In dieser Woche auf all den schönen Blogs

von Susanne
Dieser Text ist Teil 42 von 295 der Serie Die Blogschau

i heart digital life weist darauf hin, dass am Montag, den 8. April an der Uni Hamburg wieder die Vortragsreihe “Jenseits der Geschlechtergrenzen” beginnt.

Im Mädchenblog kommentiert Leonie den Austritt des Ex-Ministerpräsidenten von Sachsen Anhalt, Werner Münch, aus der CDU. Anlass für seinen Schritt waren Angela Merkels Papst-Kritik und ein Treffen der Kanzlerin mit Alice Schwarzer.

Frl. Zucker fragt in ihrem Blog: "Are feminists allowed to like pink or should they only like purple?" und wünscht sich eure Antworten in maximal 1.000 Zeichen auf einer Postkarte. Für mehr Infos klickt aufs Foto.

Auf dem Väterblog wird eine Studie vorgestellt, deren Ergebnis lautet: Eine gute Beziehung zu ihrem Vater kann Jugendlichen helfen, Abstand von Alkohol und Drogen zu nehmen.

dieStandard.at schreibt über die Künstlerin Beth Ditto und die First Lady Michelle Obama als neue Idole für selbstbewusste Frauen.

In der neuen Ausgabe von an.schläge gibt es ein Interview mit Kirsten Smilla Ebeling, Juniorprofessorin für Gender, Bio-Technologien und Gesellschaft über Darwin und Feminismus.

Und Tessa von flannel apparel vermisste auf der re:publica Frauen in den Reihen der Alphablogger.

Für eine bessere Vernetzung der (weiblichen) Websphäre listen wir jede Woche auf, was unsere deutschspachigen Kolleginnen & Kollegen über die Woche so melden und tun. Wenn du selbst ein Blog zu Gender- und Feminismusthemen hast, sag unter mannschaftspost(at)web.de Bescheid.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 4. April 2009 um 19:32 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



2 Kommentare

  1. Patricia sagt:

    Ich kann Tessa nur voll und ganz zustimmen. Irgendwie vermarkten wir Frauen uns nicht ganz so gut. Ich habe gehört, das läge daran, dass Frauen ungern persönlich mit Foto und vollem Namen auf ihren Blogs auftreten. Uns scheint die berühmte „Affinität zur eigenen Person“ zu fehlen.

  2. Schnatterinchen sagt:

    Wenn das kein Einstieg in ein Interview (an.schläge) ist:

    „Kreationismus oder Darwinismus – was ist für FeministInnen das kleinere Übel?“

    Für tatsächliche Unentschlossene in dieser Frage empfehle ich zum Kreationismus den Film „Religulous“ (Karen Duve schrieb schön darüber im Spiegel) und zum Darwinismus das Buch „Why Evolution is True“ von Jerry A. Coyne.