Selbermach-Sonntag (08.05.2011)

von Nicole

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Immer wieder sonntags … ihr wisst ja, wie’s geht. Eure Highs and Lows der Woche aus dem Netz, das, was wir übersehen haben oder wofür vielleicht keine Zeit war  – ab damit in die Kommentarspalte!

Eigen- und Fremdlob ist eine Tugend und ausdrücklich erwünscht.

Ein schönes Rest-Wochenende!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 8. Mai 2011 um 10:15 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



16 Kommentare

  1. mistkaeferl sagt:

    Schnappt ihr euch noch ein Buch, bevor’s nach draußen an die Sonne geht? Dann habe ich vielleicht einen interessanten Beitrag für euch: Auf unserem Blog über phantastische Literatur haben wir uns letzte Woche mit Geschlechterverhältnissen in der Fantasy auseinandergesetzt: Damals war das halt so! Nur ein erster Anfang, denn zu dem Thema gäbe es noch viel zu sagen …
    Einen schönen Sonntag wünscht das mistkaeferl

  2. Andrea sagt:

    In dieser Woche war viel los in meiner neuen Heimat, der Schweiz.
    Am Donnerstag sollte vor dem Bundesgericht in Lausanne darüber entschieden werden, ob das Adoptionsverbot in eingetragenen Partnerschaften rechtmässig ist.
    Aber anstatt, dass die Dame und die Herren Bundesrichter einmal Farbe bekannt hätten, haben sie sich mit einer fadenscheinigen Argumentation aus der Affäre gezogen:

    http://dividedgold.wordpress.com/2011/05/05/justitia-unterm-regenbogen-leider-nein/

    Was neben dem Urteil jedoch fast noch mehr empörte, waren die Kommentare, die zu dem Artikel auf der Seite des Tagesanzeigers abgegeben wurden. Vor allem, da es sich der Betreiber der Seite nicht nehmen lässt, vorwiegend all jene Kommentare zu löschen, die sich für die Adoption durch homosexuelle Eltern aussprechen. Das nenne ich doch mal eine schöne Politik, um die TATSÄCHLICHE Meinung der Gesellschaft widerzuspiegeln. Es ist ein Trauerspiel…

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Lesbische-Frauen-vor-Bundesgericht-abgeblitzt/story/31157733

  3. TaP sagt:

    „Eigenlob“:

    Ich hatte schon Ende April

    — eine „Feministische Kritik“ an der sog. „neuen Politik“ der RAF seit 1992 ins internet-Zeitalter gerettet:

    und habe nun diese Woche

    versucht, auf den Wunsch,

    „Vielen Dank! Die Zivilisationstheorie von Norbert Elias könnte erklären, warum mir der Text zu Anfang sehr unangenehm erschien; Gewalt ist verpönt heutzutage und monopolosiert, Zwänge internalisiert; der Mensch zivilisiert. Deswegen würde es mich interessieren, wie du zu diesem Text stehst und welche Schlüsse du daraus für dich oder für den Feminismus ziehst.
    Liebe Grüße!“,

    einer Leserin (unabhängig vom seinerzeitigen ‚RAF-Anlaß‘) zu antworten.

    (Statt „Gegen den Strom“ hätten auch zwei dortige Bildunterschriften den Titel den Textes bilden können: „Dichtung und Wahrheit des queeren Feminismus“.)

    Auch dort wurde das Thema im übrigen aufgegriffen:

    „Wie stehen wir Frauen zur Gewalt?
    Können wir eine neue Gewaltdebatte eröffnen?
    Was heißt ,,Gewalt“ als Rebellion von unten, welche Konsequenzen würden wir ziehen?
    Wenn die ,,Frau“ oder die ,,Klasse“ als solche,,abgeschafft“ wird und stattdessen der Mensch in seiner Subjektivität verbleibt und einen Einzelkampf führen muss, ist es eine Negierung aller Gewalt, die immernoch an dem Kollektiv der Frauen bzw. der Klasse geschieht?“

  4. Keks sagt:

    @mistkäferl: Super, danke für den Link! Passt perfekt, ich hab grad letzte Woche eine Diskussion zu dem Thema gehabt. Ich geh dann mal den Link rumschicken.

  5. semiramis sagt:

    Über das berühmte ‚erste Mal‘, eine altjungferliche Lehrerin geworden zu sein:

    http://dasguteleben.blogsport.de/2011/05/06/wie-ich-dazu-kam-ein-fraeulein-doktor-werden-zu-wollen/

  6. Melanie sagt:

    dann schreib ich’s auch noch mal hier – zum heutigen muttertag die medienschau auf meinem blog: http://gluecklichscheitern.wordpress.com/
    lasst es krachen! melanie

  7. Lucrezia sagt:

    Diese Woche bloggte ich über die Darstellung des Themas „Sex zwischen Professoren und Studentinnen“ in der Fiktion. Ich präsentierte eine Liste von Titeln, die von meinen Leserinnen erweitert wurde:

    http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/05/sex-zwischen-professoren-und.html

    Insbesondere kommentierte ich den Roman „Schande“ von J. M. Coetzee, wo die fehlende Stimme des Opfers und die Rolle der Universität zum Nachdenken anregt:

    http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/05/schande-von-j-m-coetzee.html

  8. Naekubi sagt:

    Ich verlinke mal meinen Blog-Artikel aus meiner Filmwoche; es geht um Hollywood, Asiaten und Rassismus sowie die Begriffe „Racebending“ und „Whitewashing“

    http://dangerbananas.blogspot.com/2011/05/hollywood-und-asiaten-teil-2.html

  9. Naekubi sagt:

    *Seufz* Der Link geht nicht, hier also noch einmal zum Klicken:

    http://dangerbananas.blogspot.com/2011/05/hollywood-und-asiaten-teil-2.html

  10. […] (35) 13. AMY&PINK (43) 14. iFun/iPhone (64) 15. Sprengsatz (70) 16. saschalobo.com (77) 17. Mädchenmannschaft (80) 18. Jeriko One (84) 19. neunetz.com (85) 20. taz Hausblog (87) 21. Der Schockwellenreiter (91) […]

  11. raupe sagt:

    ich habe über die berühmte Tango-Szene aus dem Film Moulin Rouge! als Hausarbeit eine Analyse geschrieben. Titel: Die Romantische Zweierbeziehung (RZB) als ausweglose Perspektive in der Roxannesequenz aus Luhrmans MOULIN ROUGE.

    http://anarchieundlihbe.blogsport.de/2011/05/04/love-dont-make-the-world-go-round-it-holds-it-right-in-place/

    Das ist das erste Posting in Richtung Filmkritik, sicher kommt bald mehr dazu. Wir planen da was :)

    Herzliche Grüße
    raupe

  12. Gnurpsnewoel sagt:

    Bei Gnurpsnewoel gab es gestern einen Beitrag zur Klofrage.

  13. Der Ekelbaron sagt:

    Einen besonders ekligen Artikel zum Kachelmann-Prozess gibt es bei der Berliner Zeitung. Bildblog verlinkt unkritisch.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/vermischtes/343352/343353.php

    Der Autor Malte Welding geht von der Naturalisierung zeitgenössischer Konzepte von Liebe, Sex und Privatsphäre nahtlos in Gemeinplätze neurechter Feminismuskritik über: Hier Alice Schwarzer und die Steinzeitfeminitsinnen mit ihrem Opferkult, da der moderne sexpositive Feminismus.

  14. Luna sagt:

    Hab mich gestern noch über den meiner Meinung nach ziemlich sexistischen Tatort geärgert. Und mich gefragt, ob das nichtauch in Realität so abläuft (ich hoffe nicht!)- zumindest in gewissen Bereichen.

    Grüße

  15. Nube sagt:

    Apple bietet jetzt eine neu gratis „App“ hinsichtlich einer potentiellen Brustvergrößerung an. Bei der „iAugment“ – App heißt es:

    „Thinking about getting a breast augmentation? Don’t want to pay a ton of money for a professional virtual visualization?
    Try out the best plastic surgery visualization tool on the iPhone and iPod Touch! Get an instant virtual breast augmentation privately, easily, and- most importantly- cheaply! All you have to do is choose an existing photo, or snap a new one using the camera on your iPhone, and choose one of the many implant options available to you! The application will do the rest.“

    Es wird anschließend vorgeschlagen, die Fotos auf facebook hoch zuladen, um die Meinungen von Freund_innen zu bekommen.

    http://iaugmentapp.com/

    Ich dachte zuerst, das sei ein Scherz, aber es ist leider tatsächlich wahr.