Dieses Hygieneprodukt hält besser dicht als Wikileaks

von Meredith

Kurze Lachpause zum Thema Wikileaks, präsentiert von einem Bindenhersteller aus Pakistan:
Werbeschild in Karachi - Links eine weiße Binde mit Flügeln vor rotem Grund und der Schrift: WikiLeaks - rechts weißer Hintergrund und rote Schrift: Butterfly Doesn't

Das sieht man jetzt angeblich überall in Karachi.
Bei BoingBoing gibt es auch eine Erklärung, die sie von dem Blog Kabobfest haben:

Pakistan’s been a major player in the whole Cablegate fiasco. From the U.S being terrified of nuclear weapons falling into the hands of extremists to false leaks, heavily anti-Indian and conspiratorial, being spread throughout the country vis a vis some of the most respected newspapers in the region.

Thus, it’s only natural and appropriate that Pakistanis would try to have some fun with this.

Update: Übersetzt heißt das etwa: Pakistan gehört zu den Hauptprotagonisten des ganzen Fiaskos um den Außenministeriumsskandal. Das geht von der Furcht der USA davor, dass Waffen in die Hände von Extremisten fallen könnten, über falsche Leaks, die von den seriösesten Zeitungen des Landes verbreitet werden und extrem anti-indisch und verschwörungstheoretisch sind.
Somit ist ist nur natürlich und angemessen, dass die Pakistaner versuchen, mit der ganzen Sache ein bisschen Spaß zu haben.

Bild via BoingBoing.net




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 17. Dezember 2010 um 14:42 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Ein Kommentar

  1. Judith sagt:

    Ich frag mich ob bei einer Alphabetisierungsrate von 36% unter Pakistans Frauen (versus 64% bei den Männern) viellleicht eher die pakistanischen Männer die Zielgruppe sind, die ihren Frauen dann im besten Fall erzählen, was es da auf dem Billboard Witziges zu lesen gibt…