Wer ist die Schönste?

von Anna

Die Blogwelt besteht nicht nur aus politischen oder gesellschaftskritischen Blogs. Vor allem diverse Mode- und Fashionblogs werden in letzter Zeit immer beliebter. Dort gibt es natürlich Berichte über die neusten Trends und Bilder von den Laufstegen dieser Welt. Aber auch aktuelle politische Ereignisse werden in Fashionblogs unter die Lupe genommen und so auf gekonnte Art und Weise der Bogen von Politik zu Mode und wieder zurück geschlagen.

Als Frau und auch als Feministin freue ich mich natürlich gleichermaßen, wenn durch diese Blogs bei großen politischen Veranstaltungen auch die Frauen dort ein wenig mehr Beachtung finden.

So widmet sich einer meiner liebsten Gossip-/Modeblogs der entscheidenden Frage:

Was hatte Michelle Obama zu welchem Anlass an …

„Bei der Ankunft auf dem Londoner Flughafen Stansted trug Michelle Obama […] ein schwarz-gelbes Mantelkleid.“

„Auch modisch blieb Obama ihrer Linie treu: Der Look soll frisch sein, darf aber in Rezessionszeiten nicht zu chic (und teuer) wirken.“

und wie wirkte es …

„Wenig später legte Michelle Obama den Mantel ab – und sah im figurbetonten Seidenkleid hinreißend aus“

Und dann war da noch die Frage, die mich seit Tagen nicht schlafen ließ: Wer würde besser aussehen, „liebreizender“ sein, Michelle Obama oder Carla Bruni? Nun, die Fachpresse ist sich einig:

„Die beiden Frauen begrüßten sich dabei ausgesprochen herzlich. Michelle Obama – im schwarzen, mit Mohnblumen bedruckten Seidenkleid – waren die Strapazen der vergangenen Tage jedoch deutlich anzusehen.
Frischer, wenn auch deutlich weniger elegant, wirkte Bruni in einem hellgrauen Ledermantel im Achtziger-Jahre-Look – mit großer Schleife und Ärmeln in Glockenoptik.“

WOW!

Wer den ganzen Artikel lesen und die Fotos sehen will klickt jetzt hier!

Hinweis: Wer Ironie findet, darf sie behalten.




Tags: , , , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 3. April 2009 um 19:43 Uhr unter Netz(kultur). RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



7 Kommentare

  1. hn sagt:

    ach, das hätte ein netter aprilscherz werden können. wenn ihr die fotos direkt bei euch veröffentlicht hättet…

  2. Hanna sagt:

    Darueber musste ich auch schon heftig den Kopf schuetteln, als sich die Daily Show erfreulich sarkastisch dieses Themas angenommen hat in ihrer letzten Ausgabe. Sehr schoene Illustration des Modewahnsinns: Stewarts gestriger Moment of Zen.

  3. Patrick sagt:

    Ooh! Michelle hat die Queen falsch behandelt, so als ob, ja, als ob sie am Ende gar nicht zu ihren Untertaninnen gehört! Und das noch in einem anderen Kleid als sie losflog?

    Brr.

    Who. the fuck. cares?

  4. Patricia sagt:

    Das allzu menschliche Bedürfnis, über andere zu tratschen ist im Web 2.0 angekommen. Jetzt wird halt nicht übers Kleid der Nachbarin geredet, sondern per Web über das der First Ladies. Klatsch wird nie aussterben … und zugegeben, ein ganz kleines bisschen macht ’s doch Spaß, oder?

  5. Hanna sagt:

    Aeh. Sorry. Nee. In dem Fall nu wirklich nicht. Diese Berichterstattung fand ich wirklich voellig daneben. Mich nervt diese Reduziererei – Michelle Obama = Modepuppe – gewaltig. Schlaegt meiner Meinung nach in eine aehnliche Richtung wie z.B. die FHM-Liste, nur „sauberer“: „Allerliebst“ statt „sexy“. Doris Day statt Brigitte Bardot. Aber eben Hauptsache dekorativ. Ausserdem gab es bei den Treffen in London und Strasbourg nu weissgott wichtigeres zu besprechen als Schnittmuster!

  6. Anna sagt:

    Es lohnt sich in diesem Fall vielleicht auch, mal noch auf den link zu klicken, um zu sehen, in welchem Modeblog ich das gefunden habe…

  7. Hanna sagt:

    Eben. Das gilt uebrigens auch fuer den Daily Show link. Da ging es nicht um die Berichterstattung eines Klatschprogramms. Da ging es um MSNBC’s und CNN’s Beitraege ueber das G20 Treffen…