Samstagabendbeat mit den wütenden Omis

Im Repräsentantenhaus von Florida (USA) wurden in diesem Jahr bereits 18 Ge­setzes­entwürfe auf den Weg ge­bracht, die die Re­produktions­rechte von Frauen erheblich ein­schränken würden. Unterstützt werden diese Vorstöße insbesondere von Mitgliedern der Repu­blikanischen Partei. Darauf­hin stellte der demokratische Abgeordnete Scott Randolph in einer Rede fest, dass die Republika­nische Par­tei zwar an der Ver­ringerung des staatlichen... weiterlesen →

Die Liebe zur Gleichheit im neuen Tunesien

Franca M'hamdi lebt und studiert in Konstanz Literatur-Kunst-­Medien und Gender Studies. Ihre deutsch-tunesischen Eltern brachten sie 1973 in Radolfzell am Boden­see zur Welt, seit 1999 arbeitet sie als Flug­begleiterin. Sie mag Gerechtig­keits­diskurse, Fern­sehserien und Sonnen­baden am See­rheinstrand… Über ersteres schreibt sie seit 2011 auch auf ihrem Blog post_gedanken. Die Tunesier_innen gaben den Startschuss für die... weiterlesen →

Wer war… Fanny Lewald?

Dieser Text ist Teil 26 von 53 der Serie Wer war eigentlich …

Fanny Lewald, geb. Markus, wurde heute vor 200 Jahren am 24. März 1811 in Königsberg als ältestes von neun Kindern geboren. Sie war eine deutsche Schriftstellerin und setzte sich für Frauenrechte ein. Bis zum 14. Lebensjahr besuchte Fanny eine Privatschule, danach war ihre Ausbildung offiziell beendet - ein Universitätsstudium blieb ihr verwehrt. Fanny verließ die höhere Töchterschule,... weiterlesen →

UN Women nimmt ihre Arbeit auf

Am 2. Juli stimmte die Generalversammlung der Vereinten Nationen (United Nations, kurz: UN) einstimmig für die Einrichtung eines neuen Ressorts, das sich um die Belange von Frauen und Mädchen weltweit kümmern soll. Die UN Women vereint die vier Institutionen, die sich im Rahmen der Vereinten Nationen bislang mit Frauenförderung und Gleichstellung beschäftigen. Die Chefin der neuen... weiterlesen →

Für den langen Winterabend: Die Autobiographie von Emma Goldman

Dieser Text ist Teil 49 von 140 der Serie Die Feministische Bibliothek

Maike Landwehr, 1983 geboren und alleinerziehenderweise vom Vater großgezogen, erkannte schon früh die einengenden Logiken von Geschlechterrollen. Auf die Verweigerung mit Puppen zu spielen und sich “niedlich” anzuziehen, folgte schließlich ein Studium in Hamburg, bei dem sie sich mit Männerphantasien und Frauenbildern in Geschichte und Literatur beschäftigt hat. Maike wird uns heute die Autobiographie „Gelebtes Leben“... weiterlesen →

Deutsche Entwicklungshilfe verzichtet zukünftig auf Frauen

Bürokratieabbau in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit: Im kommenden Jahr sollen die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ), der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und die Gesellschaft für Internationale Weiterbildung und Entwicklung (Inwent) in der neu zu gründenden Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) aufgehen. Werden die Pläne nach den Wünschen des Bundesministeriums für Entwicklung unter Leitung von Dirk Niebel umgesetzt,... weiterlesen →

Wer war… Hedwig Dohm?

Dieser Text ist Teil 20 von 53 der Serie Wer war eigentlich …

"Die Frau soll studieren, weil sie studieren will, weil die uneingschränkte Wahl des Berufs ein Hauptfaktor der individuellen Freiheit, des individuellen Glücks ist." Hedwig Dohm, 1876 Hedwig Dohm (geborene Schlesinger) wurde am 20. September 1831 als viertes von insgesamt 18 Kindern in eine arme Berliner Familie geboren. Während ihrer Kindheit litt sie unter der prügelnden Mutter... weiterlesen →

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑