Glaube, Zynismus, Hoffnung

von Meredith

Aus der Reihe „Führende Geistliche erklären die Geheimnisse der Wissenschaft“, Ausgabe Geophysik:

In einer Predigt am letzten Freitag äußerte sich der Gebetschef Teherans Hoyatoseslam Kazem Sedighi zu dem Problem Erdbeben, von dem ja auch der Iran immer wieder heimgesucht wird, wie erst 2003 in der Katastrophe von Bam mit 31.000 Toten. Wenn man sich die Ereignisse der letzten Monate ansieht, Haiti, Chile, Kalifornien, China und jetzt dieser Vulkan, ist das ja auch ein sehr gutes Thema für die Predigt; weniger zu halten ist allerdings von Sedighis Erklärung für die tektonischen Aktivitäten. Demnach ist es nämlich ganz einfach: Die Frauen waren es! Sagt Sedighi, laut iranischer Presse und internationaler Berichterstattung:

„Viele Frauen, die sich nicht bescheiden kleiden, verführen junge Männer, korrumpieren ihre Enthaltsamkeit und verbreiten Ehebruch in der Gesellschaft… Dies führt zu Erdbeben.“ Offenbar gibt es in der islamischen Republik immer wieder Aufregung über junge Frauen, die sich nicht an das Gebot der kompletten Verhüllung halten, und auch mal eine Jeans oder einen Pony unter dem Tschador vorblitzen lassen.

Was zu tun sei, um weitere Katastrophen, speziell im Iran, zu verhindern: Bitte strenger an den Koran halten. Frauen, verhaltet euch ruhig, dann tut es die Plattentektonik auch.

Rein logisch ist das wohl verwandt mit Benedikts VI Geistesblitz, AIDS liege an Kondomen. Schön, dass sich die Kirchen weltweit wenigstens darauf einigen können, jede Plage der Welt nach wie vor mit der menschlichen Sexualität zu erklären.




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 20. April 2010 um 10:56 Uhr unter Religion, Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



13 Kommentare

  1. Lori sagt:

    Also, ich sitze ja schon die ganze Zeit in Jeans und engen Pulli hier rum, aber das Erdbeben kommt und kommt einfach nicht … [/ironie aus]

  2. ARTiBerlin sagt:

    Oh mann. Was soll man dazu sagen? Natürlich sind sie Schuld, die Frauen. Sie sind ja immer Schuld.
    Man weiß nicht recht, ob man sich darüber kaputt lachen sollte oder bitterlich weinen. Möglicherweise beides.

  3. Ninette sagt:

    Rofl.. wenn ich nicht wüsste, dass es ein paar arme Irre gibt, die das glauben, wäre es wirklich ein hervorragender Witz.

  4. Anna sagt:

    Erdbeben sind langweilig! Ich würde gerne einen Orkan können! *träum*

  5. Laura sagt:

    @Anna: dafür sind aber Minirock und rote Stöckelschuhe nötig ;)

  6. da ist mir die traditionelle japanische „Theorie“ doch lieber: http://en.wikipedia.org/wiki/Namazu_(Japanese_mythology)

  7. Morjanne sagt:

    @Laura: Jetzt verstehe ich erst den Sturm in „Der Zauberer von Oz“… Ich meine, eine erwachsene Frau im Kindchenkostüm mit knallroten Lippen und roten Lackschuhen, das ist doch mal ’nen Orkan wert :)

  8. […] Pastor James Gitau vs “The Sins of Homosexuality” (Bartholomew’s Notes on Religion) * Glaube, Zynismus, Hoffnung (Mädchenmannschaft zu den Ergüssen eines iranischen Geistlichen zum Thema Erdbeben, Vulkane und […]

  9. Am Meer ist deswegen soviel Wind, weil dort die Taucherinnnen und Surferinnnen in den hautengen Gummianzügen sitzen.

    Jaja, wir Frauen sind immer schuld.
    Leider gibt es ja immer genug Leute, die so einen Unsinn glauben :(

  10. Patricia sagt:

    Wir Frauen haben die Macht über Naturgewalten. Und die armen Männer sind völlig hilflos.

  11. Arielle sagt:

    Ich geb´s ja zu: Ich war das mit Haiti. Hatte ein Spaghettiträgershirt an und – boobs – schon war´s passiert. SORRY!

  12. […] Sex hatten. Auspeitschen würde in diesem Fall völlig genügen. Mir stellt sich dabei die Frage: Könnte vielleicht auch die weibliche Masturbation zu Erdbeben führen? Lassen wir uns die Selbstbefriedigung nicht verderben, zelebrieren wir sie lieber ausführlich und […]