Offener Brief an die Femen Germany von e*Vibes

von Nadia
Flickr (c) Horia Varlan

Flickr (c) Horia Varlan

Antisemitismus, Rassismus, Sexismus bei den Femen Germany: Gerade die letzte Aktion scheint zu zeigen, was von dem Zusammenschluss, der sich feministisch nennt, zu erwarten ist. Dankenswerterweise verfassten die Kolleg_innen von E*vibes – für eine emanzipatorische praxis nun einen offenen Brief mit vielen wichtigen Fragen, den wir gerne auszugsweise crossposten:

„Im Zuge ihrer Kampagne „Fickt die Sexindustrie“ machten vergangenen Freitag die Femen auf der Herbertstraße in Hamburg auf sich aufmerksam. Der Vergleich zum Dritten Reich ist kaum verkennbar, zieren doch sogar Hakenkreuze einige der Fotos im Internet. Ein ausführliches Statement? Fehlanzeige. Und so häufen sich nun die Fragen. Femen Germany haben bereits 1.714 sogenannte Facebook-Likes. Die allgemeine Gruppe Femen zählen sogar 80.414. Grund genug für uns zu fragen wer sind die Femen, wofür stehen sie und welche Botschaften wollen sie uns vermitteln? Folgenden offenen Brief haben wir formuliert.

*Offener Brief an die Femen Germany*

Wir, e*vibes – für eine emanzipatorische praxis, sind eine feministische/sexismuskritische Gruppe aus Dresden. Innerhalb der letzten Wochen sind wir über Facebook vermehrt auf euch als Femen Germany aufmerksam geworden. Vergangenen Montag dann haben wir von eurer Aktion in Hamburg erfahren. Nachdem wir den ersten Schock überwunden hatten, haben wir uns ein Herz gefasst und schreiben euch nun diesen Brief. Ein Brief mit einigen der vielen drängenden Fragen.Auf eurer Seite verlinkt ihr die internationale Seite Femen.org. Das Selbstverständnis, welches dort zu finden ist, haben wir uns einmal genauer angeschaut. Es hat sich gelohnt, denn bereits hier taten sich einige Fragen auf: Können Frauen ohne Brüste Femen sein? Wie definiert ihr „Frauen“? Was ist mit Trans*menschen? „Activists of FEMEN – are morally and physically fit soldiers“Was bedeutet „physisch und moralisch fit“? Können „nicht physisch fitte“ Menschen Femen sein?

Warum Soldat*innen?

Welche Symbolik verbirgt sich hinter den Blumen im Haar? Dies wird aus unserer Sicht innerhalb des Selbstverständnisses nicht ganz deutlich.

„hot boobs, cool head and clean hands“ Wie sehen „nicht heiß“e Brüste aus? Muss die Brust einem gesellschaftlichen Schönheitsideal entsprechen?“Kühler Kopf“ steht wahrscheinlich für Intellekt, der auch im Vorfeld schon angesprochen wird. Wie wird Intellekt definiert und was ist mit Menschen, die das gewünschte Maß nicht vorweisen können? Ab welchem IQ darf mensch bei euch mitmachen?Wofür steht „saubere Hände“? Erste Assoziation: „Ich wasche meine Hände in Unschuld.“Wie definiert ihr Ideologie, Demokratie und Patriarchat?Im Selbstverständnis steht, dass sich das Patriarchat auf drei Bereiche begrenzt: Diktatur, Kirche und Sexindustrie. Wie, glaubt ihr, ist es strukturiert? Unabhängig vom Selbstverständnis auf femen.org haben wir noch ein paar Fragen zu euch als Femen Germany. (…)“

Hier könnt Ihr weiterlesen.



Tags: , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 30. Januar 2013 um 13:00 Uhr unter Aktivismus, Gewalt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. tarka sagt:

    der punkt mit dem faschismus erinnert ein bisschen an die kritiken zu django, wo sklaverei und holocaust gleich gesetzt werden (also in dem Film). Inwieweit darf man ein System aus Belohnen und Bestrafen (im weitesten Sinne) als Faschismus bezeichnen? Ist es ok zu sagen, dass es für seximus eine gewisse faschistische denkweise braucht?

    Ansonsten hm, hören sich diese femes selbst tendentiell nunja wie wird das genannt, wenn jemand noch nicht faschistisch ist, aber auf dem weg dahin?

  2. Nadia sagt:

    Leyla hat heute noch einen interessanten Hinweis geliefert: „… dass blumenkränze im haar nackter frauen quasi DIE ikone des (ziemlich faschistischen) neopaganen ukrainischen nationalismus sind. was bestimmt kein zufall ist.“

  3. […] Beitrag auf Mädchenmannschaft wird FEMEN Germany mit “Antisemitismus, Rassismus, Sexismus” in Verbindung gebracht. […]

  4. quamardt sagt:

    Danke für den Brief! Stark finde ich v.a. den zweiten Teil und dass nicht geleugnet wird, dass die Normalisierung von Sexarbeit als gesellschaftlicher Praxis wahrscheinlich Frauenverachtung einschließt, in ihr wurzelt und sie produziert und dass diese gesellschaftliche Praxis als solche von Feministinnen als Herrschaft bestimmter Männer über bestimmte Frauen (Klasse, Migration..) kritisiert werden kann (und m.E. auch muss). Sondern vielmehr den Punkt auf den ekelhaften deutschen Nationalismus der Gruppe gelegt hat, den eine schon vermuten konnte, als Aktivistinnen sich Deutschlandflaggen auf die Brüste malten und der nun in dieser holocaust-leugnerischen Aktion ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat.

    Inwiefern ein System, das den Tod von als minderwertig angesehen Menschen billigend oder Schulter zuckend in Kauf nimmt, als faschistisches bezeichnet werden kann, kann ja gefragt und diskutiert werden. Aber dann kennen wir das Jenseits des Faschismus noch überhaupt nicht! Und insofern eignet sich der Begriff wohl nicht als Bestimmung bestimmter Zustände abseits dessen, was als politischer Faschismus verstanden wird und werden kann.

  5. tarka sagt:

    „Inwiefern ein System, das den Tod von als minderwertig angesehen Menschen billigend oder Schulter zuckend in Kauf nimmt, als faschistisches bezeichnet werden kann, kann ja gefragt und diskutiert werden. Aber dann kennen wir das Jenseits des Faschismus noch überhaupt nicht! Und insofern eignet sich der Begriff wohl nicht als Bestimmung bestimmter Zustände abseits dessen, was als politischer Faschismus verstanden wird und werden kann.“

    Es wäre super, wenn du das noch einmal ganz genau begründen würdest. und ab wann von politischem faschismus gesprochen wird. manchmal sind begriffliche grenzziehungen für mich schwierig. (und nein, auch hier will ich keine grundsatzdebatte)

  6. Mar sagt:

    Hallo,
    mich würde mal interessieren wie ihr über die personalisierte Brustabdruckaktion aus dem Femenshop denkt.
    Bin drauf gestoßen als ich mal schauen wollte wer sich eigentlich hinter femen verbirgt und bin derzeit der Meinung das der Protest nur vorgeschoben ist.
    Femen Zitat: We call it siskograf. It means the art of boobs. You can order a personal stamp breast activist with an autograph. Photo supplied by e-mail. In comments in ordering the name or description of the activists whose breasts you want to memorializing. Quelle: http://femenshop.com/boobs-art-at-femen-activists/boobs-print-on-canvas