Selbermach-Sonntag (9.3.2014)

von Nadia

Euch allen einen schönen Sonntag und wie immer  gilt: Über Eure Lesetipps der letzten Woche und natürlich auch Frauenkampftagsberichte freuen wir uns ganz wochenendlich.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 9. März 2014 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



13 Kommentare

  1. TaP sagt:

    Ich möchte auch hier noch mal auf die drei links zum gestrigen 8. März hinweisen, auf die ich gestern schon dort:

    http://maedchenmannschaft.net/hinaus-zum-frauenkampftag-veranstaltungen-in-deutschland-und-oesterreich/#comment-726780

    hinwies.

    Siehe außerdem noch (ebenfalls von gestern):

    für eine linksradikale, queerfeministische Perspektive auf den 8. März

    https://linksunten.indymedia.org/node/107894/unfold/all

    und

    für die ‚Archiv-Fraktion‘:

    Yes, we are ‚gay’ – yet it’s not all just ‚Glitter’ to us!

    Auf zum feministischen FLT*-Block beim tCSD 2012!

    http://frauenlesbentrans.wordpress.com/2012/06/15/auf-zum-feministischen-flt-block-beim-tcsd-2012/

    und

    ein – 2011 geschriebener – Aufruf für einem Fiktion gebliebenen

    Femo-genialen tCSD 2012!

    http://media.de.indymedia.org/media/2011/06//310551.pdf

  2. muschimieze sagt:

    Einen schönen Sonntag euch allen!

    Ich habe diese Woche ein bisschen Sprachkritik an der Deutschen Bahn geübt, die es leider nicht schafft, ein geschlechterspezifisches Anschreiben zu generieren („an den Reisenden Frau Muschimieze“).
    http://muschimieze.com/2014/03/06/sprachkrampf-2/

    Außerdem habe ich mich sehr über diesen Artikel gefreut, da ich es ebenfalls befremdlich fand, dass einem am „Frauentag“ an jeder Ecke ne Blume ins Gesicht gehalten wird.
    http://maedchenblog.blogsport.de/2014/03/08/flower-power/

  3. Die Lektüre des Dossiers zu Prostitution im neuen Missy Mag hat bei uns einige Fragen aufgeworfen: http://ifgbsg.org/schoene-neue-sexarbeits-welt-und-ein-paar-fragen/

    Welche Fragen oder Kommentare habt ihr zu dem Dossier? Wir freuen uns über Feedback!

    Gunhild für die IfGbsG

  4. mischa sagt:

    Hier ein Text zum Thema Blumenschenkungsgedöns am Frauen*tag: http://maedchenblog.blogsport.de/2014/03/08/flower-power/

  5. Jasmine sagt:

    kleine Performancein meiner Küche, weil es Spass macht und im Sinne der Inklusion aller Frauen* an den Veranstaltungen rund um den Frauen*kampftag.

    http://totalqualitywomen.blogspot.ch/2014/03/queer-rauchen.html

  6. TaP sagt:

    taz-Artikel zur 8. März-Demo gestern in Berlin:

    Penisneid für alle

    http://www.taz.de/Demo-zum-Frauenkampftag/!134484/

  7. Jolene sagt:

    englischsprachiger Artikel, eine Liste von „empowering books for little black girls“

    http://www.forharriet.com/2013/10/25-empowering-books-for-little-black.html

  8. TaP sagt:

    ND-Artikel zu gestern

    Mit Putzlappen für mehr Rechte

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/926394.mit-putzlappen-fuer-mehr-rechte.html

    [PS.:
    Falls Ihr wollt, könnt Ihr diesen Hinweis gerne noch in den vorhergehenden Kommentar schieben.]

  9. TaP sagt:

    Und noch ein (blog-)Artikel zu gestern:

    Der Frauenkampftag 2014 – gegen Sexismus – und Prostitution!

    http://diefreiheitsliebe.de/allgemein/der-frauenkampftag-2014-gegen-sexismus-und-prostitution

  10. TaP sagt:

    Noch mehr links zu 8. März-Berichten (jW; Berliner Zeitung und noch mal ND:

    http://theoriealspraxis.blogsport.de/2014/03/08/eine-feministische-kapitulation-warum-ich-die-8-maerz-demo-in-berlin-verlassen-habe-bevor-sie-losging/#comment-18510 ff. –

    und ich selbst habe auch noch 2, 3 Argumente und feministische Referenzen zu meinem Beitrag nachgeschoben.

  11. Luna sagt:

    VIDEOPROJEKT

    In dem Videoprojekt sollen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von Essstörungen betroffen sind, gemeinsam eine 45-minütige Dokumentation und mehrere kürzere Filme über ihre Auseinandersetzung mit der Erkrankung gedreht werden. Hierfür werden die TeilnehmerInnen mit der Kamera in ihrem Alltag begleitet und porträtiert. Die TeilnehmerInnen bestimmen in allen Teilen der Filmproduktion mit.

    
Für das Videoprojekt über Essstörungen sucht das Medienprojekt Wuppertal betroffene Mädchen im Alter von 13 bis 25 Jahren.
    Insbesondere werden junge Frauen gesucht, die Erfahrungen mit der Bewegung Pro Ana oder Pro Mia gemacht haben oder dieser immernoch angehören.

    
Ziel des Filmprojektes ist es, Zuschauer für das Thema zu sensibilisieren und Verständnis für Betroffene und Angehörige zu erzeugen. Es soll zudem eine Plattform geschaffen werden, um über persönliche Ängste, Nöte und Hoffnungen zu berichten und über ein Tabuthema aufzuklären.

    Email an: g.wenzel@medienprojekt-wuppertal.de

  12. SleeplessJolene sagt:

    Wie ich finde, ein großartiger Artikel über die letzte verbale Entgleisung eines gewissen Herrn M.:

    http://graslutscher.de/matussek-ist-wohl-homophob-endlich-gibt-er-es-zu/