Zusammen bringen, was zusammen gehört?

von Anna-Sarah

Die Firma Abrams Premium Stahl bietet, wie der Name schon vermuten lässt, anscheinend in erster Linie Stahl an: Werkzeugstahl, Schnellarbeitsstahl, Edelstahl, Vergütungsstahl, Einsatzstahl… Offenbar gehören weder Dessous noch sexy Schuhwerk  noch eine Modelagentur noch fotografische oder sexuelle Dienstleistungen  zum Sortiment. Da frag ich mich natürlich mal wieder ganz naiv, warum fast jede Seite des Internetauftritts dieser Firma mit  schönen Frauen in Lingerie und lasziver Pose dekoriert ist und auch die Stahlberater-App für den Herrn nicht ohne entsprechendes Motiv auskommt… Antwort: Es geht Abrams darum, „dem technisch geradlinigen und kühlen Stahl im optischen Wechselspiel menschliche Wärme und sinnliche Anmut zu verleihen“.  Hihi, toll! (Mit diesem Anliegen ist die Firma Abrams nämlich groß in „Kunstprojekten“ unterwegs und bringt alle zwei Monate ein Pin-Up als Wallpaper zum Download.)

das Bild zeigt die Startseite des Internetauftritts der Firma Abrams Premium Stahl. Rechts neben den Informationen zur Firma ist das Schwarzweiß-Foto einer nach konventionellen Begriffen schönen Frau in High Heels und Unterwäsche abgebildet.

Screenshot der Abrams-Website

Was höre ich da: Stahlbaukram sei eine Männerdomäne und „die“ wollten das nunmal so? Ach so, sorry – na dann…

Danke an Katrin für den Hinweis.




Tags: , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 27. September 2011 um 15:00 Uhr unter Körper. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



7 Kommentare

  1. Piratenweib sagt:

    Ist sicher die Gattin des Geschäftsführers … ;-) scnr

    Gibt’s bei Blödheit eigentlich eine Obergrenze? Und wenn nein, warum nicht?

    Beschwerde ist raus.

  2. Anna-Sarah sagt:

    Sehr gut! :-) Magst du die hier auch mal posten?

  3. Ella sagt:

    das wird einer doch der Stahl weich… die müssen doch davon ausgehen, dass Männer, bzw. ihre Kunden besser gucken als denken können. Ststst läßt tief blicken (das ist so,als würde man Spinttüren von innen von irgendeiner Highshool als Werbung in Netz bringen)

  4. Ben sagt:

    Könnt ich mich ja grad mal wieder aufregen…wenn ich so wär, wie die Werbung denkt, dass ich gerne wär oder wirklich bin, dann wär ich…äh…verdammt langweilig. Gut, dass ich keinen Stahl kauf.

  5. Rupert sagt:

    Ein bayerisches Unternehmen, das Messwerkzeuge und sowas herstellt, hat seinen aktuellen Werbemittelkatalog auf ähnlich dumme Art und Weise gestaltet, siehe den Link. Zusätzlich garniert mit geistreichen Sprüchen…

    http://www.bmi.de/static_content_ger/bmi_werbemittel.zip

  6. Helga sagt:

    Oh Hilfe, da ist auch noch jedes Bild ein Fall für PhotoshopDisasters m((

  7. LudwigMagKeineNicknames sagt:

    @Rupert: das ist ja mal ein grandioser Fund! Ist direkt zur Belustigung an die komplette Grafik-Designrige meiner Kunsthochschule weiter geleitet worden.

    Und Stahlbearbeitung ist dreckig, hart, stinkend und Schweißtreibend! Unsere Studentinnen und Studenten gehen deshalb geradezu auf vor Freude und tragen in der Hauseigenen Schlosserei selten Dessous. Netter Versuch Herr Abrams aber leider: FAIL!