Schneewittchen rechnet ab. Feministische Ökonomie für anderes Leben, Arbeiten und Produzieren

von Magda
Dieser Text ist Teil 73 von 130 der Serie Die Feministische Bibliothek

Das Buch “Schneewittchen rechnet ab. Feministische Ökonomie für anderes Leben, Arbeiten und Produzieren”, welches die Diskussionen im Rahmen der gleich­namigen Tagung vor ziemlich genau einem Jahr in Berlin nun in einem Buch versammelt, ist nun erschienen.

schneewittchen-rechnet-abAuf der Tagung befassten sich über 100 Teilnehmer_innen mit den Fragen: Was kann (queer-)feministische Ökonomie leisten? Wo stößt sie an Grenzen und wie kann eine sinn­volle Weiter­entwicklung gedacht werden? Welche Alter­nativen der Arbeit und der Produktion gibt es? Ganz grund­sätzlich fragten wir uns: Wie wollen wir eigentlich leben?

Schön finde ich, wie die Heraus­geberinnen des Buches produktiv mit den Kritiken an der Tagung umgingen: Die auf der Konferenz diskutierten Ideen, einige der im Nachhinein verfassten Blog­beiträge und weiter­führende Texte mit Perspektiven, die auf der Tagung kaum ihren Raum fanden, finden sich nun in diesem Buch zusammen. Ergänzt wurden zum Beispiel Texte wie „Klassismus­kritik und gelebte Umverteilung – Die Geschichte einer Prolo-Lesbengruppe“ oder ein Interview mit Llanquiray Painemal „Deutsche Feministinnen müssen sich mit ihren Privilegien beschäftigen, sonst werden sie Komplizinnen bei der Ausbeutung von Migrant_innen“. So stellt das Buch keine bloße Zusammen­fassung der Konferenz dar, sondern dient der Sicht­barmachung von Prozessen und ist als (selbst-)kritischen Anstoß zu verstehen, im (Nach-)Denken und Dazu­lernen niemals stehen zu bleiben.

Eine weitere Besonder­heit des Buches besteht darin, dass verschiedene Formen von Wissens­produktionen neben­einander stehen: Theoretische Texte wechseln sich ab mit Bildern, aktivistischen Beiträgen, Interviews, Fotos, Blogbeiträgen und einem Spoken Word, in denen Künstler_innen, Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen (oder alles in einem) gemeinsam feministische Alternativen erarbeiten, reflektieren und kritisieren.

Autorinnen der Mädchenmannschaft nahmen ebenfalls an der Tagung teil und be­gleiteten diese mit Blog­beiträgen, die ihr in unserer Serie „Ökonomie_Kritik“ nachlesen könnt.

Das Buch kann zum Beispiel bei FEMBooks bestellt werden. Eine Leseprobe gibt es auch. Die Buchparty findet am 26. November 2013 um 19 Uhr im Café Blume statt.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Donnerstag, 21. November 2013 um 9:08 Uhr unter Ökonomie. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



2 Kommentare

  1. […] wir uns: Wie wollen wir eigentlich leben? Die ganze, von Magda Albrecht verfasste Rezension ist hier auf dem Blog Mädchenmannschaft nachzulesen. Leseprobe aus dem Buch […]