Selbermach-Sonntag (29.4.2012)

von Nadia

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Zum (vielleicht) verlängerten Wochenende habt Ihr eventuell kurz Zeit, uns Eure Links der Woche zukommen zu lassen. Erholt Euch heute noch gut und habt schöne Tage!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 29. April 2012 um 10:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



10 Kommentare

  1. Svenja sagt:

    Für mich ist in diesem Video der Schocker der Woche dabei:

    Es geht um die Verschnippelung von Vulvas aus rein kosmetischen Gründen. Achtung Triggerwarnung!

  2. Ms. Tainted Talent denkt über „Neue Frauen“ und Frauenfreunschaften nach: http://taintedtalents.twoday.net/stories/frauen/ Einfach schön!

    Und ich habe einen Männer-Film gesehen, der beim Bechdel-Test durchfällt, aber mich trotzdem amüsiert hat. Dabei gefällt mir nicht unbedingt, was ich dabei über mich herausgefunden habe. http://gleisbauarbeiten.blogspot.de/2012/04/manner-film.html

  3. Eris sagt:

    „Aldi-Kundinnen sind von Managern des Discounters heimlich beim Einkauf gefilmt worden. Das Interesse der Filialleiter weckten demnach vor allem Frauen in kurzen Röcken oder mit ausgeschnittenen Tops, sobald sie sich über Kühltheken beugten oder vor Regalen bückten.“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,830372,00.html

    Auch die Kommentare dazu sind mal wieder zum Teil extrem gruselig: „Eine Frau in aufreizender Aufmachung sollte sich ihrer Wirkung auf Männer – auch außerhalb häuslicher Gefilde/Rotlichtbezirk/Partyclub/etc. – bewußt sein.“

    -Na dann ist ja alles klar. Die gefilmten Frauen sind natürlich auch noch selbst schuld.

  4. toni sagt:

    ein stetiger dauerbrenner, der verkauf der „pille danach“.
    interessant finde ich daran vor allem die kommentare über moralische bedenken der apotheker.
    ausserdem finde ich folgenden satz hübsch zu lesen:
    „Der Automat in Shippensburg bleibt aber stehen. 300- bis 400-mal kaufen Studenten dort jährlich ein.“

    http://www.zeit.de/campus/2012/03/usa-hochschule-verhuetung

  5. Skye sagt:

    „Auch wenn es auf den ersten Blick anders wirkt: Schon damals hatten Frauen die Kontrolle über Finanzen und Papierkram – allerdings ließen sie es ihre Männer nicht wissen. Denn die Herren mögen das Gefühl, alles im Griff zu haben. Deshalb sollten Sie die Steuererklärung und Abheften von wichtigen Unterlagen erledigen, ihm die Arbeit aber nicht unter die Nase reiben. Damit behalten Sie den Überblick – und er sein gutes Gefühl.“

    Nein, das ist kein Eheratgeber aus den 1950ern, das steht in einem Schund-Blatt, was man derzeit käuflich erwerben kann. Mehr gruselige Tipps bei mir auf dem Blog:

    http://bollocksandbitches.blogspot.de/2012/04/ehetipps-fur-die-moderne-frau-von.html

  6. H.D. sagt:

    Ich musste nun endlich auch mal was loswerden zum „War on Women“ in den USA, und warum wir hier in Europa uns auch nicht zu sicher fühlen sollten:
    http://disciplineandanarchy.wordpress.com/2012/04/28/why-we-fight-the-war-on-women-and-the-continuing-attacks-on-our-reproductive-rights/

  7. moody2366 sagt:

    Ich habe mich über die Farce rund um das Betreuungsgeld und um die damit einhergehende (lachhafte) Klassifizierung der Mütter durch Politik und Medien ausgelassen…

  8. kai sagt:

    Endlich habe ich mal wieder geschrieben und zwar über den Film „Miss Representation”, den ich vor kurzem sehen konnte (ganz toller Film, sehr zu empfehlen!). Hier meine Eindrücke: Miss Representation

    Und hier die Kommentare der heute show zu Betreuungsgeld und Schröders neuem Buch: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/video/1629362/Selber-danke!