN bei jedem abgenommenen Kilo loben und bei jedem zugenommenen Kilo fragen, ob auch alles okay ist, dann wird es gleich noch viel schwerer. Und ohne Freund/Freundin, die/der beim Nicht-mitmachen untersützt ist es auch noch mal einsamer.

    Ich für meinen Teil hab es nicht immer geschafft, meinen Körper einfach okay zu finden und zu essen, wenn ich Lust dazu habe (und nein, liebe Brigitte, Essen ist nicht nur das Aufnehmen von Kalorien, sondern auch und vor allem ein tolles soziales und kulturelles Event).

    Manchmal verzweifelt.

  10. Morjanne sagt:

    @Zoe: Kann ich zum Glück nicht bestätigen. In meiner Umgebung hungert keine(r), es schimpft auch keine(r) hinterher über die zugenommenen Kilos, und Frauen auf Dauerdiät kenn ich persönlich nur aus schlechten Witzen und Klischees in Filmen etc.

    Irgendwie fehlt uns da wohl allen was, und ich werd definitiv zu Weihnachten wenig mehr tun als zu essen :) und ich freu mich drauf. Vielleicht auch, weil ich gar keine Waage besitze?

    Who cares, wenn ich ein bisschen dicker aus den Feiertagen zurückkomme? Der einzige Kommentar, den ich bislang auf diese „Befürchtung“ bekommen habe, war eher aufmunternd: Na, dann kann ich ja demnächst besser an dir rumknabbern… :)

    Frohes Fest allen zusammen!

  11. Felix Nagel sagt:

    So naiv kann doch wirklich niemand sein. Die (jungen) Frauen sind Brigitte doch Sch**** egal. Es ist Wirtschaftkrise. „Dicke Models“ kosten weniger Geld und das so hochtrabend zu platzieren war kostenlose Werbung.

  12. Harry Kayne sagt:

    Ich freue mich schon auf die Kartoffelklöße in einer unanständig fetten Soße. Nächstes Jahr gehe ich wieder zum Sport, aber bis dahin wird gefuttert. Und dazu am Besten ein schönes großes Bier. Den Tee können sie sich sonst wohin kippen.

  13. Helga sagt:

    @Felix Nagel: Die Brigitte will künftig keine dicken oder plus-size Models nehmen, sondern Laienmodels – welche Größe die „normalen Frauen“ haben werden, ist unbekannt. Sie werden allerdings genauso gut bezahlt werden wie bisher die professionellen Models.

  14. mikey sagt:

    und wenn schon.. frauen werden immer so einen müll wie shape oder brigitte lesen, oder?

  15. Helga sagt:

    @mikey Einige Frauen lesen das, nicht alle. Genauso wie es Männer gibt, die Men’s Health lesen. On a related note:
    http://jezebel.com/5432161/what-your-favorite-magazine-says-about-you

  16. mikey sagt:

    hi Helga,

    ich war noch am überlegen ob ich etwas vorsichtiger formulieren sollte – es liegt natürlich auf der hand, dass es zum glück frauen gibt die ihre nase in sinnvollere drucksachen stecken. ich halte im übrigen auch nichts von männern die heissluft wie fhm o.ä. ‚lesen‘. es gibt bei beiden sehr grosse überschneidungen, insbesondere bei den angelegenheiten die ohnehin kein kunde umsetzen können wird (strandfigur in zwei wochen, ekstatischer sex, traumpartner erobern, usw.)

  17. Chris K. sagt:

    Das war doch abzusehen: Die Brigitte mag es aus Marketinggründung für opportun gehalten haben, statt professioneller Models nun „echte“ Frauen zu zeigen. Aber deshalb wird sie nicht damit aufhören, den Selbsthass und die Minderwertigkeitskomplexe von Frauen weiter zu schüren und auszubeuten. Sonst würde sie vermutlich schnell die Hälfte ihrer Auflage und weit über die Hälfte ihrer Anzeigeneinnahmen einbüßen…

  18. bnzbnz sagt:

    Sorry, aber was beschwert ihr euch eigentlich? Nur weil die Brigitte keine Models mehr zeigen will, bedeutet das (zum Glück) ja auch nicht, dass auf einmal alle deutschen Frauen aufhören auf ihre Figur zu achten. Nein, abnehmen macht nicht immer Spaß. Aber doch, der Erfolg tut dann gut.
    Frohe Weihnachten.

  19. Lena sagt:

    Frauenzeitschriften (ich lese die immer beim Sport… macht so schön Aggressiv) finde ich was das angeht sowieso immer sehr lustig..
    in dem einem Teil stehen die besten und Kalorienreichesten Rezepte, die man sich vorstellen kann (mit denen man dann wohl nur den Ehemann bekochen darf??) und ein paar Seiten weiter stehen dann die Diättipps.. finde ich immer sehr wirr…

    .. und ich werde Weihnachten auch rein hauen, trinken, essen, so wie es mir gefällt :) .
    und da ich Diäten eh für den Hauptgrund von Übergewicht halte, werde ich danach keine machen und so zu meinem gesunden Normalgewicht zurück kommen :)

  20. steve, the pirate sagt:

    @bnzbnz: Auf die Figur achten oder sich selbst kasteien .. da ist ein Unterschied.

    Muss wieder los – mein Prosecco und meine Plätzchen warten auf mich
    (Essen, trinken und naschen ist toll :) )

  21. Blou sagt:

    Das ist die zweitwitzigste Liste, die ich in einer Frauenzeitschrift je gefunden habe. Die witzigste -wahrscheinlich für immer ungeschlagen- war einmal in der Cosmopolitan, 15 (oder so) Dinge, die ich WÄHREND dem Sex beachten muss, um dabei nicht doof auszusehen …

  22. Ulrike Pansen sagt:

    Wie naiv kann Feministin eigentlich sein, anzunehmen ein Blatt wie Brigitte entdeckt auf einmal ihre menschInliche Seite und entzieht sich dem Schönheitsdiktat, welche den Unternehmen und Anzeigenkunden doch die Taler ins Säckle spülen.

    Ihr studiert doch, oder habt fertig studiert. Was habt ihr eigentlich gelernt?

    So Grundkenntnisse über Werbung/Plazierung/Image Kampagnen/Verstärker/PR sollte doch selbst Soziologie-Studentinnen haben.

  23. susimaus sagt:

    oh, ulrike wahre worte, gelassen ausgesprochen.
    ich habe einige diskussionen mitverfolgt. da ging es z.b. auch um die dove-kampagne. und alle, alle waren des lobes voll, dass sich endlich mal jemand für die frauen und gegen den xyz-wahn stark macht etc. pp. kritische stimmen – fehlanzeige. ich befand mich allein auf weiter flur.

    … allerdings war mir eines klar: wenn brigitte die nächste diät bringt, dann haben sie es alle gewusst *ggg*

    q.e.d.

  24. Verena sagt:

    @ Ulrike Pansen

    wie überheblich kann Feministin eigentlich sein, dass sie zum wiederholten Male die Gelegenheit nutzt, hier einen blasierten Kommentar zu hinterlassen?! Deine andere Bemerkung habe ich gelöscht…

    @ Susimaus

    Applaus für keineswegs „gelassene“ Worte, sondern Beschimpfungen sind ebenfalls nicht nötig…

  25. susimaus sagt:

    verena, ob du die worte von ulrike als gelassen empfindest, überlasse ich ganz deiner subjektiven beurteilung, wie auch ich nur eine selbige abgeben kann.

    folgendes: „wie überheblich kann Feministin eigentlich sein“ würdest du allerdings von jedem anderen geschrieben – mit recht! – anmahnen. was ich damit sagen will: wer die verantwortung einer moderation übernimmt, sollte mit bestem beispiel voran gehen und sich der sachlichkeit verpflichten. egal, wie unsachlich ihm ein zu kritisierender beitrag erscheinen mag.

  26. Verena sagt:

    @ susimaus

    ja, du hast recht, dass die Verantwortung einer Moderation mit Sachlichkeit einher gehen sollte. Aber sowohl Ulrike Pansen als auch du sind hier schon mehrfach in unsachlichen Dikussionen aufgefallen, die ein unangemeldetes Löschen weiterer Kommentare rechtfertigen würden – meine Ermahnung ist daher ein freundliches Entgegenkommen.

  27. susimaus sagt:

    wenn du einräumst, dass moderation mit sachlichkeit einhergehen sollte, und im nächsten satz deine unsachlichkeit als freundliches entgegenkommen deklarierst, wie würdest du das nennen?

    sachlich?

  28. Verena sagt:

    @ Susimaus

    das nenne ich Hausrecht – und aus dem Grunde würde ich dich bitten, dieses Posting nicht weiter mit deiner Definition von Sachlichkeit zu kommentieren, sondern dich der Netiquette entsprechend auf Inhaltliches zu konzentrieren

  29. […] noch vor kurzem habe ich euch applaudiert, weil ihr in Zukunft eure Mode an ganz normalen Frauen und nicht mehr an professionellen Models zeigen wollt. Bitte hier weiterlesen-Maedchenmannschaft […]

  30. Noomi sagt:

    Im Übrigen finde ich einen Unterschied zwischen Naivität, und dem Hinweisen auf positive _Tendenzen_ um sie damit hervorheben und verstärken zu wollen.

    P.S.: Ich freue mich über jede positive Meldung, auch wenn darüber und darunter 10 mal so viele negative Meldungen stehen. Nur durch das Hinweisen auf negative Vorkommnisse alleine kommt man m.M.n. nämlich nicht weiter…

  31. schmähschreiberin sagt:

    Die einzige Mathematik, die ich momentan für wichtig halte, ist die, die ich für mein Abitur brauche, und auf keinen Fall die fadenscheinige, die man für’s Kalorienzählen braucht. Es gibt kaum etwas lächerlicheres als das Anbiedern und Anhimmeln sogenannter Topmodels und deren Konsorten. Man muss sich auch vor Augen halten, dass die den ganzen Tag eben GAR NICHTS anderes tun, als auf ihrem Hometrainer oder Stepper das Gemüse vom Vortag abzutrainieren, und sich, anstatt mal wieder ein gutes Buch zu lesen, lieber die Kalorientabelle für’s nächste Jahr aufteilen. Dass da Intellekt und gesunder Menschenverstand für einen äußerst bedenklichen Lifestyle auf’s spiel gesetzt werden, ist nicht nur allgemein bekannt, sondern wird auch noch in fast allen Gesellschaftsschichten anerkannt, toleriert und mitgemacht.
    DA wäre aufzuräumen. Und Magazinen wie der Brigitte wären viele Pakete mit Schokolade zu schicken, damit die ganz schlanken, ganz klugen Journalistinnen ein richtig schlechtes Gewissen bekommen… haha.
    Ich selbst labe mich in diesen Tagen an allem, was meine Familie sich an Köstlichkeiten wieder hat einfallen lassen.

  32. Susi sagt:

    Überall in der Stadt Plakate „Die erste Brigitte ohne Models“
    „Mit Diät-Sonderbeilage handtaschenpassende Tabelle mit Kalorien- und Fettwerten“

  33. vera sagt:

    hab mir hierbei ziemlich dasselbe gedacht: http://opalkatze.wordpress.com/2009/11/09/magazine-mit-frauennamen/, http://opalkatze.wordpress.com/2009/11/03/der-frauenbrowser/
    gaaanz früher, als heilwig von der mehden ihre glossen schrieb, waren schonmal selbstkritische kommentare in ‚brigitte‘. das war aber zur hoch-zeit der frauenbewegung, als sowas politisch korrekt war. in zeiten von rtl, nip/tuck und top model ist es leider noch nicht mal _irgendwie_ korrekt. meine letzte ‚brigitte‘ (freundin, petra, für sie, ..) ist gut 25 jahre her. ich hab sie nicht vermisst.

  34. linelein sagt:

    Wunderschöne Frauen. Chloe Marshall sieht auch sehr gut aus. Ich sehe das wirklich mit Freude, wunderschöne, weiche, ebenmäßige und angenehm natürlich runde Gesichter. Strahlend vor Gesundheit und Lebensfreude. Ob das allerdings zu einem Trend wird, ist fraglich. Wenn ich mich so an den Lagerfeld erinnere, der sich ja selbst auf Kindergröße runtergehungert hat…
    Zu den Motiven der Brigitte wurde ja schon was gesagt, daran zweifle ich auch nicht, leider.

  35. steve, the pirate sagt:

    Jetzt habe ich mir auch mal die neue Brigitte angeschaut.
    (musste heute zum arzt und da liegen ja die schönen Zeitschriften, die man sonst nie kauft, lesebereit da)
    Die „normalen Frauen“* in der Modestrecke schauen sehr schön aus. Natürlich waren alle perfekt geschminkt und ich meine,
    das auch Photoshop zum Einsatz kam..
    Auf jedn Fall war auch ein Bericht über eine Modenshow in Berlin, wo wieder „Magermodels“ gezeigt wurden. Persönlich
    fand ich die „normalen Frauen“* weit attraktiver als die jugendlichen Mädels auf dem Laufsteg.

    *“Nomale Frau“ deswegen in Anführungszeichen, weil es alle sehr hübsche Frauen waren mit toller Figur und nicht die
    Durchschnittsfrau.