„Wie kann man nur hassen, dass Menschen sich lieben?“ – Pro Homo!

von Magda

Die queere Rapperin Sookee und Rapper Tapete haben zum gemeinsamen Track „Pro Homo“ ein Video veröffentlicht. Boxen aufgedreht, Tanz-Shorts rausgeholt und ab geht der Brustmuskeldance!




Tags: , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 20. Mai 2011 um 11:00 Uhr unter Inspiration. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



5 Kommentare

  1. Nemesis sagt:

    Guter Text! Und schöner Rap.

    Was ich mich machmal frage ist, warum dieses Thema relativ stark auf einer Seite, die sich primär dem Feminismus widmen möchte, vertreten ist. Ich verbuche es dann immer unter „pro eine bessere und gerechte Gesellschaft“.

    „Wie kann man nur hassen, dass Menschen sich lieben?“ – stark!

  2. Helga sagt:

    @Nemesis: Zum einen ist Sookee erklärte Feministin, zum anderen gehört zum Feminismus auch, sich mit den Problemen lesbischer Frauen auseinander zu setzen. Es soll eben nicht nur um die Belange von weißen, gebildeten, heterosexuellen Frauen gehen. Wenn man alle anderen Probleme ausblendet macht man am Ende nichts anderes als Männer, die Gleichberechtigung als Sache der Frauen abtun, mit der sie nichts zu tun haben wollen.

  3. Nadine sagt:

    Das Video hat bereits nach ein paar Tagen fuer reichlich Diskussionen gesorgt.

  4. […] Nach dem Klick noch ein Video das das No Homo Zeug nochmal aus Sicht eine HipHop-Fans erklärt. Nervt mich als großer Rapfan übrigens tierisch. Vor allem wenn das Leute wie Kanye verwenden. Aber ich mag ja auch Tyler the Creator, damn. Und in dem Zusammenhang auch mal einen Link zu Pro Homo von Sookee und Tapete. […]

  5. ich bins sagt:

    … ist eigentlich jemandem aufgefallen, daß – ich kann mich irren, aber in der Erinnerung – nur Homo-Männer das Präsenz zeigen?
    Ich finde es, neben vielem, was ich an Sookee gut finde, ein wenige schade, daß da doch die männlichen Themen / Bilder dominieren.