Selbermach-Sonntag (15.6.08)

von Susanne

Und, wie sah eure Woche aus? Was ist euch passiert, das euch über Feminismus nachdenken ließ? Welche Texte würdet ihr Anderen zur Lektüre empfehlen? Und gibt es in der kommenden Woche irgendwelche Termine in der Region, von denen alle wissen sollten? Hier seid ihr wieder gefragt. Einen schönen Sonntag!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 15. Juni 2008 um 8:39 Uhr unter Uncategorized. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



5 Kommentare

  1. Manu sagt:

    Diese Woche gab es einen sehr interessanten Artikel (inkl. Video) über Equal Parenting im NYT-Magazin: http://www.nytimes.com/2008/06/15/magazine/15parenting-t.html

    Empfehlenswert dazu auch der Blog-Eintrag der Autorin: http://parenting.blogs.nytimes.com/2008/06/12/first-post/

  2. Barbara sagt:

    Sehr bedanken möchte ich mich als „ältere“ Leserin, wie zeitweilige Akteurin auf der „Plattform“ von http://www.meaedchenmannschaft.net

    für den Beitrag, wie Link von:

    jj schreibt:
    June 12th, 2008 um 3:42 pm,
    “Der Feminismus und seine Folgen: Devote Männer und zickige Frauen.”
    http://home.arcor.de/trennungsvater/download/Astrid%20von%20Friesen.doc kann ich nur empfehlen!

    das Thema Ein hochinteressanter Beelzebub
    June 12th, 2008 von Katrin
    Dieser Text ist Teil 9 von 9 der Serie Die Feministische Bibliothek
    Esther Vilar: „Der dressierte Mann“, bedanken. Den Link:

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich die offenen, wie unterschwelligen Agressionen meiner „Mitschwestern“ dieses Forums: „Rabenmutter“ + „Schnatterinchen“ wieder einsortiere – bin da sehr geübt durch eine 9-jährige Schulzeit in einem privaten Mädcheninternat, empfehle ich mmer wieder das Buch von Hans-Joachim Maaz:
    „Der Lilith-Komplex“, die dunklen Seiten der Mütterlichkeit.

    Erst lesen, gewillt sein, richtig zu verstehen, und dann sich äußern. Nicht die Mitmenschen attackieren, wenn ich mein eigenes Herkunftsfamiliensystem noch nicht anschaute. Nicht mutig war, es anzuschauen.

  3. SoE sagt:

    Habe gestern einen Extra3-Beitrag bei youtube gefunden. Heißt „Achtung Alice“ und ist, wie immer bei Extra3, äußerst böse.

  4. jj sagt:

    Helen Fisher verbreitet Hoffnung für alle… („The science of love, and the future of women“, TED-Vorlesung, Video, 23 Min.)

    http://www.ted.com/index.php/talks/view/id/16

  5. louise sagt:

    Kritik an Alice Schwarzer schön und gut und wirklich vollkommen gerechtfertigt!!, aber die Medien kritisieren ja nicht ihre Blockade an einer modernen feministischen Bewegung, sonderen „nur“ ihren totalitären Führungsstil.
    Und selbst dies ist paradox weil eben genau dieser bei anderen Unternehmen noch viel mehr Menschen schadet. Aber solang derjenige der sich diesem Stil bemächtigt keine feministische Frau ist, is es ok oder wie und nicht Wert medialen Rummel zu verursachen.

    Mir kommt es langsam so vor als ob diese ganze Gesichte dazu genutzt wird den Feminismus wieder mundtot zu machen, die eine ne senile Alte und die anderen Frauen, die Mädchen sein wollen.
    Wie ein neuer Feminismus aber aussehen soll und warum er notwendig ist kommt bei dem ganzen gebashe leider nie zu Wort.
    Was man hingegen viel öfter hört, „dass es denn Frauen in D dank den vätermonaten jetzt noch toller geht und sie langsam mal zufreiden sein sollten“.

    Was mich an dem video stört ist, dass völlig kontextfrei, einfach Szenen eingeblendet werden, in denen A.S nicht sehr vorteilhaft aussieht, wäre das bei nem Typen auch so oder wird ihr in dem Fall als Frau ihre „“Häßlichkeit““ vorgeworfen??

    Ich will jetzt nicht falsch verstanden werden, auch ich denke A.S muss unbedingt eine Trendwende eingehen und sich anderen feministischen Themen öffnen und nicht sinnlos auf neuen Ideen runzuhacken.
    Aber mit der medialen Berichterstattung, da draußen, komme ich einfach nicht klar und halte sie für sehr contra-produktiv.