Werbespots zur Fußball-WM 2011

von Nicole

Vor der Übertragung des Fußball-Länderspiels der Männer am vergangenen Dienstag feierte ein neuer Werbespot des Deutschen Fußball-Bundes Premiere. Mit Unterstützung aus dem Männer-Team in Person von Schalke-Torwart Manuel Neuer bewirbt er die WM der Frauen, die 2011 in Deutschland stattfindet, und nimmt gleichzeitig noch das In-Thema Integration mit.

Die Reaktionen meiner Fußballfreundinnen auf den Spot reichten von „langweilig“ bis „ganz okay, gibt viel schlechtere“, warfen aber auch ein paar Fragen auf, zum Beispiel die, warum die Spielerinnen – in der Erzählung des Spots ja wohl kurz vor Anpfiff in der Kabine – unbedingt derart mit Schminke zugekleistert sein müssen. Oder was der Bezug auf Integration soll. Oh ja, es gibt in der Tat schlechtere Werbespots zum Thema Fußball und Frauen. Und auch wenn der Schlenker zur Integration vor allem in der Presseerklärung des DFB vielleicht ein klein wenig gewollt rüberkommt, muss man dem Verband unbedingt zugutehalten, dass es ein positiver Bezug ist, dass Integration und Miteinander als etwas Erstrebenswertes thematisiert werden, und das ist zurzeit nicht selbstverständlich. Allerdings: Eine Ausnahme gibt es eben, „die einzige Grenze“, die nicht überschritten werden darf: „das ‚Mitspielen‘ – so auch der vieldeutige Titel des Spots – im Team des jeweils anderen Geschlechts.“

Über diese Barriere (errichtet übrigens nicht qua Naturgesetz, sondern durch die Regeln der Fußballverbände selbst) springt auch das integrationswilligste DFB-Team nicht. Aber – und das wäre mein persönliches zweites Haar in der Suppe – für den, der an die Kabinentür klopft, ist ja sowieso alles „nur Spaß“. Warum muss das jetzt sein? Hätte es da im Skript nicht auch ein „Schade eigentlich“ getan? Und by the way: Manuel Neuer!? Da sucht das Frauen-Team sich besser jemanden mit mehr Glück.

Auch Frankfurt am Main – Sitz des DFB und Austragungsort des Finales – macht Werbung für das Turnier 2011. Auf Hessisch und ebenfalls mit prominenter Unterstützung. Zwei Frankfurter Kuttenfans gründen die „Initiative gegen kickende Weiber im Stadion“, IgKWiS. Denn das geht ja nicht, dass auf dem heiligen Rasen der Eintracht, über den Männer wie Grabowski, Hölzenbein und Yeboah gelaufen sind, nun auf einmal Frauen Fußball spielen …




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 13. September 2010 um 16:47 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



11 Kommentare

  1. stephen sagt:

    Warum die sich mit Schminke zukleistern? Frag sie doch einfach! Denn das tun die Spielerinnen. Und zwar nicht nur der Nachwuchs. Wens interresiert, guckt euch mal die Doku „Die besten Frauen der Welt“ an, ist in Anlenung an das „Sommermärchen“ ne Begleitung der Frauen DFB Auswahl während der WM 2007. Da könnt ihr mal sehen wie die sich zurecht machen inner Kabine. (Ist aber auch sonst ein wirklich toller Film, wenn man sich denn für das Thema interessiert).

    Zur Sache gemischte Mannschaften, seid doch bitte realistisch, würde man geschlechtergetrennten Sport abschafen würden Frauen fast komplett aus den Top-Bereichen verschwinden. Beim Beispiel Fußball, es würde nicht eine Frau in die Nationalmannschaft berufen werden.

  2. Mary sagt:

    Also wieso sollte man sich für so einen populären Werbespot nicht schminken lassen? Das Argument versteh ich nicht.

    Der Spot ist irgendwie langweilig-rührend. Das liegt für meinen Teil sehr an den mangelnden schauspielerischen Fähigkeiten der Teilnehmer – schade, dass man das dem spot aufzwingen muss, auch wenn klar ist, dass es ihm nicht bekommt.

  3. Alba sagt:

    Ich stimme zu: Der Spot ist vor allem deshalb etwas lahm, weil keine der Damen eine gute Schauspielerin ist. Schade – aber was soll’s. Besser, sie können Fußball spielen.
    „Etwas gewollt“ stimmt schon, aber die Idee – Fußballer (Männer) erkennen die Fußballerinnen mal an – ist doch ganz süß.

    Richtig ärgerlich finde ich dagegen des Slogan der WM: „20Elf von seiner schönsten Seite“. Da wird mal wieder suggeriert, dass Frauen vor allem eins sind, nämlich schön anzusehen.

  4. Alba sagt:

    (P.S. Der Link zum „schlechteren Werbespot“ funktioniert übrigens nicht.)

  5. Helga sagt:

    @Alba: Hab’s gerade noch mal gestestet, bei mir gehen alle Links, vllt Werbeblocker?

  6. Nicole sagt:

    Dem Freitag hat der DFB-Spot gefallen http://www.freitag.de/alltag/1036-neid-will-neuer-nicht. Wie gesagt, ich finde den ja auch nicht ganz schlimm (und nicht so schlimm wie den Slogan, exakt Alba), aber der Punkt ist doch, dass Neuer in der Erzählung des Spots eigentlich trotz WM im eigenen Land doch gar nicht mitspielen WILL, sondern war eben nur Spaß. Das finde ich so unnötig, kann der nicht einfach wirklich enttäuscht sein? Den Frankfurter Spot finde ich übrigens lustig, das kam anscheinend nicht raus :-)

  7. Alba sagt:

    @Helga, ich war etwas unpräzise: Der Link geht, aber YouTube zeigt mir das Video nicht („privat“, auch nach Anmeldung).

  8. Helga sagt:

    Ach, das zur Skywerbung… Hab ein funktionierendes eingefügt.

  9. svenja sagt:

    also ich habe über den werbespot mit badesalz herzlich gelacht! das ist ja fast wie damals mit anthony sabini. :-)

  10. Thomas sagt:

    „Zwei Frankfurter Kuttenfans gründen die „Initiative gegen kickende Weiber im Stadion“, IgKWiS….“

    Das können die vergessen.

    Der Zug ist bereits weitergerollt :

    http://www.dfb.de/index.php?id=86

    „Faszination Frauenfußball.“

    Fortsetzung folgt.