Selbermach-Sonntag (24.6.2012)

von Anna-Sarah

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim SpielenAuch wenn das Wetter komisch ist – manche stöhnen über die Hitze,  andere über das miese Wetter in ihrer Ecke des Landes – finden aufregende Veranstaltungen statt, werden tolle Texte geschrieben, ereignen sich Katastrophen, Nervkram und Glücksmomente. Was hat euch die vergangene Woche so gebracht? Berichtet, verlinkt, freut und empört euch bei uns im Selbermach-Sonntag!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 24. Juni 2012 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



10 Kommentare

  1. S sagt:

    aus der SZ:
    Sexismus in Videospielen Wo Feminismus als „Terrorismus“ gilt

    23.06.2012, 17:49
    Von Pascal Paukner

    Die Videospielbranche wäre gerne eine der modernsten Industrien der Welt. In ihren Spielen konserviert sie aber ein Frauenbild aus vergangenen Jahrhunderten. Wer daran etwas ändern will, stößt auf den erbitterten Widerstand organisierter Gamer. Manche drohen sogar mit Vergewaltigung und Mord.

    http://www.sueddeutsche.de/digital/sexismus-in-videospielen-wo-feminismus-als-terrorismus-gilt-1.1389210

  2. Roggen sagt:

    Florian Freistetter hat heute in seinem Science-Blog Astrodicticum Simplex über die Aktion „Science: It’s a girl thing“ der Europäischen Kommission geschrieben… und vor allem über den maßlos missglückten Trailer, der für die Aktion werben soll und die Reaktionen darauf.

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/06/wie-bringt-man-frauen-in-die-wissenschaft-science-its-a-girl-thing.php

    Der Blog hat sich schon mal mit missglückten Versuchen befasst, Mädchen für Wissenschaft zu begeistern:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/11/wissenschaft-fur-madchen-der-rosaeinhornglitzerwahnsinn.php

  3. Schnee sagt:

    Hallo,

    mir ist heute diese wunderbare Aktion zur Bahnrabattierung für den „Marsch für das Leben“ über den Weg gelaufen:

    http://blog.katrin-roenicke.net/?p=1207

    Die Idee ist es, den Leuten die vergünstigten Bahnfahrkarten wegzuschnappen um zur Gegendemo „1000 Kreuze in die Spree“ zu kommen. Außerdem wird hier geschildert, wer alles innerhalb der CDU/CSU diesen „Marsch für das Leben“ unterstützt. Das hat micht wirklich sprachlos gemacht!!

    Jedenfalls fand ich das eine super Ergänzung zu euren Berichten in dieser Sache.

  4. Samia sagt:

    Bei uns hat Dr. autistic Summer heute die für Neurotypische sehr hilfreiche Ratgeber_innen-Reihe zum „Right Planet Syndrome“ fortgesetzt.

  5. accalmie sagt:

    Moinmoin! Wieder 2 posts diese Woche:

    Victimhood Theatre – zu Julian Assanges Fluch in die ecuadorianische Botschaft in London und seiner Beantragung von politischem Asyl am World Refugee Day, um zu verhindern, in Schweden zu potentiell von ihm begangenen sexuellen Übergriffen/Vergewaltigung befragt zu werden. Ja, das kann man schon extrem widerlich nennen…

    Sciene in Heels – zur neuen Kampagne der Europäischen Kommission, „Science: It’s A Girl Thing!“, die offiziell Mädchen*/Frauen* zu Einstieg und Karriere in Naturwissenschaften/MINT-Fächern ermutigen soll, und dabei die volle Palette langweiliger sexistischer Klischees bedient (…in ganz viel Pink natürlich).

    Dann möchte ich auch noch einen post auf Womanist Musings empfehlen, zu white privilege, Anti-Rassismus und Empathie-Fähigkeit: It’s Not Hard for Privileged People to Pretend to be Marginalized.

  6. accalmie sagt:

    „Fluch“ soll Flucht heißen – passt aber auch schön…

  7. Sasha sagt:

    Triggerwarnung: sexualisierte Gewalt/emotionale Erpressung

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/familie/sex-in-der-beziehung-jetzt-nicht-schatz-11788684.html

    Artikel

    Diese Woche ist in der FAZ ein Artikel namens „Jetzt nicht, Schatz“ erschienen, es geht um Folgendes: „Wenn einer häufiger Sex möchte als der andere, stürzt das manche Paare in eine schwere Krise. Dabei ist ungleich verteilte Lust ganz normal. “

    Bei dem geschilderten Beispielpaar hat sie bedeutend weniger Lust als er, woraufhin hin er folgendes Verhalten an den Tag legt: Sie zum Sex überreden, emotionale Erpressung („ich such mir ne andere“), ihre Unlust/ihrenUnwillen als nicht normal darstellen etc. Sie lässt sich manchmal überreden (=vergewaltigen?), manchmal nicht, wendet sich insgesamt von ihrem Partner ab und sucht psychologische Hilfe.

    Ich denke, dass der Artikel leider nicht so weit entfernt von der Realität einer ganzen Menge (verheirateter) Heteropaare liegen dürfte, was ich wirklich furchtbar finde. Am schlimmsten finde ich aber, dass all die Psychologen, die im Artikel zu Wort kommen, zwar irgendwie ganz tolle Metaphern bereithalten, um dem Mann zu erklären, dass er im Unrecht ist, dass er auf sie Rücksicht muss etc., aber dass nirgends, an keiner Stelle mal gesagt wird, was genau da eigentlich stattfindet: nämlich Gewalt.

    Dass mit der Ehe oder überhaupt einer heterosexuellen Beziehung ein ‚Recht auf Sex‘ einhergeht, dass man sich zur Not auch erquengeln, erpressen, erdrohen oder eben letztlich einfach nehmen kann, scheint leider „ganz normal“ zu sein. Davon zeugen auch die Kommentare (die ersten 12 oder so hab ich mir leider angetan): Da wird von unterschiedlichen Biologie schwadroniert, sich darüber beschwert, dass zur Abhilfe immer so böse feministische Tipps kommen (nämlich dass die Person mit weniger Interesse, hier die Frau, bestimmt, wie und wann sie Sex haben will) und keiner den armen Männern hilft, einer brüstet sich damit, schon vor der Hochzeit eine erpresserische Ansage getätigt zu haben etc.

    Diese Woche war der Artikel echt mein absolutes Tief!!!

  8. Magda sagt:

    @Schnee

    Diese Idee kam auch schon unter dem ersten Blogeintrag auf und ich fand sie zuerst auch ganz nett. Nach längerem Überlegen bin ich da kritischer geworden, weil ich mir folgende Fragen stellen musste: Finde ich es gut, dass ich bei der Buchung so tun muss, dass ich eine von diesen Abtreibungsgegner_innen bin? Ist es so positiv, dass die Bahn denkt, dass anscheinend so viele Abtreibungsgegner_innen nach Berlin fahren, dass es lohnenswert wäre, diese nächstes Jahr wieder zu unterstützen? Und: Will ich der Bahn noch mehr Geld in den Rachen schmeißen? Nachdem ich alle Fragen mit Nein beantwortet habe, bleibt das also keine Option mehr für mich.

    Und: Ja, diese Demos werden jedes Jahr von CDU/CSU-PolitikerInnen unterstützt – das kann mensch nicht oft genug erwähnen. Haben wir die letzten Jahre auch schon, zuletzt in der Süddeutschen.

  9. Bäumchen sagt:

    Viel zu spät dran! Ansage an Polyamorie-Verfechter*innen und was mich an manchen von ihnen stört. http://baumderglueckseligkeit.blogsport.de/2012/06/25/244/

  10. Mel sagt:

    ist schon Mittwoch, dennoch.. dürfte in die Kategorie sexistische Kackwerbung fallen:

    Design you trust?
    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=10150877270167005&set=a.10150117637507005.275197.9225602004&type=1