Ada-Lovelace-Tag: Jeri Ellsworth designt Computerchips

von Helga

Eine Frau mit schulterlangen roten Haaren vor einem Glücksspielautomaten (Meow Meow Meow ramp)

Selbstporträt von Jeri Ellsworth (CC BY-SA 2.0)

Heute ist wieder Ada-Lovelace-Tag! Bereits zum dritten Mal heißt es daher, Ingenieurinnen, Wissen­schaftler­innen und Programmiererinnen vorzustellen.

Mit einer Neuauflage des berühmten schwarzen Joysticks mit den beiden roten Knöpfen (C-64 und Atari-Nutzer_innen werden sich erinnern) ist Jeri Ellsworth vor ein paar Jahren bekannt geworden. Der Clou des C64 DTV – diesmal war quasi der ganze Rechner, inklusive 30 vorprogrammierter Spiele, im Joystick selbst untergebracht. Den dafür nötigen Computerchip hatte Ellsworth selbst entworfen. Ganz DIY zeigt sie im folgenden Video, wie man Mikrochips zu Hause herstellen kann:

Neben dem Design von Computerchips, das sich Ellsworth im Selbststudium beigebracht hat, beschäftigt sie sich vor allem mit Flipperautomaten und hat sogar einen eigenen Flipperladen. Für alle, die von Elektrik und Elektronik noch nicht so viel Ahnung haben, gibt es von ihr auch eine Videoreihe “A to Z of Electronics”, zum Beispiel über die Geschichte und Funktionsweise von Batterien:

Mehr Porträts, auch an allen anderen 364 Tagen im Jahr, findet Ihr auf findingada.com. Habt ihr heute selbst eine Frau aus einem MINT-Bereich vorgestellt? Dann freuen wir uns über einen Link in den Kommentaren!




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 7. Oktober 2011 um 9:37 Uhr unter Inspiration, Netz(kultur). RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



3 Kommentare

  1. steffi sagt:

    „Habt ihr heute selbst eine Frau aus einem MINT-Bereich vorgestellt?“

    Anscheinend nicht, oder?

  2. […] von der Mädchenmannschaft, möchte ich heute keine verstorbene Ahnin vorstellen, sondern eine lebende […]