Selbermach-Sonntag (11.10.09)

von Susanne

Was war bei euch in dieser Woche los? Was hat euch bewegt? Welche Texte zu Geschlechterfragen wollt ihr weiterempfehlen? Welche Fragen wollt ihr in die Runde stellen? Hier ist der Platz dafür.

Schönen Sonntag!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 11. Oktober 2009 um 8:49 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



32 Kommentare

  1. frauenversteherin sagt:

    Was ist ein carotmob? Isabel Ermer von Rhein:raum erklärt es so:
    http://rheinraum-online.de/2009/10/09/einkaufen-fur-die-umwelt/

    Meine Frage dazu lautet:
    Könnten Carotmobs auch was für Frauen sein? Wo und wie könnten wir sie einsetzen, um Tendenzen z.B. in der Wirtschaft positiv zu verstärken?

    Antwort einfach selbermachen und hier posten.

  2. Mondfee sagt:

    „Petition to boycott Roman Polanski petition supporters
    Target: Anyone with a moral conscious
    Sponsored by: Justice

    We are all incredibly distressed and disappointed by the the astonishing news that more than 400 entertainment industry members have decided to sign a petition excusing Roman Polanski’s inexcusable rape of a 13-year-old girl and demanding that he immediately be released from custody now that he is finally being brought back to justice after a 31-year wait.“

    Weiter geht es hier:
    http://www.thepetitionsite.com/405/petition-to-boycott-roman-polanski-petition-supporters

  3. illith sagt:

    ich hab es leider gestern nur aus dem zimmer nebenan im fernsehen mitgehört, aber hab jetzt grad nochmal google dazu befragt.
    es ging darum, dass es in den USA medizinisch möglich ist, das geschlecht des embryos bereits während der frühschwangerschaft festzustellen, während es in deutschland so geregelt ist, dass die eltern das erst ab der 14. woche mitgeteilt kriegen dürfen – da bis zu dieser frist der „indikationslose abbruch“ möglich ist. so soll eine ‚geschlechtliche selektion‘ verhindert werden. das wusste ich bis dahin gar nicht.

    was haltet ihr davon? eine weitere einschränkung im selbstbestimmungsrecht der frau (bzw eltern in dem fall)? oder ist es eine sinnvolle einrichtung, um eine drastische geschlechtsspezifische diskriminerung – nämlich das absprechen des rechts auf leben (eben aufgrund des geschlechts) – zu unterbinden?
    nur teilweise ontopic, aber es gibt ja etliche länder, in denen weiblicher nachwuchs nichts wert ist und dort auch entsprechende maßnahmen ergriffen werden (abtreibung, tötung) – ka, wie sich das hier in deutschland verhält/hielte?!
    (ich hab in einer GEO spezial ein total heftiges foto gesehen, wo ein frau – weiß grad nicht mehr, wo die herkam – jeweils ein baby links und rechts im arm hielt; das eine ganz groß und proper, das andere total klein und verkümmert und blaß und wie schon verhungert – unter dem bild stand, dass das zwillinge wären, ein mädchen und ein junge und die in der kultur eben dahingehend ihre prioritäten setzen würden, was ernährung und pflege und das ganze anginge)
    arrgh die ganze abtreibungskiste find ich so ein schweres thema…. -.-

  4. marwood sagt:

    gerade eben im dsf – doppelpass. j. wontorra verschüttet dämlich wasser, befiehlt dann eine junge kellnerin (natürlich kellnerIN) herbei, die mit küchetuch das von w. verursachte malheur wegwischt. statt sie ihren job machen zu lassen, verunsichert er sie dabei vor der kamera auf abartigste art und weise „brauchst vor herrn hoeneß nicht zu knien“, um dann noch gönnerhaft „gibt nachher trinkgeld“ hinterherzuschicken.
    gerade gesehen. regt mich auf. und ich dachte noch: „bitte, bitte schickt einen männlichen kellner“.

    außerdem: (weiß nicht, ob es hier schon geposted wurde) Titanic hat die Alphamädchen entdeckt ;) http://www.titanic-magazin.de/badl_0910.html#c8611

  5. Marcel sagt:

    @Frauenversteherin: carotmob- ein ganz interessantes Phänomen! Sehr gute Ergänzung zu den Flashmobs. Zusammen wären sie unschlagbar…

  6. access denied sagt:

    Was haben diese Mobs denn bisher gebracht? Nichts.
    Das ist nur Theater für Leute, die sich nicht wirklich einsetzen wollen und so eine bequeme Ausrede gefunden haben.

  7. Marcel sagt:

    Man sollte nicht etwas kritisieren, dass sich noch in der Keimphase befindet. Strassenschlachten und Molotowcoktails wie in den SIebzigerjahren sind auf jeden Fall ebenfalls out, da völlig kontraproduktiv.

  8. Patrick sagt:

    Eher negativ: bei telepolis nimmt man Polanski in Schutz.

    Flashmobs sind potentiell ein gutes Mittel, werden aber meistens unpolitisch benutzt oder an Orten, an denen sie nicht wirklich etwas zum Stillstand bringen. Aber das ist ja nicht ihre Schuld :)

  9. access denied sagt:

    „Strassenschlachten und Molotowcoktails wie in den SIebzigerjahren sind auf jeden Fall ebenfalls out, da völlig kontraproduktiv“

    In Frankreich wird damit regelmäßig das durchgesetzt, was die Bevölkerung möchte. Insofern ist Deine Aussage Unfug

  10. Marcel sagt:

    Haben Strassenschalchten irgendetwas an den sozialen Strukturen Frankreichs verändert? Am Ausschluss von Teilen der (erwerbstätigen) Bevölkerung? Wurde irgendeine Firma nicht geschlossen? Da wurden in der Folge doch nur ganz faule, aber politisch hochwirksame Vereinbarungen getroffen, die den Ausgeschlossenen lediglich mittelfristig Linderung versprechen.

    Doch wenn ich ehrlich sein will: Meine Affinität zu Molotow ist nicht gerade gering…

    …wenn es denn die Umstände erfordern.

  11. Mat sagt:

    @Marcel: Naja, zumindest gibt es dort einen Grundtenor, dass man mit der Bevölkerung nicht machen kann was man will. (An die Marktideologen: Arm ist Frankreich deshalb nicht geworden)

  12. access denied sagt:

    @Marcel: ich sage nur Anti-CPE. Natürlich werden Firmen geschlossen, aber die Abfindungen sind weitaus höher. Es werden auch keine Kinder mehr von sog. Illegalen in den Schulen verhaftet. Vielen Berufszweigen geht es besser als hier. usw.

  13. Marcel sagt:

    Jaja, die Erwerbswelt- es soll ja Menschen geben, die in ihr immer noch eine Art Nirwana der Selbstverwirklichung sehen… und die Erwerbstätigkeit per se als Privileg betrachten, von dem sie überwiegend ausgeschlossen werden.

    Ich denke, da liegen sie nicht nur falsch, sondern kreuzverkehrt. Aber meinetwegen können sie den ganzen Saftladen gleich ganz übernehmen, zu 100 Prozent, in Vollzeit, versteht sich- womit auch gleich die ganze Quotendiskussion überflüssig würde. Aber auf solche Vorstösse kassiert man ja z. T. ganz bissige Antworten.

    Die ganzen Pflichten sind immer noch ziemlich genau gleich verteilt, wie vor 150 Jahren.

  14. access denied sagt:

    Ich schau gerade Simpsons und da stellt sich mir die Frage, warum (scheinbar?) so viel mehr Mädchen Tagebuch führen als Jungen?

  15. frauenversteherin sagt:

    @access denied
    weil keiner einen Kommentar posten kann?

  16. access denied sagt:

    Hm?

  17. Mondfee sagt:

    @Patrick:
    „Eher negativ: bei telepolis nimmt man Polanski in Schutz.“
    Wundert mich nicht bei heise/telepolis.

  18. Marcel sagt:

    Tagebuch?

  19. Marcel sagt:

    Gut, Anti-CPE, stimmt. In Frankreich können Menschen aber auch bereits mit 50 in Pension gehen- bei einer Lebenserwartung von gut 78 Jahren (Durchschnitt beide Geschlechter).

    Aber es stimmt schon: Solange sich in unseren Breiten Menschen von neu erstellten Einkaufzentren ablenken und betäuben lassen und glauben, mit dem Kauf eines Dolce&Gabbana-Shirts gehe es ihnen tatsächlich so gut, wie ihnen zum Beispiel die INSM vormacht… was soll man denn da machen? Viele Menschen sind doch langsam froh, dass sie überhaupt noch irgendeinen Job haben- und dabei ist es ihnen egal, ob es ein Zeitarbeitsjob, eine Anstellung auf Abruf, ein befristeter Arbeitsvertrag o. ä. ist!

  20. steve, the pirate sagt:

    Ich habe mir vor kurzem einen kleinen, gebrauchten Sportwagen gekauft. Wenn die Leute glauben, dass es das Auto meines Freundes ist kommen interessierte Fragen nach PS, Hubraum, Fahrverhalten… Wenn sich dann aber heraus stellt, dass das Auto mir gehört ändert sich das verhalten und die Fragen: Dann wird auf die fehlenden Airbags aufmerksam gemacht, der hohe Spirtverbrauch krisiert, angedeutet, dass so ein altes Auto eh nicht mehr lange fahren wird… – und natürlich kommt irgendwann die Frage warum ich mir denn nicht was vernünftiges gekauft habe wie einen Opel Corsa, einen kleinen Fiat oder einen Smart .
    Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen die letzten genannten Autos, aber mich stört es, dass man als Frau automatisch in die Kleinwagenecke geschoben wird. :(

  21. access denied sagt:

    Naja, viele wollen Dir aber auch nur helfen, wenn sie sagen, dies und jenes ist nicht optimal und so weiter.

    Hat eigentlich keine/r eine Antwort auf meine Tagebuchfrage?

  22. msau sagt:

    @access denied
    Ist das nicht wieder dieses Mädchen-sind-emotional-dürfen-Gefühle-haben, Jungs-nicht Ding?

  23. steve, the pirate sagt:

    @acces denied: „Naja, viele wollen Dir aber auch nur helfen, wenn sie sagen, dies und jenes ist nicht optimal und so weiter.“

    Glaube ich leider weniger. MEin Freund wird nämlich so richtig zum Kauf des Autos beglückwünscht und was das doch für ein toller, geiler Flitzer ist und sobald eben raus kommt, dass er mir gehört ist das Auto doch eigentlich bloß noch ein unsicherer, spirtfressender Schrottwagen.

    Hmm, mit dem Tagebucht, dass ist eine ganz interessante Frage: Ich habe als Mädchen eine zeitlang Tagebuch geschrieben, weil es eigentlich alle meine Freundinnen gemacht haben. Aber an sich war bei mir eigentlich nur die Aufzählung drinnen, was ich am Tag gemacht habe und keine Wünsche und Hoffnungen, hmmmm.

  24. Rabenmutter sagt:

    And now to something completely different…

    Marge Simpson wird Playmate des Monats in der US-Ausgabe des Playboy – s. http://www.sueddeutsche.de/leben/168/490544/text/

    Was haltet Ihr davon?
    Ich habe es zunächst im Radio gehört und dachte zunächst mal – fein, dann zieht sich keine echte Frau aus. Dann habe ich ein wenig nachgedacht – warum machen die das? Um neue Zielgruppen zu erschließen, genau. Damit mehr junge Leute Playboy lesen.
    Dass sich Marge dafür hergibt…
    Ich fände es ja eigentlich gut, wenn der Playboy aussterben würde.

    Was denkt Ihr?

  25. access denied sagt:

    Die Simpsons werden 20 Jahre alt, deswegen

  26. Patrick sagt:

    Marge ist darin total photogeshoppt, nur so als Vorwarnung.

    Ich habe als Junge auch immer geschrieben, aber immer mit dem Gedanken, meine Notizen anderen zu zeigen. Tagebuch fand ich nie so interessant. Vielleicht hat es also auch was mit Geheimhaltung oder Privatsphäre oder Geltungsbewusstsein zu tun.

  27. Emily sagt:

    Wozu jetzt genau?
    Dass Marge Simpson zu sehen ist, finde ich lustig. Ist zumindest eine innovative Idee.
    Ob der Playboy nun ausstirbt oder nicht, ist mir relativ egal. Selbst wenn er es tut, gibt es bestimmt irgendein neues Heftchen mit nacken Frauen. Die Geilheit der Menschen wird nie aussterben.

  28. steve, the pirate sagt:

    Marge Simpson als Covergirl finde ich eigentlich ganz witzig.

    Gegen den Playboy an sich habe ich nichts. Wenn er bei Bekannten auf dem KLo liegt, dann lese ich ihn sogar und die Berichte sind meist recht interessant und die Photos finde ich persönlich eigentlich recht gut gelungen.
    Da wäre es mir deutlich lieber, wenn diverse Frauenzeitschriften aussterben würden.

    hier noch ein Artikel über weibliche (!) Pädophile:
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/967/490345/text/

  29. steve, the pirate sagt:

    „Erstmals Frau mit Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet“:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,654594,00.html

  30. Hanna sagt:

    Die Inschutznahme Polanskis geht auch auf CICERO online weiter:

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=7&item=4314

    „Ohne Prominenten-Malus wäre Roman Polanski schon längst verziehen worden, vermutet Volker Schlöndorff (…) Eine Gefängnisstrafe treffe die Kinder des Kinderschänders, gibt Schlöndorff zu bedenken.“

    Der Artikel strotzt vor tendenziösen Übertreibungen und haarsträubender Realitätsverzerrung, bis Polanski dann im letzten Absatz das Kind „verführt“, nicht etwa vergewaltigt hat…

  31. steve, the pirate sagt:

    @Hanna: Der CICERO-Artikel ist ja haaresträubend.
    Das im letzten Absatz von „Verührt eine Minderjährige“ geschrieben wird ist echt der wahnsinn. „Minderjährige“ hört sich für mich eher nach 16/17Jährigen an und nicht nach 13jährigem Kind. ..
    Mir dreht sich der Magen um. Das dann auch noch Polanskis Vergangeheit (Judenverfolgung, Mord an seiner Frau..) angeführt wird um ihn rein zu waschen – ich könnte kotzen.