Quoten, doofe Kinderbücher und Popkultur auf’s Ohr – die Blogschau

In dieser Woche ging es wieder rund in den feministischen Blogs. Einen kleinen Ausschnitt davon findet ihr hier: Schwarzblond erklärt, warum "unsere Wirtschaft eine Ge­schlechter­quote braucht". Passend dazu nimmt Journelle einen an Dümmlichkeit kaum zu überbietenden FAZ-Artikel auseinander, der vor Sexismus und schlechten Argumenten nur so strotzt. Eine Muslima zieht vor Gericht wegen Beleidigung. Das Ver­fahren... weiterlesen →

Frauen und Schuhe, äh, Technik

In unserem Postfach fand sich kürzlich der Hinweis auf das österreichische Blog des Elektronikhandels Conrad. Unter der verheißungsvollen Überschrift "10 gute Gründe, warum Frauen bei Conrad einkaufen sollen" finden sich dort super Tipps für "alle Frauen dieser Welt" - die anscheinend vordringlich daran interessiert sind, mittels eigenartiger Techniken ("Einfach den hilflosen Blick aufsetzen, ihn um... weiterlesen →

Facebookspeak und Recht feministisch untersucht – die Blogschau

Dieser Text ist Teil 126 von 295 der Serie Die Blogschau

Die Missy hat eine neue Gastbloggerin. Maria Wersig (schon einmal in den WWW Girls vorgestellt) bloggt zu Recht und Geschlecht. Schon der erste Beitrag macht Lust auf mehr! Unterwäsche, T-Shirt, Pulli … die Liste der Kleidungsstücke die wir täglich am Körper tragen ist lang. Grund genug, eine feministische Perspektive aufs Klamotten kaufen zu entwickeln. Mehr dazu... weiterlesen →

Kurz verlinkt: Wal Mart, Lesben in den Medien und queerer Hip Hop

Dieser Text ist Teil 118 von 395 der Serie Kurz notiert

Die größte Sammelklage der USA ist gestoppt: Wal-Mart sollte wegen systematischer Diskriminierung von Frauen Schadenersatz zahlen. Der Oberste Gerichtshof wies die Klage wegen "Überdimensionierung" zurück, berichtet dieStandard.at. Bei der taz gibt es noch mehr Informationen. Die sudanische Schriftstellerin Leila Aboulela stellt auf altmuslimah ihr neues Buch Lyrics Alley vor. Feministing ärgert sich über die Quasi-Nachfolgerin... weiterlesen →

Papa jagt am Familientag

Die LVR Landesmuseum Bonn hat sich für seine Ausstellung „Elefantenreich“ was besonderes einfallen lassen. Letzten Donnerstag war Familientag unter dem Motto „Mit Papa zur Jagd“ – inklusive freiem Eintritt für Väter mit Kindern. Hallo Geschlechterklischees und Übersehen von Familien, die ohne traditionellen Vater auskommen. Im Bonner Hauptbahnhof war jemand davon ebenfalls weniger begeistert:

Schreiben statt Schämen. Blogschau zum Wochenende

Dieser Text ist Teil 113 von 295 der Serie Die Blogschau

Franziska von franziskript möchte übers Stillen reden, und zwar auch mal über die negativen Seiten ohne Weichzeichner: Stilleinlagen, Stillorte und die Mode! Weibliches Schämen kommt von weiblicher Scham – oder umgekehrt, stellt Katrin Rönnicke fest. Über Scheidenpilze und Selbstbefriedigung sollten Frauen nicht sprechen, oder wenn doch, dann nur mit hochrotem Gesicht. Eure Homophobie-Toleranz kotzt uns... weiterlesen →

Eine Replik auf „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“

Dieser Text ist Teil 52 von 140 der Serie Die Feministische Bibliothek

Frauen können nicht einparken, Männer finden sogar ohne Karte noch ihr Auto in einer fremden Stadt wieder. Frauen orientieren sich an Gebäuden, Männer an Himmelsrichtungen – dass in diesen Klischees auch wissenschaftliche Wahrheit stecke, behaupteten besonders erfolgreich Barbara und Allen Pease. Zum Ärger der Psychologin Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl und der Neurobiologin Dr. Kirsten Jordan.... weiterlesen →

Gender Pay Gap: Zur geschlechtsspezifischen Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt

Der Equal Pay Day 2011 findet in Deutschland dieses Jahr am 25. März statt. Er symbolisiert die Lohnschere zwischen den Geschlechtern, wonach alle erwerbstätigen Frauen fast drei Monate länger arbeiten müssten, um das Lohnniveau zu erreichen, welches alle erwerbstätigen Männer bereits zum 31. Dezember des Vorjahres erwirtschafteten. Gleichzeitig erinnert der Equal Pay Day an den... weiterlesen →

Neues Quotenargument: weibliche Schönheit beflügelt den männlichen Konzernchef!

Dass Feminist_innen und Aktivist_innen für soziale Gerechtigkeit auf nicht viel (zuweilen gar keine) Unterstützung der vermeintlichen Qualitätsmedien hoffen können, dürfte hinreichend bekannt sein. Auch zur Quotendebatte trug die selbsternannte vierte Gewalt im Staat nichts Neues oder Konstruktives bei. Während Zeit Online erst im Nachhinein an der peinlichen "Zickenzoff"-Überschrift (aka. drei Politikerinnen gehen ihrer Arbeit nach)... weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑