Schreiben statt Schämen. Blogschau zum Wochenende

von Nicole
Dieser Text ist Teil 113 von 295 der Serie Die Blogschau


Franziska von franziskript möchte übers Stillen reden, und zwar auch mal über die negativen Seiten ohne Weichzeichner: Stilleinlagen, Stillorte und die Mode! Weibliches Schämen kommt von weiblicher Scham – oder umgekehrt, stellt Katrin Rönnicke fest. Über Scheidenpilze und Selbstbefriedigung sollten Frauen nicht sprechen, oder wenn doch, dann nur mit hochrotem Gesicht.

Eure Homophobie-Toleranz kotzt uns an, schreiben Frittenbude dem Chiemseereggaesummer ins Gästebuch und bleiben weg.

Mit einem Text zu Frauenquoten und Männerangst aus der ZEIT/Wirtschaftswoche der vergangenen Woche beschäftigen sich das Genderblog ebenso wie rechtundgeschlecht. Und bei Frau Lila lesen wir einen Gastbeitrag zweier grüner Männer zur Familien-/Frauen-/wasauchimmer-Politik im Hause Schröder.

Die Stadtpiratin macht sich Gedanken zum 1. Mai, zu Protesten, Krawallen und Berichterstattung.

Die Library Mistress weist auf einen Fragebogen der Wirtschaftsuni Wien hin. Es geht um ein Forschungsprojekt zur Bedeutung einer homosexuellen Orientierung von Unternehmer_innen.

So geht’s mit dem Glücklichsein, wissen die Frauenzeitschriften! Grafisch aufbereitet beim graphitti-blog. Und wer’s immer noch nicht begriffen hat, versteht vielleicht die Bilder von obi: Männer bauen auf und ziehen ein, Frauen ziehen groß und genießen. Changinglifestyle verdreht die Augen. (via puzzlestuecke.wordpress.com)

Wie immer gilt: Wir freuen uns über Hinweise auf interessante Blogs für unsere wöchentliche Umschau im Netz. Gerne hier in den Kommentaren, per Mail oder auch morgen beim Selbermach-Sonntag. Und jetzt ins Wochenende!




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 7. Mai 2011 um 10:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



2 Kommentare

  1. Melanie sagt:

    dann mach ich mal ganz unbescheiden auf mich aufmerksam: ich bin wissenschaftliche mitarbeiterin im bereich sozialwissenschaft/ geschlechterforschung und seit märz mutter.unter http://www.gluecklichscheitern.wordpress.com schreibe ich übers mutterdasein, karriere, alltag und meine feministische internetlektüre, sowie über den versuch, ökologisch und tierrechtlich korrekt zu leben. heute gibt es z.b. eine medienschau zum muttertag und morgen – so viel sei schon verraten – eine linkliste mit jobs, stipendien, cfps. konferenzen und co. aus den bereichen sozial- und kulturwissenschaft.
    würde mich über die ein oder andere rückmeldung und bekanntmachung freuen!
    herzliche grüße, melanie von gluecklichscheitern

  2. […] Artikel über Kristina Schröder und ihre Familienpolitik bei Frau Lila. Gestern wies auch die Mädchenmannschaft darauf hin und erwähnte zudem, dass der Text ja von zwei Grünen geschrieben worden war. Das war […]