Geht’s noch?

von Anna

Wie Spiegel Online gestern meldete, hat die Katholische Kirche eine 9-jährige Brasilianerin exkommuniziert:

„Trotz der Natur des Falls müsse die Kirche an ihrer Ablehnung der Abtreibungen festhalten, sagte Erzbischof Jose Cardoso Sobrinho in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem TV-Sender Globo.“

Das Mädchen war nach einer Vergewaltigung mit Zwillingen schwanger geworden und hatte diese wegen des großen Risikos, das diese Schwangerschaft für ihren Körper darstellte, abgetrieben.

update:

Die Zeit berichtet ein wenig ausführlicher, dass „nur“ die beteiligten Ärzte sowie die Mutter des Mädchens exkommuniziert wurden.
Aber:

„In die Hölle kämen sie aber nicht automatisch, wenn sie „rechtzeitig bereuen und um Vergebung bitten“, sagte der Erzbischof.“

Na, dann ist ja alles gut, was?

Danke an palü und Christina für die links.




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 6. März 2009 um 9:54 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



35 Kommentare

  1. 1tba sagt:

    Ich weiß nicht, was mich an dieser Meldung am meisten schockt. Die Reaktion der Kirche, der Missbrauch selbst? Oder dass eine 9-jährige schon geschlechtsreif ist? Oder dass diese Nachricht nur eine Zusammenwürfelung von irgendwelchen Informationen ist, die nicht informieren, sondern nur Fragen hinterlassen: Wo ist die Mutter des Mädchens? Welche Auswirkungen hat die Exkommunikation auf das weitere Leben des Mädchens? Welche Auswirkungen hat die Vergewaltigung? Kann ein neun-jähriges Mädchen überhaupt begreifen was da alles vorgefallen ist und noch passieren wird (Prozess, etc.)? Und was passiert mit dem Stiefvater?

  2. drikkes sagt:

    Ich wollte Euch nur noch einmal daran erinnern, daß Ihr alle in die Hölle kommt. Die katholische Kirche ist kein demokratisches Debattierkränzchen und Feilschen vor der Himmelspforte ist nicht.
    Für wen haltet Ihr Euch, den Willen des allmächtigen Gottes anzuzweifeln? Nach Eurem Tod werdet Ihr sehen, was Ihr davon habt!

  3. Hanna sagt:

    Das ist unfassbar! Da braucht ein Mensch dringend spirituelle Unterstuetzung, weil das koerperliche und seelische Wohlbefinden wohl aufs Schlimmste verletzt wurden, und die Organisation, die diese Unterstuetzung zu ihrer Hauptaufgabe gemacht hat, bestraft diesen Menschen. Ich bin voellig schockiert!

  4. Schnatterinchen sagt:

    Auch Bischöfen könnte ein Gespür dafür, wann es besser wäre, einfach mal die Fresse zu halten, gelegentlich nicht schaden.

  5. Matze sagt:

    Falls ich Benedikt XVIs Politik richtig verstanden habe, besteht eine gute Chance, dass diese Exkommunikation wieder aufgehoben (wenn das bei selbsternannten Bischöfen geht, sollte das auch hier gehen).

    Andererseits wäre ich sehr dafür, entsprechende exkommunzierende Elemente der katholischen Kirche aus der zivilisierten Gemeinschaft zu exkommunizieren. Ach ja, und den Vergewaltiger sowieso (Ich fürchte, *der* wurde noch nicht einmal von der katholischen Kirche exkommuniziert …).

  6. svenil sagt:

    der gestaltende wille ist in der kath. kirche ein zweischneidiges schwert.
    zum einen ist gottgewolltes nicht anzuzweifeln, zum anderen gibt es die kirchlichen gesetze die man einhalten muss. justitia ist eine volljährige frau, wie die kirchliche rechtsprecherin aussieht weiß ich nicht, vielleicht ein adäquat vom film-oscar…

  7. access denied sagt:

    Ist eventuell ne Falschmeldung
    Sowas passiert aber jeden Tag, ohne dass Geschrei gibt.

  8. Matze sagt:

    Bei der Tagesschau (über Mädchenblog) steht nur, dass Mutter und abtreibende Ärzte exkommuniziert wurden. (Was extrem scheiße ist, aber viel weniger scheiße als das Mädchen zu exkommunizieren. Wobei, wer *will* unter solchen Umständen noch in der katholischen Kirche drin bleiben?)

    Verlässliche Quellen, anyone?

  9. Patrick sagt:

    Hatte ich eigentlich für den Selbermach-Sonntag aufgehoben :) Allerdings spricht die Meldung, die ich kenne, auch nur davon, dass sich Kirchenvertreter echauffieren.

    via Pharyngula

    Es ist schwierig, sich darüber aufzuregen. Nicht, weil man sich nicht darüber aufregen kann – klar kann man das. Aber eine Religion ist ja kein Kaninchenzüchterverein, wo die Satzung geändert werden kann. Wenn Abtreibung Mord sein soll und in die Hölle führt, dann ist das so, auch wenn das bescheuert ist.

    Das arme Mädchen.

  10. münchnerin sagt:

    Bei den leuten von kath punkt net hört sich das so an:

    „Ein neunjähriges Mädchen wurde nach einer Vergewaltigung schwanger – Das Mädchen wollte die Zwillinge zur Welt bringen – Die Familie zwang die Minderjährige zu einer Abtreibung – Die Kirche stellte die Exkommunikation der Beteiligten fest“

    Das ist ja mal mega-beruhigend.

    Dass da Jemand seine 9-jährige Stieftochter vergewaltigt hat ist wohl vom katholisch-moralischen Standpunkt her nicht weiter kritikwürdig. Wahrscheinlich fast so belanglos wie Holocaust-Leugnen. Aber seiner 9-Jährigen Tochter keine Zwillingsschwangerschaft zumuten zu wollen ist un-christlich. Wie hoch währe wohl die Überlebenswahrscheinlichkeit für die 9-jährige gewesen, wenn sie das Baby austrägt?

    Patrick,
    Soweit ich weiß, wurden die „Satzungen“ der kath. Kirche sehr wohl immer wieder mal modifiziert. Abgesehen davon, solltest Du von der katholischen Kirche nicht auf alle Konfessionen und Religionen schließen.

  11. access denied sagt:

    „Es ist schwierig, sich darüber aufzuregen. Nicht, weil man sich nicht darüber aufregen kann – klar kann man das. Aber eine Religion ist ja kein Kaninchenzüchterverein, wo die Satzung geändert werden kann. Wenn Abtreibung Mord sein soll und in die Hölle führt, dann ist das so, auch wenn das bescheuert ist.“

    Ja dann muss man sich eben mal klar werden, was für ein reaktionärer Haufen das ist. Aber es finden sich ja für jede Schweinerei noch die Apologeten und konstruieren EInzelfälle, hauptsache keine strukturelle Verhaltensweise kommt ans Licht

    @Drikkes: Ich persönlich will in die Hölle, erstens Adolf Hitler ein paar runterhauen und zweitens weil ich Flugangst habe und der Himmel nichts für mich ist

  12. Anna sagt:

    Matze, ich hab oben mal um einen Beitrag bei der Zeit erweitert.

    access denied:
    Das mit der Ente habe ich auch gehofft und wäre wirklich sehr erleichtert, wenn das jemand bestätigen könnte. Aber dass „so etwas täglich passiert, ohne dass es Geschrei gibt“ macht es weder besser noch enthebt es uns alle von unserer Pflicht, dann eben dieses Mal und jedes Mal, wenn wir von so etwas erfahren, Geschrei zu machen und ja, auch die Strukturen dahinter anzuprangern.

  13. Schnatterinchen sagt:

    „Es ist schwierig, sich darüber aufzuregen. Nicht, weil man sich nicht darüber aufregen kann – klar kann man das. Aber eine Religion ist ja kein Kaninchenzüchterverein, wo die Satzung geändert werden kann.“

    Über den katholischen Verein an sich kann ich mich auch nicht andauernd aufregen, Patrick, das stimmt schon. Vielmehr denke ich dann schon mal: Warum treten die Leute nicht massenweise aus, dann würde sich vielleicht was ändern. (Immerhin handelt es sich um eine Religion, die einen Austritt ermöglicht.)

    In dem konkreten Fall war ich aber trotzdem platt, weil ich für einen kurzen Moment dachte: Ist diesen verdammten Gläubischen eigentlich unter GAR ÜBERHAUPT KEINEN Umständen klar, wie deplatziert sie sich aufführen? Also dass eine Neunjährige nach einer Vergewaltigung schwanger ist, das ist doch selbst aus Sicht eines Bischofs sicher kein alltäglicher Vorgang, den man lapidar mit dem Hinweis auf die Vereinssatzung abhandelt, oder?

    Warum haben die keine Betschwestern (Frau = Empathie) im Hintergrund, die in besonders drastischen Fällen dafür sorgen, dass Exkommunikationsbescheide nur per Post überstellt und Presseanfragen mit „Kein Kommentar“ beantwortet werden? Aber nein, da muss selbst im Angesicht einer so furchtbaren Kindesmisshandlung die stets gut geschmierte Katholen-PR-Maschinerie mit einem Gedröhne angeworfen werden, dass es einen schüttelt.

  14. Erna sagt:

    ich bin geschockt von der vergewaltigung plus von der geschlechtsreife des mädchen plus von der situation in der sie und ihre mutter jetzt sind..

    was die katholische kirche betrifft schockt mich überhaupt gar nix mehr… da könnte man wohl jeden tag geschockt sein.
    religion ist in meinen augen nicht gleich zugehörige institution… obwohl ich eh mit beidem nicht viel anfangen kann. aber ich denke religion sollte menschen helfen, ihnen hoffnung geben und gemeinschaften stärken (das war doch mal irgendwann der sinn oder?) im gegenteil dazu bekommt man jeden tag nur noch mehr mit wie religionen bzw ihre institutionen und selbst-ernannten vordenker und lehrer hass schüren, menschen einschränken und ausgrenzen und diejenigen die es am nötigsten haben vernachlässigen. traurig für die menschen die für sich bisher noch kein anderes mittel gefunden haben.

    wir treffen uns also alle in der hölle… das ist zumindest schön warmund wir werden viel spaß haben (mir wurde eh bis vor kurzem mit vorhölle gedroht aufgrund meiner nicht-ehelichen zeugung und geburt)

  15. access denied sagt:

    Der Stiefvater wurde ja nicht exkommuniziert
    Ein weiterer Verbrecher neben den ganzen anderen Massenmördern, Vergewaltigern und Folterknechten, welchen die katholische Kirche stolz Mitglied nennen darf.

    „Aber dass “so etwas täglich passiert, ohne dass es Geschrei gibt” macht es weder besser noch enthebt es uns alle von unserer Pflicht, dann eben dieses Mal und jedes Mal, wenn wir von so etwas erfahren, Geschrei zu machen und ja, auch die Strukturen dahinter anzuprangern.“
    Jau, ich meine halt, ein Fall erregt dann Aufmerksamkeit, dann darf sich die Öffentlichkeit empören und dann ist das moralische Gewissen wieder beruhigt. Das die Kirche aber jeden Tag solche Sachen betreibt, will keiner wissen. Man muss sich nur mal ansehen, was für Ausnahmen die beim Arbeitsrecht geniessen usw.
    Dtl. säkular? Gewiss nicht und das nicht nur nicht in Bayern

  16. Patrick sagt:

    „Über den katholischen Verein an sich kann ich mich auch nicht andauernd aufregen, Patrick, das stimmt schon. Vielmehr denke ich dann schon mal: Warum treten die Leute nicht massenweise aus, dann würde sich vielleicht was ändern.“

    Na ja, einerseits gute Frage, bei anderen Dingen wird ja auch ausgetreten. Andererseits erneut: Wenn man glaubt, dass der Weg in den Himmel über die katholische Kirche führt, dann ist man da drin gefangen und tritt nicht einfach aus.

  17. jj sagt:

    Sagt mal, habt ihr Infos, wie die katholische Kirche die „medizinische Indikation“ handhabt? Werden Abtreibungen bei Gefahr für das Leben der Mutter nach katholischem Recht nicht anders als andere Abtreibungen behandelt?

  18. Syntronica sagt:

    @JJ: Für die Katholische Kirche gilt nur, dass sie sich als Anwalt der Ungeborenen sieht. Dabei gilt, Leben ist „gezeugt“ worden, also ist das Böses im Nachhiniein etwas Gutes.
    Abstreibung ist nie legal bei der Kath.K.

  19. jj sagt:

    Auf jeden Fall kann das politisch noch interessant werden. Bin mal gespannt, ob der Vatican sich da einmischt, nach dem PR Desaster mit den Pius-Brüdern…

  20. svenil sagt:

    ein mehrdimensionales problem,
    das über die populäre diskussion,
    seine kosmische komponente verloren hat.

  21. Patrick sagt:

    Ich glaube, das Dokument ist „Donum Vitae“, aber sicher bin ich da nicht. Jedenfalls ist das Recht auf Leben für Katholiken notwendige Voraussetzung für alle anderen Menschenrechte, und Leben beginnt mit der Zeugung. Sollte das Leben der Mutter bedroht sein, so kommt es aber auf persönliche Sichtweisen an, denn sowohl Mutter als auch Kind haben das Recht auf Leben. Es gibt dann Vertreter von Abtreibung, aber auch solche, die das Recht des Kindes höher werten, und natürlich jene, die das „laufen lassen“ würden – Gott sortiert schon aus. Jedenfalls sind diese Fälle die wenigen Streitpunkte in der katholischen Lehre. Missbrauch und Vergewaltigung sind m.W. keine solchen Streitfälle, auch wenn wohl kaum jemand mehr bibeltreu verlangt, das Opfer müsse den Täter heiraten.

  22. jj sagt:

    Patrick,

    „Es gibt dann Vertreter von Abtreibung, aber auch solche, die das Recht des Kindes höher werten, und natürlich jene, die das “laufen lassen” würden – Gott sortiert schon aus.“

    Und da gibt es keine Leitlinien? Ich meine, wenn es da Flexibilität in der Heranfgehensweise gibt, dann wird doch im vorliegenden Fall niemand nur wegen der darauf folgenden schlechten PR die Mutter und Ärzte exkommunizieren wollen???

  23. Patrick sagt:

    Puuh, schwere Frage. So blöd das klingt, aber selbst mit einigen anderen Quellen und auch nach Lektüre von Donum Vitae und Humanae Vitae ist meine Kenntnis nicht größer als die von Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Donum_vitae_(Instruktion)

    Beim obigen Fall aber ist m.W. keine direkte Gefahr für das Kind (also das schwangere) gegeben gewesen, abgesehen von normalen medizinischen Bedenken. Oder gab es eine klare Indikation für Lebensgefahr der werdenden Mutter?

    Falls nein, dann ist der Fall klar: Abtreibung ist Mord. Falls doch, dann ist das eben ein Streitfall, und die betreffenden Bischöfe (und wahrscheinlich auch der Papst) folgten der konservativen Lesart.

  24. Patrick sagt:

    Oh. Lese gerade, dass der Abbruch wohl wegen Lebensgefahr erfolgte. Insofern siehe meine zweite Option :)

  25. cador sagt:

    @drikkes: Danke, dass du dir um unsere Zukunft Sorgen machst… (War’n Witz) Das hier ist ein freier Meinungsaustausch (ja, ja, sowas ist erlaubt), wenn du anderer Meining: ok, sag es uns. Aber bitte, stell dir einfach mal vor, dass es Menschen gibt, die an einen anderen(oder mehrere) Gott(er) glauben oder nicht religiös sind. Ich habe keine Lust mir von irgendeinem Integristen Drohungen über die Hölle anhören zu müssen. Schließlich fange ich auch nicht an deinen Gott in Frage zu stellen oder dich auf die Pflicht der christlichen Nächstenlieb hinzuweisen! Danke für die Einhaltung der Nettiquette!

  26. Patrick sagt:

    Ich hab drikkes eigentlich eher als Sarkasmus eingestuft, sodass sich die Katholiken beschweren müssten :-)

  27. jj sagt:

    Also, im heute journal hieß es gerade, daß sich deutsche Bischöfe ohne genaue Kenntnis der Umstände nicht äußern wollten, aber daß der ZDF-Experte in diesem Bereich gesagt hätte, daß das Kirchenrecht in einem solchen Fall sehr wohl einen Freiraum lasse, und er der Meinung sei, daß die Exkommunikation vermutlich die Entscheidung des betreffenden Bischofs sei.

  28. Anna sagt:

    @cador:
    Wie Patrick habe ich drikkes Kommentar sarkastisch gelesen und deswegen stehen lassen.

    Ist allerdings ein gutes Beispiel für Punkt 8 der Netiquette: „Geh grundsätzlich vorsichtig mit ironischen oder sarkastischen Bemerkungen um. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Andere diese nicht als ironisch oder sarkastisch erkennen, denn schriftliches Augenzwinkern funktioniert fast nie.“

  29. Patrick sagt:

    http://www.cbc.ca/world/story/2009/03/07/catholic-abortion.html

    Der Vatikan findet die Exkommunikation gut; der vergewaltigende Stiefvater bleibt währenddessen verschont – sein Vergehen war »nicht so schlimm wie die Abtreibung«. Ein Schelm, ein Schelm…

  30. access denied sagt:

    Mal kurz OT:
    http://www.welt.de/wissenschaft/article2107405/Maenner_sind_intelligenter_als_Frauen.html

    Keine Ahnung, inwieweit die Wissenschaft da korrekt ist oder nicht, auf jeden Fall werden sich die Stimmen mehren, die dann z.B. die ungleiche Entlohnung rechtfertigen werden

    Wollte nur mal drauf hinweisen

  31. Hanna sagt:

    Access denied

    1) Das passt nun nicht wirklich in die Kommentare zu diesem Artikel

    2) In Zeile 18 oder so steht ausserdem: „Weiße Menschen würden einen höheren Intelligenzquotienten (IQ) als Schwarze aufweisen, und Verbrecher trügen das Kriminelle in den Genen.“ –> Alles klar…

    3) IQ ist – soviel ich gehoert habe – als Messlatte fuer Intelligenz umstritten

    4) Wenn man den Artikel mal genau liest ist die Aussage „Maenner sind intelligenter als Frauen“ voellig verkuerzt. Die Maenner haben in diesem Test lediglich hoehere IQ Werte „erreicht“, in anderen Feldern der Denk- und Arbeitsweise aber nicht immer besser abgeschnitten.

    5) Sagt der Artikel nicht wirklich aus, wie der hoehere IQ tatsaechlich zustande kam (z. B. fruehkindliche Foerderung, und so weiter)

    6) Hab ich noch unzaehlige weitere Einwaender, aber keinen Bock mehr mich ueber solche Schlagzeilen zu aergern.

  32. Patrick sagt:

    Das ist ganz schwierig. Wenn Schwarze tatsächlich statistisch niedrigere IQ-Testergebnisse haben, sollte man das sagen dürfen. Das bedeutet gleichzeitig aber nicht, dass jeder Schwarze dümmer ist – der höchste IQ-Test könnte sogar trotzdem von einem Schwarzen kommen. Leider kann man i.A. nicht annehmen, dass diese Unterscheidung von jedem getroffen wird. Dazu kommt natürlich die Frage, wie wir Intelligenz definieren und ob Intelligenztests eventuell „unfair“ sind.

    Trotzdem halte ich es für absolut denkbar, dass es genetische Marker gibt, auch für Kriminalität. Leider kann man auch dann nur selten eine 1:1-Beziehung setzen.

    Ich würde aber vermuten, dass Frauen dann intelligenter sind als Männer, aber wer weiß das schon. Jedenfalls sind Frauen körperlich schwächer als Männer, und trotzdem gibt es einen Batzen Frauen, die mich in die Tasche stecken würden. Also sag ich besser nix mehr :)

  33. Anna sagt:

    Ich möchte hiermit Hanna in allen Kritikpunkten an diesem Artikel zustimmen und erhöhe außerdem um Kritik an dem wirklich zu kurz gefassten Schluss, dass das Einfluss auf die Lohndebatte haben könnte. Des weiteren hat Hanna auch völlig recht mit ihrem Einwand, dass dieser link hier nicht wirklich hin gehört.
    Also entweder ab zum letzten Selbermach-Sonntag oder den nächsten abwarten.

    und @Patrick: Danke für den link! Ich hab auch versucht, das Thema im Auge zu behalten und bin weiterhin einfach nur entsetzt!

  34. access denied sagt:

    Deswegen steht da auch kurz OT
    Könnt’s ja auch wieder löschen
    Wozu gibts Mods?

  35. Ariane sagt:

    So, zurück zum Thema.
    1. Heillose Aufregung. Weshalb? Die Position der Kirche zur Abtreibung ist bekannt, denn
    2. Jede Frau die abtreibt wird automatisch exkommuniziert. Das geschieht durch den Akt der Abtreibung direkt, d.h. der Spruch ist nicht gesondert zu fällen. Gleiches gilt für Ärzte, Partner oder Eltern, die sich an der Abtreibung beteiligung bzw. die Frau dazu führen. Ausnahmen gibt es bei Minderjährigen, da diese zur Entscheidung gedrängt werden können. Gerade wegen diesem Punkt wurde das Mädchen nicht direk exkommuniziert.

    Es regen sich alle auf. Über ein Ding, das allgemein bekannt ist. Die Kirche geht eben immer aus der Sicht des Embryos aus, der als vollwertiger Mensch gesehen wird, weshalb es keine Ausnahmen gibt, auch nicht bei einer Vergewaltigung, weil ein aus einer Vergewaltigung entstandener Mensch ja auch nicht einfach so getötet werden kann. Die Situation der Frau ist für die Kirche dabei nebensächlich.

    Bei uns ist es am einfachsten, die frauenfeindliche Haltung der Kirche zu ignorieren. In Ländern, in der sie aktiv mitreden kann, ist dies nicht ganz so einfach.

    Mich reagt aber die Inkonsequenz auf. Kenne selbst eine Frau, die aktiv in der katholischen Kirche tätig ist und abgetrieben hat. Ich habe ihr mehrfach gesagt, sie soll den Mund aufmachen oder die Konsequenzen ziehen. Entweder sich von der Kirche verabschieden, oder offen sagen, sie habe abgetrieben, will aber dennoch aktiv mitmachen (also Bibel vorlesen in den Gottesdiensten und so). Sie ringt nur jedem dem sie von der Abtreibung erzählt, das Versprechen ab, es ja niemandem zu sagen, sonst bekäme sie Probleme in der Kirchgemeinde. Das regt mich echt auf. Gerade wegen solchen Leuten kann die Kirche ihre Position weiter offen vertreten