Von falschen Namen und Pronomen

von Charlott

„Aber…“ ist nie eine gute Reaktion, wenn eine Person dich freundlich bittet, die richtigen Pronomen und Geschlechtszuschreibungen für sie zu benutzen.

Dieses Zitat, im Orginal auf Englisch, ist bisher der am meisten geteilte Beitrag der Seite # when people misgender me. Das Tumblr, mit dazugehörigem Twitteraccount, Hashtag und Facebookseite wurden eingerichtet, um sichtbar zu machen, was passiert, wenn Menschen immer wieder falsch gegendert werden und Betroffenen Raum zu geben, ihre Erfahrungen zu teilen.

Dabei geht es oftmals um Erlebnisse in den eigenen Freund_innenkreisen, dem familiären Umfeld oder tägliche Interaktionen mit fremden Menschen. Nachzulesen sind Aussagen wie „Meine Pronomen können sich ändern, aber du hast sie nicht zu verhandeln.“ oder „Wenn Leute, die genau wissen, dass ich trans bin, Dinge wie „Hey, Mädels!“ sagen, wenn sie mich und eine Gruppe von Freundinnen ansprechen! Das nervt mich mehr als das Nutzen falscher Pronomen!“ und „Ich wurde so oft falsch gegendert, dass wenn Leute mich heute falsch gendern, ich nur noch müde werde. Ich bin es so Leid zu korrigieren und erklären.“.

Allein in der ersten Woche wurden auf dem Tumblr 134 Beiträge gepostet, davon waren 15 Einsendungen. Eigene Erfahrungen können auf unterschiedlichen Wegen eingebracht werden:

  • bei Tumblr unter Submit
  • bei Facebook, entweder als Post auf der Seite oder als PM an die Seite
  • bei Twitter als Tweet an @mis_gender oder in dem ihr den Hashtag #whenpeoplemisgenderme benutzt



Tags: , , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 22. Oktober 2013 um 9:09 Uhr unter Netz(kultur). RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.