Selbermach-Sonntag (12.10.2014)

von Charlott

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Das Team der Mädchenmannschaft hat sich über dieses Wochenende in Berlin zum Diskutieren und Planen (sowie Essen und Singen) zusammengefunden. Sogar einen kleinen Podcast haben wir aufgenommen – seid gespannt! Aber wir sahen eure letzten Tage aus? Welche Themen haben euch beschäftigt? Was habt ihr gelesen oder selbst an Texten verfasst? Wart ihr auf guten Veranstaltungen oder plant demnächst auf welche zu gehen?




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 12. Oktober 2014 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



7 Kommentare

  1. Juchihita sagt:

    Nalea, dein Link funktioniert nicht. Ich glaube, dieser hier sollte richtig sein:
    http://bewegung.taz.de/aktionen/bewegung-berlin/blogeintrag/femme-power

  2. Muschimieze sagt:

    GUTEN MORGEN :)

    Der Bildungsplan hat sich durchgesetzt, hab mich sehr darüber gefreut vergangene Woche: http://taz.de/Bildungsplan-in-Baden-Wuerttemberg/!147394/

    Ansonsten habe ich noch verschiedene Ereignisse im September hier zusammengefasst: http://muschimieze.com/2014/10/12/miezes-monat-7/

    Wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag :)

  3. C. sagt:

    die süddeutsche berichtet mehr schlecht als recht über die proteste französischer feministinnen an einer skulptur, dessen vorlage die viel kritisierte fotographie „the kiss“ von alfred eisenstaedt ist. fb-kommentare sind, wie erwartet, unterirdisch.

    https://www.facebook.com/ihre.sz/posts/704224843002231

    bell hooks hinterfragt mal wieder sexuelle befreiung, wenn das ergebnis genauso aussieht wie das patriarchat:

    http://nymag.com/thecut/2014/10/bell-hooks-was-bored-by-anaconda.html

    karen ingala smith schreibt wichtiges über gleichheit und gleichberechtigung und warum feminismus in erster linie eine freiheitsbewegung ist:

    „Equality is a condition of a just society, not a cure for an unjust one. So when I say feminism isn’t about equality, it’s about women’s liberation from men’s oppression, this is what I mean.“

    http://www.huffingtonpost.co.uk/karen-ingala-smith/emma-watson-feminism-speech_b_5871742.html?utm_hp_ref=uk

  4. Inspiriert von den unzähligen Internet-Kurzfilmen wie „Shit white girls to Black girls“, „Shit straight girls say to lesbians“ usw. hab ich mit einigen Mitstreiter_innen mal „feministischen“ Cis-Mackern aufs Maul geschaut, also Theorie-Mackern, Pick-up-Feministen, Poly-Mackern, Objektivitätsmaßstäben in Persona und anderen Kerlen, die sich darauf feiern, dass sie ja „sooo feministisch“ sind und dabei absolut failen.

    Fast alle der Sprüche sind direkte, wörtliche Zitate, die sich angesammelt haben oder die mir Leute bei Twitter auf meine Frage „Welche Sprüche musstet ihr schon mal von Cis-Typen hören, die sich feministisch nennen?“ geschickt haben.
    Mit dem Thema könnte 1 Bücher füllen.

    Ich hoffe der Film verhilft dazu, wenigstens mal ein bisschen über sie zu lachen. ;-)
    Hier der Vimeo-Link:

  5. Nalea sagt:

    Danke Juchihita! :-)