Über den Blogrand geblickt

von Verena

Sehr ausführlich hat das Mädchenblog diese Woche über Spätabtreibungen berichtet. Bitte beachtet auch die anderen Posts zum Thema dort!

Schock im Spielwarenladen. Das Bremer Sprachblog kommentiert den Sexsimus unter Legofiguren.

Auf verlorene Nippel weisen die Pimpettes hin. Das amerikanische Fotografenduo Loreffrey hat Frauen mit nacktem Oberkörper fotografiert und dann die Brustwarzen wegretuschiert. “By digitally removing a woman’s nipples, have we desexualized her?“, fragen sie.

Retusche part II. feministing zeigt das neue L’Oréal Gesicht, Schauspielerin Freida Pinto, die in der Werbekampagne einen viel helleren Teint hat als im Film „Slumdog Millionaire“. Liegt wahrscheinlich am Oscar-Glanz…

Das Missy-Magazine präsentiert schon mal das Titelbild der kommenden Ausgabe. Auf dem Cover: Peaches. Im Heft, das am 25. Mai erscheint, gibt es dann auch ein Interview mit der Electro-Crash-Diva.


Für eine bessere Vernetzung der (weiblichen) Websphäre listen wir jede Woche auf, was unsere deutschspachigen Kolleginnen und Kollegen über die Woche so melden und tun. Wenn du selbst ein Blog zu Gender- und Feminismusthemen hast, sag unter mannschaftspost(at)web.de Bescheid




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 16. Mai 2009 um 19:47 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



7 Kommentare

  1. gimli sagt:

    haha die legomännchen

    das ist einfach erklärt als überbleibsel einer zeit als „frau“ als solches bereits einen beruf darstellt.

    das gleiche bild gibt es auch bei den schlümpfen.
    wer erinnert sich?
    da gibt es brainy-smurf, jokey-smurf, chef-smurf, farmer-smurf, usw, als archetypen bzw berufe, und dann gibt es ’smurfette‘, als weiblichen schlumpf, und weiblch ist bereits ein archetyp.

  2. Emily sagt:

    Zu dem Thema Freida Pinto fällt mir ein, dass ich mal gelesen hab, dass Schauspielerinnen in Bollywood oft heller geschminkt werden (kann aber leider nicht mehr sagen, wo ich das gelesen hab). In Indien scheint es wohl zu heißen, je heller, desto schöner.
    Dass L’Oreal Beyonce und Freida Pinto heller retuschiert find ich insofern seltsam, da ja europäische Kalkleisten gebräunt bevorzugt werden (hab ich zumindest das Gefühl).

  3. Miriam sagt:

    @gimli:
    Also bei den Schlümpfen stimme ich dir zu, aber für mich waren die Legofiguren immer geschlechtslos.
    Ich hab mich kürzlich über die Rollenstereotype bei Playmobil ziemlich geärgert, denn dort gab es alle möglichen Berufe repräsentiert von männlichen Figuren und diverse Haushaltssituationen, in denen weibliche und kindliche Figuren verwendet wurden. Also z.B. Polizist mit Motorrad oder Frau mit Bügelbrett waren jeweils in einer Packung zu haben.

    Ich kann mich auch falsch erinnern, aber ich meine, dass die Legofiguren unisex waren, die sahen alle gleich aus. Kann auch sein, dass sich das neuerdings geändert hat, hab schon länger kein Lego mehr gekauft. Sollte mal eine Internetrecherche machen ;-)

  4. Miriam sagt:

    Tatsächlich, Lego ist viel diverser geworden als früher. Aber die 0/8/15 Figuren sind noch immer unisex, wie ich finde, aber leider scheint es jetzt viel mehr verschiedenes Lego zu geben, was durchaus gewisse Rollenstereotypen transportiert… Dieses Belville z.B. ist ja üblestes rosa glitzer Zeugs…

  5. Matze sagt:

    Mit aller Ernmsthaftigkeit, die ich bei solchen Themen aufbringen klann, sage ich:

    Alles pinke Zeugs sollte aus Spielzimmern und Kinderbekleidungsabteilungen entfernt werden!

    Das rosa Disney-Prinzessinnen-Bobbycar hat sich auf ewig in meine Retina eingebrannt; anderen Menschen muss soll es nicht genauso ergehen müssen.

  6. Yve sagt:

    in tattoozeitschriften werden brustwarzen bei frauen auch sehr häufig wegretuschiert, bei männern nicht…

    vollkommen sinnfrei, ich finde es zum kotzen das frauenkörper immer dermaßen sexualsiert werden und bei männern interessierts eh keinen…

    wenn n bauarbeiter kein tshirt anhat ist es normal, würd das ne frau machen würde die hundert pro dumme sprüche an den kopf bekommen oder irgend ein idiot würde dummgrinsend mit fremdschämender miene sie darauf hinweisen sie möge sich doch bitte was anziehen…

    >.<„

  7. gimli sagt:

    wie schon einmal zum thema „signifikanz weiblicher signale“ beschrieben wurde, sind es vor allem die frauen selbst die den weiblichen körper sexualisieren.