x-treme unscharf

von Verena

Mit ihrer neuen Werbekampagne, dessen Plakat sich auf der Internetseite des Herstellers auch als Wallpaper runterladen lässt, hofft eine gewisse Chips-Marke wohl auf einen besonders heißen Reifen.

Auch nicht besser, dass sie über gewisse ‚Frauenportale‘ wie Erdbeerlounge Empfehlerinnen suchen, die den „scharfen Knabberspass“ testen sollen. Dafür wird sogar Prosseco spendiert. Trinkt die rasante-Hotpants-Motorradbraut denn kein Bier?




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 16. November 2010 um 11:04 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



31 Kommentare

  1. Jukie sagt:

    Prosecco zu Chilichips? Bäh. Und die Werbung: Doppel Bäh. Das erinnert mich stark an die Axe-Werbung – auch wenn die Frau hier immerhin einen Kopf und sogar ein Gesicht hat. An der zitierten Doggy-Style-Haltung, dem Iss-mich-Blick und der aufgemalten Kleidung ändert das nix. Die Analogie „scharfe Frau – scharfe Chips“ erinnert mich an einen Artikel im aktuellen Missy Magazine, in dem es u.a. um die Sexualisierung von Lebensmittelwerbung geht (zwar im Zusammenhang mit Fleisch, aber diese Chips kommen ja sehr fleischig daher…).

  2. ryuu sagt:

    Ach ja, wann macht eigentlich mal jemand was gegen Werbung, die suggeriert, ohne geeignete Schutzkleidung Motorrad fahren sei cool?

  3. Auralibby sagt:

    Gääääähn…
    Wieder so eine unglaublich kreative und noch-nie-dagewesene Werbeidee…

  4. Schlimm finde ich das jetzt nicht, nur eben nicht sonderlich neu. :P

  5. BastI sagt:

    Ich finds gut…wird immerhin eine Frau dargestellt auf einer „Männermaschine“

    Und ganz ehrlich…hätte die Macher dieses Clips sie in Sack und Asche packen sollen?

  6. nela sagt:

    Es gibt zur Zeit auch eine furchtbar bescheuerte Fernsehwerbung für ein Internetportal auf dem KFZ-Versicherungen verglichen werden können. Der kluge Mann (dem natürlich das Auto gehört, klar) kann so Geld sparen und darüber freut sich auch die Freundin und zieht ihr Sparhöschen an (Hotpants, auch klar).

  7. evalala sagt:

    Sack und Asche? Es ist nicht außschließlich die Kleidung die diesen Clip sexistisch macht. Feminismus muss nicht unsexy sein. es ist doch nicht so schwer zu verstehen worums hier geht.
    Die MacherINNEN (!!!) dieses Clips haben dabei nicht daran gedacht ne starke coole Frau auf nem Motorrad zu zeigen.
    Normale Motorradkleidung und nicht den Arsch als Mittelpunkt zu zeigen, würden dem ganzen schon ne andere Richtung geben, aber diese andere Richtung ist hier nicht gewollt.
    WerberInnen wissen genau was sie tun, wenn sie sowas kreieren, deshalb find ich es geradezu lächerlich den MacherInnen dieses Clips feministische Intentionen zu unterstellen.

  8. Jukie sagt:

    Oh ja, und die Mercedes Viano Werbung, wo der Mann seine Gefährtin mit dem Argument überzeugt, dass in das Auto so viele Schuhe passen…

    @BastI: Ja, Frau „reitet“ eine Männermaschine… Merkst du was? :)

    „Schlimm“ oder „nicht schlimm“ finde ich hier auch nicht die richtige Kategorie. Ein totaler Aufreger ist das auf den ersten Blick für mich auch nicht. Aber es ist eben eine bermerkenswerte Tendenz erkennbar zum Porno-Posing: Du kannst massenweise Porno-Bilder mit exakt der gleichen Haltung, Pose und Gesichtsausdruck finden – nur eben ohne Klamotten. Die Kleidung ist dann hier so stark bearbeitet, dass es aussieht wie aufgemalt. So hauteng zu sitzen schafft kaum ein Kleidungsstück (jedenfalls nicht Jeans und Hemd). Das Credo ist wohl eher: Sie soll eigentlich nackt sein, aber eben mit Klamotten.

  9. Skreee sagt:

    @Basti: Ja, was hätten sie machen sollen, die armen armen Werbemenschen! Wo kommen wir denn hin, wenn man nicht für jede Chips-, Heizungs- oder Brillenwerbung halbnackte Frauenärsche zeigen kann. Wenn man das nicht mehr könnte… dann müsste man ja … oh mein Gott, man müsste ja *kreativ* werden!

  10. Verena sagt:

    Weil das Werbeplakat rechtlich geschützt ist, können wir es hier nicht abbilden. Bitte nutzt den Link oder schickt uns gerne ein Foto von der nächsten Litfaßsäule, das wir veröffentlichen können. Danke!

  11. BastI sagt:

    @ evalala

    „Die MacherINNEN (!!!) dieses Clips haben dabei nicht daran gedacht ne starke coole Frau auf nem Motorrad zu zeigen“

    Wieso ist doch eine coole und starke Frau…wie soll denn deiner Meinung nach eine coole und starke Frau aussehen? Ich glaube jeder hat da seine eigene Vorstellung von. Für mich ist sie cool und stark…

    @ Jukie

    Die Haltung ergibt sich aus der Ergonomie der Maschine, sie sitzt doch eigentlich ganz normal darauf…wäre es z.B. eine Rennmaschine, würde sie ihren Po noch weiter ausstrecken (fast wie Hundestellung), auf einer Enduro dagegen würde sie stocksteif gerade sitzen. Ich finde das hie rim gesunden Mittelmaß…

  12. BastI sagt:

    OK Ok ich gebs zu, das Bild an sich ist nicht schlimm, aber ich bin eben mal auf die Seite gegangen und da geht auf einma voll das Rumgestöne los…voll nervig, hab ich aber vorher nicht gewusst, da ich erst nur das Bild gesehen habe…

    I

  13. evalala sagt:

    @bastl: die frau mag cool und stark sein und das will ihr auch gar nicht absprechen, aber das ist nicht die intention hinter dem bild und der art der darstellung. hier steht nicht die coole starke person im mittelpunkt, sondern ihr arsch.
    ich finde einfach absurd, das anders anders zu lesen.
    das rumgestöhne unterstützt das einfach nur und schlägt genau in die selbe kerbe, nämlich nahrungsmittel über heteronormativen sex zu vermarkten.
    warum du gerade das jetzt als nervig empfindest, obwohl das bild anscheinend in ordnung ist für dich, kann ich nicht nachvollziehen.

  14. tinitus sagt:

    lustig auch die herstellung von zweigeschlechtlichkeit über vergeschlechtlichte tortilla chips. daran muss ich jetzt immer denken, wenn ich einen esse, aber chio ist mir sowieso zu teuer, von daher brauche ich es nicht einmal bewusst boykottieren.

  15. klingonische oper sagt:

    hätten sie charotte roche genommen, wärs doch ok gewesen

  16. GwenDragon sagt:

    Das Gestöhne beim Essen von Chips in der Werbung der Website hält eine eher davon ab, sie zu kaufen.

    Sexistisch? Nur für die, die nicht auf hochgereckte Hintern mit Fick-mich-Blick auf Motorrädern stehen. Schnarchig bis dummprollig. Wohl für Leute mit anabolen Hormonproblemen.

    Coole Frau? Na logo, ohne Helm und Schutzkleidung wird die schnell in der Kühltruhe des Bestatters landen und echt kühl sein.

    Scharf? Wenn sie mit Chili eingepudert wird. Ansonsten eine Abziehbildtrulla der 70er in altbackener Pose.

    Das Ganze wirkt wie eine Werbepause im Privatfernsehen nach 01:30. Ääääähhh. Nee.

  17. captain sagt:

    Immerhin fährt sie im Bild die Maschine anstatt der üblichen langweiligen „Rollige-Katze-Räkelposition“, in der Frauen auf Motorrädern so oft abgebildet werden. Auch den Gesichtsausdruck finde ich schon fast cool. Leider machen Kleidung, Art und Weise der Bearbeitung und der billige Spruch ziemlich viel kaputt.

  18. Nube sagt:

    Die European´s Women Lobby verweist auf eine sehr anschauliche Publikation, die sich mit Geschlechter-Stereotypen in Werbeanzeigen auseinandersetzt.

    Einzelne Anzeigen erscheinen vielleicht harmlos und kaum sexistisch, aber in der Zusammenschau wird doch wohl klar, dass Frauen immer noch mehrheitlich als Sexobjekte dargestellt werden und umwerfend aussehen müssen. Männer hingegen werden eher als seriös und sportlich abgebildet.

    http://loveyourbody.nowfoundation.org/presentations/SexStereotypesBeauty/SexStereotypesBeauty.pdf

  19. Julian sagt:

    Beschwert euch unbedingt bei „Intersnack“ (info@intersnack.de)! Die sind verantwortlich für die Marke „Chio“. Sagt, dass ihre Produkte ab sofort boykottiert und auch Freunde/Bekannte dazu ermutigt. Die müssen doch so langsam mal raffen, dass solche Aktionen einfach dumm sind.

  20. Peter sagt:

    Ich seh das nicht so schlimm.

    Werbung ist doch genau so gemacht damit sie die „Zielgruppe“ anspricht.

    Ob es jetzt Kleidung, Nahrung, Möbel sind.

    Wenn man Meinung unmanipulativ machen will, müsste sie ohne Ton und Bild sein.

  21. Peter sagt:

    @Nube:

    Die Präsentation ist sehr gut. Aber. Klar das sie eben die Probleme in der Werbung zeigen. Aber eben nur für Frauen.

    Was sehr gut auch rauskommt, aber nicht erwähnt wird, ist das entstehende Dilemma des Mannes.

    In Werbung wird der Mann „meist“ als erfolgreich, sportlich, als Anführer dargestellt. Sprich so „soll“ der Mann sein. Wenn nicht, bist du keiner.

    Aber wieviele können so sein? Es wird erwartet immer weiter die Karriereleiter hochzuklettern. Aber „oben“ ist eben nicht Platz für alle. 5% Leader, der Rest Gefolge. Führt zwangsläuftig zu einem ähnlichen Problem wie es das bei den Frauen tut.

  22. Helga sagt:

    Hä? „Alles nicht so schlimm, die Probleme mit der Werbung haben nur Frauen.“ Und dann stellen sie das Dilemma des Mannes raus, erwähnen es aber nicht? Dass die Werbung Frauen suggeriert, sie müssten xyz kaufen um ne Frau zu sein ist nicht so schlimm, aber was sie Männern suggeriert auf einmal schon?

  23. Peter sagt:

    sorry du hast zwei kommentare vermischt….das erste hat mit dem zweiten nix zu tun…

  24. Helga sagt:

    Ich habe die Formulierung des ersten Kommentars genommen, der sexistische Werbung verharmlost, weil sie „Zielgruppen“ anspricht. Dass gerade Werbung sehr wichtig ist in unserem Leben, auch über Zielgruppen hinaus, ist aber eine zentrale Botschaft der Präsentation aus dem 2. Kommentar.

    Zur Kritik an der Präsentation: „Klar das sie eben die Probleme in der Werbung zeigen. Aber eben nur für Frauen.“ Auch für Männer ist es problematisch, wenn Frauen nur in einem bestimmten Rollenbild gezeigt werden, etwa als wartender „Preis“. Darüberhinaus ist das von der Eurpean Women’s Lobby erstellt worden, deutlicher kann man kaum sagen, dass es in erster Linie um Frauen geht.

  25. Lisa sagt:

    @ Peter: Wie schaut denn diese Zielgruppe deiner Meinung nach aus? Dauergeiler, heterosexueller Mann, den man ansonsten nicht von seinem Produkt überzeugen kann, außer mit einer attraktiven Frau? Zwar beklagst du das Dilemma des Mannes in der Werbung, aber dass sie von den Werbern als dauernotgeile Neandertaler mit Geld angesehen werde, das stört dich wohl nicht?

  26. Keks sagt:

    Zielgruppe für Chips. Und ich dachte bisher immer, dass Chips für alle da wären.
    Aber da hab ich auch kurz vergessen gehabt, dass ich ja auf meine Figur achten muss und nach Meinung von Cosmo und ChioChips auch gar keine essen darf./Sarkasmus

  27. xtreme sagt:

    ha, der link ist definitiv NSFW … vor allem die soundspur. toll. nu bin ich wach!

  28. Jukie sagt:

    @Nube: Sehr interessante Präsentation! Insbesondere nachdem ich gestern diesen Link via Twitter entdeckt habe: http://owni.eu/2010/11/08/top-48-ads-that-would-never-be-allowed-today/
    Da hat man doch das deprimierende Gefühl, es ist alles nur ein bißchen subtiler geworden… (naja, subtil…?).

    @Peter: Ich kann nur immer wieder betonen, dass man Werbung keinesfalls unterschätzen darf. Klar will sich Werbung an einer Zielgruppe orientieren, vor allem aber will Werbung Dinge verkaufen können, von denen die potentiellen Käufer noch gar nicht wussten, dass sie sie brauchen/wollen. Will sagen: Werbung kreiert Zielgruppen, sie definiert sie. Und sie sagt ihnen, wie sie sich sehen sollen; sie sagt ihnen, wie sie „richtig“ sind. Also, sie versucht es zumindest ;)
    Und nur weil Männer ebenfalls in stereotypen, eingeschränkten Rollen präsentiert werden, die Unzufriedenheit und Druck erzeugen (können), macht es die Darstellung der Frau ja nicht weniger bedenklich. Zumal eben noch der grundsätzliche Unterschied besteht, dass Männer oft als stark, souverän und abenteuerlich präsentiert werden, Frauen hingegen als Serie von Körperteilen, sexualisierte (Konsum-)Produkte etc….

  29. […] Mädchenmannschaft hat mal wieder eine sexistische Werbung rausgepickt: Eine halbnackte Frau auf einem Motorrad, mit […]

  30. Nube sagt:

    @Peter:

    Jukie hat es ja schon gesagt:Frauen und Männer werden in der Werbung stereotypisch dargestellt. Der Unterschied liegt doch aber in der Konnotation der Bilder. Werbe-Männer sind häufig die erfolgreichen, athletischen, smarten Typen, denen die Welt offen steht und Zugang zu Ressourcen und Macht besitzen. Das sind doch erstrebenswerte Attribute, zumindest aufwertend. Werbe-Frauen werden sexualisiert, mal heiß und gerissen, dann schlampig, zickig etc. Die Liste beiderseits wäre lang. Unterm Strich findet die Abwertung doch auf Seiten der Frau statt.

  31. Robert sagt:

    Chips, Motorräder und Frauen = heiß/scharf??? Machen die nicht fett? lol Wäre dann Reiner Calmund auf einem Sattelschlepper nicht die bessere Wahl?
    Ich weiß wirklich nicht, warum die Marketing Abteilung der Firma für so ein Müll auch noch Geld bekommt. Jedes drittklassige Videogame hat heute bessere CGI Bilder zu bieten. Abgesehen davon finde ich die Kombination der oben genannten drei Faktoren X-treme Sinnfrei. Thema verfehlt, 6 setzen!