Heute: Transgender Day of Remembrance

von Charlott

Heute findet der “Transgender Day of Remembrance” (Transgender Tag der Erinnerung) statt. Seit 1999 wird jährlich am 20. November denjenigen Personen gedacht, die durch trans*feindlich motivierter Gewalt ermordert wurden. Auf der Webseite transgenderdor.org wird die Geschichte des Tages und die Ziele erläutert (Orginal Englisch):

Der Tag findet im Gedenken an Rita Hester im November statt. Der Mord an ihr am 28. November 1998  gab den Anstoß für das  “Remembering Our Dead” Online-Projekt und eine Kerzenlichtwache 1999 in San Francisco. Rita Hesters Mord — wie die meisten anti-transgender Mordfälle — ist bis heute nicht aufgeklärt.

[…]
Der Transgender Day of Remembrance dient verschiedenen Zielen. Es sensibilisert die Öffentlichkeit für hate crimes gegen Trans*Personen, etwas das die derzeitigen Medien nicht leisten. Day of Remembrance trauert öffentlich und ehrt die Leben unserer Brüder und Schwerstern, die sonst vielleicht vergessen wären. Durch die Mahnwache drücken wir Liebe und Respekt für unsere Leute aus – besonders angesichts der nationalen Gleichgültigkeit und Hass. Day of Remembrance erinnert Cis-Personen, dass wir ihre Söhne, Töchter, Eltern, Freund_innen und Liebhaber_innen sind.  Day of Remembrance gibt unseren Verbündeten die Möglichkeit mit uns einen Schritt nach vorne zu machen und gemeinsam in der Mahnwache zu stehen, um sich an jene von uns zu erinnern, die aufgrund von anti-trans* Gewalt gestorben sind.

Auf der gleichen Seite gibt es auch eine Liste der weltweit bekannten Mordopfer (Inhaltswarnung: Beschriebene Gewalt) des letzten Jahres, welche ständig aktualisiert wird. Die Namen werden traditionell bei den Mahnwachen verlesen.

In Berlin findet in diesem Jahr eine Veranstaltung (FB-Link), organisiert durch LesMigraS und GLADT, ab 19 Uhr im Südblock statt. Dazu heißt es in der Veranstaltungsbeschreibung:

Der Transgender Day of Remembrance entstand in Gedenken an die am 28.Novemder 1998 ermordete afroamerikanische Trans*, Rita Hester. An diesem Tag möchten wir zum einen unseren Freund*innen Ali, Dora, Özge, Gaye und die anderen zahlreichen weltweit Ermordeten gedenken, die wie Rita Hester Opfer von Hass und Vorurteilen wurden. Zum anderen möchten wir unseren gemeinsamen Kampf gegen Transphobie stärken.
Wir, LesMigraS und GLADT, werden zum Gedenken unserer auf sehr schmerzhafte Art verlorene Freund*innen Helva ausgeben.
Wir sehen uns eine Dokumentation über die Theatergruppe „Rosagrau“ des Vereines „Pembe Hayat, Ankara“ http://www.youtube.com/watch?v=M6O5188mZOE , sowie eine Mockumentary mit dem Titel „Transvestiten“ von Aykut Atasay an. Diese Mockumentary, die ‚Alles was Du über Transvestiten weißt‘ behandelt, gewann im Jahre 2008 den Radikal Zuschauerpreis des unabhängigen Filmfestivals „!f İstanbul/7“

Die Filme werden auf türkisch mit englischen Untertiteln gezeigt.

Falls ihr auch in eurem Umfeld noch weitere Veranstaltungen kennt, könnt ihr auf diese gern in den Kommentaren hinweisen.




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 20. November 2013 um 9:03 Uhr unter Terminkalender. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



5 Kommentare

  1. unsichtbar sagt:

    in baden-würtemberg gibt es heute in freiburg und heidelberg einen film und info abend. in stuttgart eine gedenkaktion am nachmittag und einen flashmob am abend. mehr dazu hier:

    http://www.netzwerk-lsbttiq.net/index.php/termine/transgender-day-of-remembrance

  2. Kundgebung in Berlin sagt:

    Ort: Platz des 18.März (Brandenburger Tor, Westseite)

    Zeit: 18h

    Es wird kurze (!) Redebeiträge geben, danach werden die Namen all derer verlesen, deren genitalistisch/transphob/dragphob/interphob motivierte Morde in letzter Zeit stattfanden und dokumentiert sind.

    Wir werden Kerzen für sie aufstellen und ihrer gedenken, danach wird es ein Ständchen geben.

    Mehr Infos zum Transgender Day of Remembrance:

    https://www.facebook.com/events/135497773258086/

    http://www.transgenderdor.org/memorializing-2013

    Wir sehen es als selbstverständlich an, zu erwähnen, dass viele, denen wir an diesem Tag gedenken werden, sich selbst nie oder nur für kurze Zeit als Transgender, d.h. zwischen oder jenseits der binären Geschlechterordnung verortet haben, möchten aber an diesem Tag keine politische Grundsatzdebatte über Definitionen über den Zaun brechen, da die Gewalt, der viele von uns täglich ausgesetzt sind und die im Extremfall Gedanktage wie diesen nötig machen, dennoch aus der gleichen Motivation heraus und auf Grund der selben staatlichen und gesellschaftlichen Propaganda und Sichtweise auf Geschlechter und Körper im Allgemeinen geschehen wie die tägliche Gewalt und die ebenso ständigen Hassverbrechen gegenüber (sich selbst so definierenden) Trans* und Transgenderpersonen.

    Außerdem möchten wir auch auf die oft unerwähnten Selbsttötungen vieler Menschen, denen auf Grund ähnlich motivierter struktureller Gewalt ihr Leben unlebbar gemacht wird und wurde, hinweisen.

    Quelle: http://antigenitalistischeoffensive2013.tumblr.com/post/66775701559/transgender-remembrance-day

  3. yori sagt:

    …danke fürs erinnern an diesen tag.
    …leider finde ich das erste ausgewählte zitate nicht besonders günstig, da es an ein (ausschlieszendes, heterosexistisches) zwei-geschlechter system anknüpft.
    .z.b. lassen formulierungen wie: „und ehrt die Leben unserer Brüder und Schwestern“ weder platz für diejenigen, die sich zwischen_jenseits der zwei (angegebenen) geschlechter verorten, noch für die, die sich auszerhalb jeglichen geschlechts befinden.
    .und das fände ich wünschenswert, insbesondere an einem tag wie diesem, der vielen gedenkt, die u.a. der gewalt aufgrund von nicht „passendem“ geschlecht erlegen sind, zu hinterfragen.
    .lieben grusz!

  4. Charlott sagt:

    @yori: Du hast natürlich Recht, das Zitat habe ich nicht so gut gewählt. Danke für deinen Kommentar. Ich werde das zukünftig versuchen besser mitzudenken.

  5. yori sagt:

    @charlott:
    .danke fürs verständnis!