Gute Böden

von Katrin

Rumtrampeln

(gefunden bei rrho)




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 12. September 2008 um 15:54 Uhr unter Uncategorized. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



12 Kommentare

  1. Matze sagt:

    Reaktionen in verschiedenen Stimmungen:

    Pedantisch: Mit übergeschlagenem Bein auf einem Stuhl sitzend kann man nicht trampeln.

    Schuh-verliebt: Was interessiert mich der Boden? Die Schuhe sehen wesentlich empfindlicher aus!

    Orthopädisch: Ich hoffe, dass diese Böden dann gut federn; trampeln geht sehr stark auf die Gelenke.

    Lärmempfindlich: Mist, gerade ist die Frau, die über mir wohnt, in dieses Geschäft gegangen …

    Eingeschüchtert: Meine Freundin findet die Werbung super. Und ich habe ihr natürlich recht gegeben.

    Hedonistisch: Da fällt mir ein, dass ich eigentlich mal wieder zur Massage wollte.

    Hysterisch: Sexismus! Diese Werbung impliziert, dass Frauen auf Männern herumtrampeln, was eine bösartige Unterstellung ist!

  2. Susanne sagt:

    @ Matze: Aber dir kommt in keiner Stimmung der Gedanke „Sexistisch! Hier wird unterstellt, dass man auf Männern herumtrampeln können muss“? Den krieg ich in absolut jeder Stimmung. Ist für mich männerfeindlich galore.

  3. profin sagt:

    hm, ich seh’s gelassener. Ist halt mal wieder ein misslungener Versuch eines Werbers, pseudo-ironisch zu sein. Begegnet mir zu häufig, als dass ich dafür noch Aufreg-Energie übrig hätte.

  4. Anna sagt:

    Naja, mit „begenet mir häufiger“ könnten wir auch jede Berichterstattung und auch den Protest gegen sexistische Werbung die sich gegen Frauen richtet einstellen…

    Ich seh das wie Susanne und finde es total daneben.

  5. Steffie sagt:

    Ich find’s auch bescheuert, denn ich sehe mich nicht als Frau, die in irgendeiner Art auf Männern herumtrampelt. Noch abwegiger ist es daher für mich, dies toll finden zu können. Als Frau fühle ich mich von dieser Werbung daher ähnlich reduziert wie Männer es empfinden könnten.

  6. Viktoria sagt:

    Ich sehe es in diesem Fall genau so wie Susanne und Anna. Auch das war der erste Gedanke, der mir gekommen ist.

  7. Steffie sagt:

    Was mich auch gerade an jeder Straßenecke aufregt, ist das hier:

    http://www.volksbank-leipzig.de/etc/medialib/I240M0029/ebanking0.Par.0010.File.tmp/Flyer_Visa%20Teilzahlungskampagne%202008.pdf

    Schön, wenn die Welt noch so in Ordnung ist!

  8. enilh sagt:

    also ich habe mir heute folgende gedanken gemacht. -das rote gras- als ausdruck nichtmenschlichen abfalls, der in der natur anfällt als von der natur produzierte fehlerquote, als großer abfall eben. unnormal wie werbung die so rüberkommt wie bewußtes denken. also bewußtsein in verantwortung, kollektives denken eben. sowie normierung als basis eben abfall ist.

  9. PunPuniChu sagt:

    Ist das abartig! Ich verstehe nicht wieso das den Leuten von Witex nicht peinlich ist, so ne Werbung auszuhängen. Noch mehr frage ich mich wen das denn bitte ansprechen soll? Ich kann mir nicht ganz vorstellen wer die Zielgruppe sein soll (außer vielleicht Misandristen/innen).

  10. sven sagt:

    werbung hinter glas ist immer anders als ohne was dazwischen

  11. Nils sagt:

    Ich finde die Werbung ja eher eine sarkastische Anspielung darauf, was ein Mann sich gemäß Norm gefallen zu lassen hat. Das ist doch Qualität: Kratz- Beiß- und schlechte-Laune- fest nach DIN EN 438-2 ;)

    Herumtrampeln ist natürlich kein Kompliment an ausnahmslos alle Frauen..

  12. Thomas sagt:

    Vielen Dank für Eure Statements!! Ich weise in netten Diskussionen neuerdings immer öfters darauf hin, Frauen die was drauf haben haben sowas nicht nötig.
    Ich bin kein Feminist aber… *lach*

    Den Ansprechpartner/in von Witex werd ich die Woche tel. qualifizieren und dann ein paar freundliche Fragen stellen.

    @Steffi : Find ich übrigens blöd das Bild aus Deinem Link. Da wünschte sich wohl jemand die 50`er?