Smash the Patriarchy mit 80 – 5 Dinge, die wir noch von Marlies Krämer lernen können

Seit Tagen hält sie die Republik auf Trab: Marlies Krämer, 80 Jahre jung, Soziologin, Kommunalpolitikerin, Feministin, wollte vor dem Bundesgerichtshof erreichen, dass die Sparkasse nicht mehr allein das generische Maskulinum sondern auch eine weibliche Anrede verwendet - statt "Kontoinhaber" wollte sie "Kontoinhaberin", statt "Empfänger" "Empfängerin" sein. Das wurde jetzt abgebügelt (die komplette Begründung des BGH... weiterlesen →

Servicewüste Feminismus Ep. 3: Werbung für Schwangerschaftsabrüche und Sexismus-Stütze Make-up?

Servicewüste Feminismus? Einmal im Monat - quasi auf dem Silbertablett präsentiert - sprechen Mädchenmannschafts-Redakteur_innen über aktuelle Themen, Ideen für feministische Interventionen und Dinge, die wir gerade super finden. Ihr könnt den RSS-Feed oder direkt bei iTunes den Podcast abonnieren. In der dritten Folge gehen Nadia und Charlott ein großes Thema an: Sind es sich schminkende... weiterlesen →

Winnetou vergessen, WoC lesen und Wedeln mit Nebelkerzen – kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 338 von 394 der Serie Kurz notiert

deutschsprachige Links "Rassistische Nebelkerzen": Nadia hat auch noch einmal für neues deutschland über die Kölner Silvesternacht geschrieben und stellt fest, über vieles wird diskutiert nur einer Kritik am Patriarchat wird aus dem Weg gegangen. Bina von WOCreads möchte eine englischsprachige Study Group gründen und akademische Non-Fiction Bücher von Frauen of Color lesen. Interessiert? Christiane Link... weiterlesen →

Amy Winehouse, im Kino und im Patriarchat: „Sing, oder ich will mein Geld zurück!“

Dieser Text ist Teil 21 von 43 der Serie Die Feministische Videothek

Die Geschichte, die ich erzählen will, wäre vielleicht noch interessanter, wenn ich sagen könnte, ich hätte Amy Winehouse schon immer richtig spitze gefunden. So war es aber nicht, denn das erste Mal kam ich mit Amy in Berührung als sie 2004 mit "Will you still love me tomorrow" auf dem Soundtrack des Bridget Jones-Sequels landete,... weiterlesen →

Terroranschlag: Was das Patriarchat versäumt hat

Sehr ernstgemeinte Satire, mit Disclaimer: Ich habe mal einen Text aus der ZEIT von Jochen Bittner, der mich so gar nicht überzeugt hat, umgeschrieben. Ich schlage nämlich die folgende Textvariante vor: Die Differenzierung zwischen Cis-Männlichkeit und cis-männlicher Gewalt war nie falsch, aber unvollständig. Angesichts cis-männlicher Attentate müssen moderate Cis-Männer ihre Lehre hinterfragen. Nach all den... weiterlesen →

GDL-Streik: Mobilität für George, Gina & deine Mutter

Dieser Text ist Teil von 16 der Serie Ökonomie_Kritik

Frederik bloggt auf  Techno Candy und twittert auch. Die Lokführer_innen streiken, die Fahrgäste drängeln und seufzen, die Medien hetzen und die Bahn-Verantwortlichen lassen eine Schmierenkampagne auf die Leute im Arbeitskampf niederregnen. Der Streik tut weh, weil die Leute das Gefühl haben, dass sie sich nicht mehr frei bewegen können und in ihrer Mobilität eingeschränkt werden.... weiterlesen →

Archäologische Ausgrabungen in Treblinka, Anti-Street-Harassment Woche und weiterer Widerstand – kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 237 von 394 der Serie Kurz notiert

deutschsprachige Links Der Berliner CSD bennent sich in Stonewall Berlin um. LesMigraS macht in einer Erklärung deutlich, dass die Umbenennung allein nicht genügt und zeigt auf, wie eine neue Stonewall-Bewegung aussehen würde. Mit dem Magazin progress spricht Christina Antonakos-Wallace über den Dokumentarfilm "with wings and roots", der die Geschichten migratisierter Menschen in Berlin und New... weiterlesen →

Sylvia Plath: Confessional Poetry im Patriarchat

Dieser Text ist Teil 32 von 52 der Serie Wer war eigentlich …

"[K]eine andere Schriftstellerin [war] für die gegenwärtige feministische Bewegung wichtiger [...], obwohl Sylvia Plath kaum eine Feministin war und sie im Alter von dreißig Jahren starb, bevor die feministische Bewegung begann." (Elisabeth Bronfen) Sylvia Plath nahm sich heute vor 50 Jahren das Leben. Leben und künstlerisches Schaffen sind bei ihr stark verwoben, wobei Plaths Werk... weiterlesen →

Gulag mild – Der Prozess gegen Pussy Riot in 5 Akten

Moskau: Der Schauprozess nimmt eine Wende ein. Im selben Gericht, wo vor drei Jahren am Ex-Oligarchen Michail Chodorkowski ein Exempel statuiert wurde, da sitzt Pussy Riot im Käfig. Schau­prozesse gegen Oppositionelle stehen in langer, sow­jetischer Tra­dition und werden unter Putin lediglich reaktiviert. Sie dienen der Ab­schreckung. Jetzt fordert er ein mildes Urteil für die drei Künstlerinnen des... weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑