„himmlisch riechende Frauen, heilige Frauen“

Franz Josef Wagner ist Kolumnist bei der Bild-Zeitung. Er schreibt oft sehr viel Quark. Also kommt die heutige „Post von Wagner“ auch nicht sehr überraschend. Aber trotzdem herzallerliebst und lesenswert:

Liebe Charlotte Roche,
auf der „Spiegel“-Bestseller-Liste liegt Ihr Buch „Feuchtgebiete“ seit Wochen auf Platz 1, sozusagen Ihr Jakobsweg in der Unterhose. Es geht um Ausscheidungen, Kot, Urin, Sperma, Schweiß, Onanieren, Körperbehaarung, Muschiflora. Ihre Hauptaussage ist: Nicht waschen – stinken. Sie sagen, dass Sie Penisse und Muschis durch die Hose riechen wollen. Das Feuilleton bejubelt Sie. „Da kommt Mutter Natur“ (FAZ). Die SZ: das neue Parfüm.
Ich bin zu blöd für dieses neue Frauenbild. Eine Frau, die furzt, kann ich nicht küssen. Ich liebe himmlisch riechende Frauen, heilige Frauen, die nach Efeu duften. Natürlich weiß ich, dass eine Frau einen Darm hat. Aber wenn sie auf Klo muss, lege ich Mozart auf, um ihre Geräusche nicht zu hören.
„Feuchtgebiete“ hat sich jetzt schon hunderttausendfach verkauft. Anscheinend wollen viele Frauen wahrgenommen werden als furzende, stinkende, schwitzende Urgeschöpfe. Eine postmoderne Fiktion des Feminismus. Ich sehne mich nach den wohlriechenden Frauen.
Herzlichst
Ihr F. J. Wagner

Wie immer: lustig.

Oder: blöd.

Oder: späte Rache, weil Charlotte Roche 2001 öffentlicht gemacht hatte, die Bild-Zeitung habe sie nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder erpresst?

Nachtrag:
Was immer geht: Franz-Josef Wagner eine Mail schreiben: fjwagner@bild.de.

23 Kommentare zu „„himmlisch riechende Frauen, heilige Frauen“

  1. Mit 15 haben meine Jungs und ich auch proklamiert, dass Frauen durchsichtig scheissen würden.

    „Kultivierter“ Chauvinismus bleibt Chauvinismus.

  2. Wahnsinn! Am besten gefällt mir ja die Kombination aus Foto und dem Satz „Ich sehne mich nach wohlriechenden Frauen“. Hieß es nicht vor kurzem erst an allen Ecken und Enden, FRAUEN müssten ihr Beuteschema überdenken?

    Hm….

  3. Ich kenne Roches Buch bisher nur aus der Feuilletonbesprechung. Aber ich glaube, da hat Herr Wagner die grundlegende Intention der Autorin etwas falsch verstanden. Aus meiner Sicht geht es Charlotte Roche um die Reintegration des Körperlichen in die Selbstwahrnehmung und die Akzeptanz des Körperlichen in der Fremdwahrnehmung. Und das ist ein echt wichtiger Punkt, nicht nur für die „feminist sex wars“ sondern die gesamte Gesellschaft – es ist doch interessant, daß sich im westlichen Diskurs gerade zu einer Zeit, in der so intensiv darüber diskutiert wird, ob man den freien Willen und das Bewußtsein als chemische Zustände definieren kann, eine gewisse Entfremdung von der eigenen Körperlichkeit durchgesetzt zu haben scheint. Das zu thematisieren hat vielleicht in der literarischen Überspitzung mit öffentlichem Stinken zu tun, sonst aber relativ wenig…

  4. um es mit einem Zitat von Die Ärzte zu sagen:

    „denn die Bild besteht nunmal – wer wüsste das nicht
    aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht“

    ;)

  5. eigentlich hat er es doch ganz gut auf den punkt gebracht: „Ich bin zu blöd für dieses neue Frauenbild.“ relativ harmlose wagner kolumne, im vergleich zu der solidarisierung mit marco w. damals, als wagner schrieb, marco könne in seinem alter noch nicht wissen, dass frauen nunmal nein meinen, wenn sie ja sagen.

  6. Ich brech ins Essen… ich finde es ja immer wieder herzallerliebst, wenn Menschen, die intellektuell wahrscheinlich dazu befähigt wären, etwas zu begreifen, es absichtlich falsch verstehen. X( Aber so läuft es eben. Das ist es, das Spießertum.

  7. „Wie immer: lustig.“ Nicht ernst gemeint?
    Das ihr als Feministinnen es wagt auch nur einen Satz aus der BILD zu Zitieren ist einfach das letzte..
    Franz Josef Wagner schreibt die größten schrott „Kolumnen“ und auf das Frauenbild das die Bild propagiert will ich gar nicht erst zu sprechen kommen..
    Sowas macht mich nur sauer..das kanns echt nicht sein! Beim nächsten Mal ein bißchen mehr Nachdenken bitte, nur weil einer gleich auf den „Wir hassen Charlotte Roche“-Zug aufspringt, muss man das hier nicht gleich auch posten..

  8. @ Jacob: Die Bild-Zeitung ist zum Kotzen, ja. Und dieser Text da oben ist noch viel mehr zum Kotzen (auch wenn die von mei zitierte „Post von Wagner“ für immer die schlimmste aller Zeiten bleiben wird), aber gerade deshalb ist es doch auch wichtig, hier darauf aufmerksam zu machen, wie schlecht und frauenverachtend diese Zeitung ist. Immerhin lesen sie täglich 3,3 Millionen Deutsche.

    Für deine, meine und die Wut aller anderen, sei hier die schöne Möglichkeit erwähnt, Franz-Josef Wagner wütende Mails zu schreiben: fjwagner@bild.de.

    (Das „lustig“ da oben im Text war nicht als harmlos-lustig, sondern als bescheuert-lustig gemeint, vielleicht hätte ich etwas sorgfältiger formulieren müssen, das stimmt.)

  9. @Jacob: Ich verstehe auch nicht, was Du Dich darüber so aufregst. Die Bild ist zwar wirklich unterste Schublade aber man kann sie aus den von Susanne genannten Gründen nicht einfach ignorieren. Es gibt sehr viele Leser und ist somit meinungsbildend und gibt auch die Meinung der Leser wieder. Das darf man nicht unterschätzen oder vernachlässigen – auch wenn der typische Bildleser nicht das Intellekt eines Einsteins hat.

    Ich finde, es ist der falsche Weg, solche Meldungen zu ignorieren, nur weil es die Bild ist oder RTL oder sonst was.

  10. Ich habe überreagiert, so böse Kommentare schreibe ich sonst nicht, sorry :)
    Aber das die Zeitung schlecht und frauenverachtend ist, dürften ja alle LeserInnen dieses Blogs wissen..deshalb die BILD zu ignorieren ist vielleicht auch nicht das beste, ihr habt schon Recht..

  11. FJW ist einfach komplett durch und sollte am besten ignoriert werden. Das Problem erledigt sich irgendwann von selber.

  12. Haha! Frauen, die nach Efeu duften! Ich lach mich tot! Echt! Wo kriegt die Bild bloß ihre „Journalisten“ her? Wer ist der Typ? Er küsst keine Frauen, die pupsen? Da würd ich aber gerne mal die Frau von dem sehen. Ach nee, geht ja gar nicht! Ich lach mich kaputt!

  13. im nationalsozialismus haben männer (vielleicht auch einige wenige frauen …) über fragwürdige themen in den bereichen jura, medizin, anthropologie und geschichte studiert, gelehrt, promoviert, habilitiert … nur um den rassenwahn zu unterstützen. merke: auch intellekt schützt vor dummheit nicht wenn die selbstreflexion fehlt.
    ich hoffe die frau (kann den wirklich eine aushalten??) von herrn banal dreht bei seinen pupsen auch die anlage auf.
    eine email an den erübrigt sich, denn der wird es bis zu seinem ableben nicht mehr begreifen. das fenster zur erkenntnis ist bei dem nicht nur zugenagelt …

  14. Was hier alle bloß haben, der Wagner-Brief da oben ist doch mal schön treffend und lustig.

    „Natürlich weiß ich, dass eine Frau einen Darm hat. Aber wenn sie auf Klo muss, lege ich Mozart auf, um ihre Geräusche nicht zu hören.“

    Das ist doch durchaus realistisch; mit der Heiligkeit kann er’s kaum so ernst meinen. Reichlich verbiestert geht’s hier zu.

  15. belanglose wagner kolumne zu belanglosem roche buch. dass frauen riechen müssen scheint auf der hand zu liegen. sich drum aber intensievst um sein arschloch zu zu bekümmern dient lediglich der banalisierung des themenkomplexes „wahrnehmung des weiblichen körpers“ und spielt typen wie wagner in die hand. ich sach ma: frau roche hat das kinde mit dem arschbad ausgeschüttet!

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑