der Unterschied zwischen Gefängniszelle und Akutpsychiatriezimmer

Dieser Text ist Teil 60 von 60 der Serie Meine Meinung

“Depressive sollen wie Straftäter behandelt werden” hieß es in dieser Woche mehrfach in großen Medien, als es um den Gesetzesentwurf eines neues “Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz” ging. Die Kritik kam schnell und laut. Fachverbände, Interessenvertretungen und Parteien äußerten sich negativ dazu. Auf Change.org gibt es inzwischen sogar eine Petition. Zahlreiche Demonstrationen wurden angekündigt. Nun gut. Besser als nix,... weiterlesen →

Mädchen und junge Frauen für striktere Waffengesetze – Vier Reden vom March for Our Lives

Am Wochenende sind hunderttausende Menschen in Washington, D.C. und vielen anderen us-amerikanischen Städten auf die Straße gegangen, um für striktere Waffengesetze und gegen Gewalt zu demonstrieren. Organisiert von Schüler_innen war der March for Our Lives eine Antwort auf Schießerein an Schulen - aber auch Schusswaffengewalt über diesen Kontext hinaus. Seitdem Mitte Februar ein 19-Jähriger siebzehn... weiterlesen →

Bundestagswahl, Zwangseinweisungen und die Frage nach Sicherheit – kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 363 von 390 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Artikel Diesen Sonntag ist Bundestagswahl. Im Mädchenmannschafts-Podcast sprachen Anna und Charlott unter anderem darüber, warum und wen sie wählen gehen. ze.tt wirft zu dem einen Blick auf die Wahlprogramme und fragt, was die Parteien eigentlich zu Themen wie reproduktive Medizin, (körperliche) Selbstbestimmung von trans und inter Personen, Familienkonzepte, sexuelle Vielfalt etc. sagen. In der... weiterlesen →

Supermodels mit Behinderung, die bösen Linken und Darüber-Hinwegkommen – kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 361 von 390 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Artikel Supermodels mit Behinderung: Inklusion oder Marketing-Clou? Darüber denkt Ninia LaGrande für die Leidmedien nach. Jetzt ist aber auch mal gut? Debora Antmann schreibt beim Missy Magazine über das Darüber-Hinwegkommen (und vor allem die Forderung danach) bei Verlusten, Trennungen, Gewalt und Trauer. Die linke Onlineplattform linksunten.indymedia.org wurde verboten. Bei femgeeks argumentiert Tess: "Die strukturelle... weiterlesen →

Rassistische Gewalt in Deutschland. 25 Jahre Rostock-Lichtenhagen.

Sind die Ereignisse von Rostock-Lichtenhagen 25 Jahre später groß aufgearbeitet worden? Mitnichten. Das, was damals als brutale rassistische "Ausnahmeerscheinung" verkauft wurde, manifestiert sich heute in hunderten angegriffenen Unterkünften für Geflüchteten, offen rassistischen Bestsellern, einem NSU-Prozess, der vor den Augen einer vor Langeweile einschlafenden Öffentlichkeit stattfindet, stylishen Mitgliedern der Identitären Bewegung, Entwicklungen von Hogesa bis hin... weiterlesen →

Ein Buch nach dem anderen: Interventionen in Gewaltsituationen und der Women’s Prize for Fiction

Dieser Text ist Teil 127 von 137 der Serie Die Feministische Bibliothek

Kurzrezensionen In Experiences of Intervention Against Violence. An Anthology of Stories (2017), herausgegeben von Carol Hagemann-White und Bianca Grafe, sind Erfahrungberichte von 78 Frauen und Kindern/Jugendliche vereint. Sie alle erzählen von erfahrener Gewalt und wie sie Interventionen zu dieser erlebt haben: Welche Unterstützungsangebote waren zugänglich? Wie haben unterschiedliche Institutionen (nicht) zusammengearbeitet? Was hätten sie sich... weiterlesen →

Konsenskarneval, sexualisierte Gewalt und UN-Rüge für Rassismus in Deutschland – kurz verlinkt

deutschsprachige Links Melanie Trommer wurde von Feminismus im Pott zum Konsenskarneval interviewt: "Wir wollten, dass der Fokus endlich auf die Typen gelegt wird: Sie sind es, die mit dem Alkohol vorsichtiger sein sollten und an deren Anstand appelliert werden sollte." Vier Frauen werden lesbenfeindlich und sexistisch angegangen, verprügelt und mit dem Tod bedroht. Die Polizei... weiterlesen →

Opfer_Diskurs – Zeit für Mut zum Perspektivwechsel!

Es ist ein Phänomen. Dieser “Opfer-Diskurs”. Der dann doch gar nicht der Diskurs der Opfer ist, sondern einer über sie und was das überhaupt ist: ein Opfer. Mithu M. Sanyal, Kulturwissenschaftlerin und Autorin, hat sich etwas getraut und kaum jemand hats gemerkt. Sie hat mit Menschen gesprochen, die als Opfer bezeichnet werden, und deren Wunsch... weiterlesen →

Der Cis-Begriff, Sexismus und Rassismus im Kulturbetrieb und Chelsea Manning – kurz verlinkt

Dieser Text ist Teil 328 von 390 der Serie Kurz notiert

Laura Gelhaar hat ein Buch geschrieben. Es trägt den Titel "Kann man da noch was machen? Geschichten aus dem Alltag einer Rollstuhlfahrerin.". In der Welt wurde sie porträtiert. Beim Missy Magazine schreibt Tove Tovesson über Chelsea Manning, den Einsatz von Isolationshaft und einem fragwürdigen Justizsystem. Laufmoos schreibt über die Herkunft des Begriffs "cis". Die aktuelle... weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑