Forschende Frauen

von Susanne

Im Kölner Frauen Media Turm wurde am Wochenende die Ausstellung „Frauen, die forschen“ eröffnet, in der „die Lage der Wissenschaftlerinnen heute sowie die Funktion von Bildern in der Geschlechterpolitik“ analysiert werden. Es geht um Frauen, die aktuell in der Forschung Spitzenpositionen besetzen und um Frauen, die in den vergangenen Jahrhunderten Pionierarbeit geleistet haben, wie zum Beispiel Emmy Noether (Bild), die die moderne Algebra mitbegründet hat. Bis zum 12. Dezember läuft diese Ausstellung und gleichzeitig ist ein Buch erschienen, in dem 25 Spitzenforscherinnen portraitiert werden.




Tags:

Eintrag geschrieben: Montag, 8. September 2008 um 11:14 Uhr unter Ökonomie, Terminkalender. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



3 Kommentare

  1. Jasmin sagt:

    Liebe Susanne,

    herzlichen Dank für den Hinweis auf unsere Ausstellung!
    Leider ist die Darstellung nicht ganz richtig, daher bitte ich um Korrektur:

    Im Buch über 25 Spitzenforscherinnen werden lebende Forscherinnen mit aktuellen Fotos von Bettina Flitner und Texten von Jeanne Rubner u.a. portraitiert. Diese Fotos stellen auch den Hauptteil der Ausstellung im FMT dar. Parallel dazu haben wir uns im Sinne unseres Archivs bemüht auch historische Wissenschaftlerinnen (wie Emmy Noether) vorzustellen – in Form von Dossiers, einer Bildschirmpräsentation, Filmen und Hörfunkbeiträgen.

    Weitere Infos unter:
    http://www.frauenmediaturm.de/events_eroeffnung.html
    und
    http://www.frauenmediaturm.de/wissenschaftlerinnen.html
    In Kürze auch mit Impressionen von Ausstellung und Symposium.

    Wäre toll, wenn das richtig gestellt werden könnte.
    Schönen Gruß und macht weiter so!
    Jasmin

  2. Susanne sagt:

    Liebe Jasmin, vielen Dank für den Hinweis, ist geändert. Schöne Grüße!

  3. lebenleben sagt:

    Hi,
    nachdem ich hier in Berlin einige Buchläden verrückt gemacht habe, dass sie doch endlich mal das Buch bedorgen, halte ich es nun endlich in meinen Händen. Mir, als gerade frisch promovierter Biologin, macht das Buch Mut. Mit genügend Energie und Wille sind Familie und Wissenschaft vereinbar. Ich bin gespannt was die Zukunft für uns bereit hält. Wenn ich mich an den meisten Forscherinnen in diesem Buch orientiere, dann ruft mich jetzt das Ausland und gleichzeitig die Kinder. Keine Ahnung, wie ich das unter einen Hut bekomme. Aber nur wenn frau es anpackt, wird frau sehen, ob es klappt.
    LIEBEN DANK AN DIE AUTORINNEN.