Einträge mit dem Tag ‘Verlosung’


VERLOSUNG: Sara Ahmed „Feministisch leben! Manifest für Spaßverderberinnen“

15. August 2017 von Charlott

Wenn ich derzeitig den Feminist_innen in meinem Leben nur ein einziges Buch ans Herz legen dürfte, dann ständ Sara Ahmeds Feministisch leben! sicher ganz oben auf der Liste. Ahmeds Buch erschien im Februar auf Englisch und ich schrieb in meiner ausführlichen Rezension:

Sara Ahmeds neustes Buch Living a Feminist Life geht der Frage nach, wie denn ein feministisches Leben aussehen kann. Dankenswerterweise aber macht sie gleich zu Beginn deutlich: Ein feministisches Leben rüttelt an vielen Gesellschaftsnormen und greift unterschiedliche Machtverhältnisse und deren Verknüpfungen an. Mit einem einfachen „Ja ja, Männer und Frauen sollen voll gleiche Rechte haben.“ möchte sie sich gar nicht mehr auseinandersetzen. Sie wendet sich bewusst an die humorlosen (oder besser als humorlos verstandenen) Feminist Killjoys, einen Begriff den Ahmed vor Jahren prägte. Die Grundannahme des Buchs macht sie in der Einleitung deutlich: Der Feminismus, um den es ihr geht, setzt sich auseinander mit Heterosexismus, Cissexismus, Rassismus und anderen Diskriminierungsformen.

Erste gute Nachricht: Dieses wunderbare Buch ist nun im Unrast-Verlag in deutscher Übersetzung (von Emilia Gagalski) erschienen. Häufig kann es sehr lange dauern bis Werke in Übersetzeung veröffentlicht werden – um so erfreulicher das Feministisch leben! nun bereits so schnell zugänglich ist für all jene, die auf Deutsch lesen.

Zweite gute Nachricht: Wir verlosen unter unseren Leser_innen ein Exemplar! Was ihr dafür tun müsst? Wir wollen von euch wissen, was ihr tut um euer Leben feministisch zu gestalten – alles von (scheinbar) kleinen alltäglichen Handlungen und Entscheidung bis hinzu konkreten (für euch) gelungenen Interventionen. Schreibt bis zum 22. August (24 Uhr) einen Kommentar hier unter den Eintrag und_oder unter den Facebookpost. Wer an beiden Stellen kommentiert, kommt mit zwei Losen in den Topf. Di_er Gewinner_in wird dann am 23. August verkündet.


Facebook | |


Queer-feministisches Label aus Wien veröffentlicht ersten Tonträger – und den könnt ihr gewinnen!

24. Oktober 2012 von Magda

Das Label UNRECORDS wurde Anfang 2012 gegründet und unterstützt queer-feministische Künstler_innen aus den Musik­genres Noise, Rock, Experimental und Punk. Hinter dem Label stehen vier Musikerinnen aus Wien: Johanna Forster, Aurora Hackl, Birgit Michlmayr und Petra Schrenzer.

Nun veröffentlicht UNRECORDS den ersten Ton­träger. Es handelt sich um eine 12″ Split (Vinyl), auf welcher die Berliner Band Ex Best Friends und First Fatal Kiss aus Wien zu hören sind. Die Platte wird am 2. November 2012 im Wiener Rhiz präsentiert.

Zum Vergrößern: Klick!

Wir freuen uns sehr, dass wir eine Schall­platte an eine unserer Leser_innen verlosen können. Und wie kannst du die Platte gewinnen?

Nenne uns deine Lieblings­musiker_in oder Band! Wichtig dabei ist, dass diese noch nicht allzu bekannt und nicht kommerziell erfolg­reich sein sollte(n). Wir suchen nämlich immer Inspiration für unsere Reihe „Wanna Disco? Listen Up!„, in der wir (i.d.R. eher un­bekannte) Künstler_innen vorstellen.

Also: Schlagt eure Lieblings­künstler_in oder Band bis Sonntag, den 28. Oktober um 23:59 Uhr, vor. Die glück­liche Gewinner_in wird aus­gelost und dann per E-Mail be­nach­­richtigt.

Mehr Infos zu UNRECORDS findet ihr auf ihrer Homepage, facebook, soundcloud und youtube.

Update (29. Oktober): Herzlichen Glückwunsch an gerla, du bekommst bald eine E-Mail :)!


Facebook | |


Eine Tasche voller feministischer Geschichten

15. März 2011 von der Mädchenmannschaft

Am 100. Internationalen Frauen(kampf)tag fragten wir: „Wann habt ihr euch zum ersten mal mit Feminismus be­schäftigt? Wann wusstest ihr, dass ihr Feminist_in seid?“

Mit Freude lasen wir die vielen spannenden Geschichten, ließen den Zufall entscheiden und freuen uns mit pippi fein über ihre_seine Erinnerungen, die mit einer Tasche belohnt wird:

als tochter einer alleinerziehenden mutter musste ich bereits recht früh erfahren was es heißt, als frau sowohl im berufsleben als auch als alleinerzieherin diskriminiert zu werden. somit wurde ich bereits in kinderschuhen für benachteiligungen auf grund patriarchale strukturen sensibilisert und entwickelte sehr früh den frauenvernetzungsgedanken. ein richtiges “aha – erlebnis” war der brief vom jugendamt, der meine mutter darüber informierte, dass sie regelmäßige kontrollen bekommen wird, um zu überprüfen, ob sie als alleinstehende frau ohne männlichen familienvorstand und -ernährer überhaupt im stande ist, ein kind zu erziehen.

Mehr Geschichten zum Weiterlesen nach dem Klick!

(mehr …)


Facebook | |


Zum 100. Frauentag: Eine Tasche voller Feminismus

8. März 2011 von der Mädchenmannschaft

Eine Gruppe von US-amerikanischen Student_innen rief im letzten Jahr den Feminist Coming Out Day aus, der auch heute zum 100. Internationalen Frauentag zelebriert wird. Sich als Feminist_in „outen“ – auch heute ist das F-Wort ein Schreckgespenst in vielen Ohren. Nicht bei uns! Wir sprechen es laut und deutlich aus.

Eine Tasche voller Feminismus

Erzählt uns von eurem feministischen Coming Out! Wann habt ihr euch zum ersten mal mit Feminismus be­schäftigt? Wann wusstest ihr, dass ihr Feminist_in seid? Ob beim Girls Day bei der Feuer­wehr, auf einem Riot Grrl Konzert oder nach einem langen Gespräch mit der Mutter, die schon vor Jahr­zehnten für das Recht auf Abtreibung kämpfte, wir interessieren uns für eure Geschichten!

Eine Woche lang habt ihr Zeit, eure Geschichten aufzuschreiben. Nach Zufalls­prinzip losen wir am 15. März eine_n Geschichten­erzähler_in aus, der_die sich über eine Mädchen­mannschafts­tasche freuen darf.

Wir sind gespannt!


Facebook | |


Gewinner_in: Eine Tasche voller Ideen

15. März 2010 von der Mädchenmannschaft

Anlässlich des Frauentages fragten wir

Wo liegen eurer Meinung nach noch die größten Problemfelder in unserer Gesellschaft, was das Thema Gleichberechtigung anbelangt? Welche Themen sind auf dem Weg in eine geschlechtergerechte Zukunft wichtig und wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Viele interessante Beiträge folgten und da wir uns bei 32 Kommentaren nicht entscheiden konnten, ließen wir den Zufall spielen. Eine nichtsahnende Freundin tippte eine Zahl zwischen 1 und 32 – et Voilà: So wurde der Beitrag #8 von steve, the pirate zum Gewinnerkommentar der Verlosung unserer letzten Angela Davis-Tasche:

“..Man darf doch wohl mal träumen dürfen!”
Dann träume ich mal ein bisschen:
Das sich Frauen weniger vom Aussehen ihres Körpers unter Druck setzen lassen und so mehr Spaß am Leben haben.

Bitte schreibe uns eine E-Mail mit deiner Adresse an mannschaftspost(at)web.de!

Tolle Beiträge noch einmal zum Nachlesen kamen u.a. auch von

  • riot.grrrl: „Das Problem liegt nicht in dieser Gesellschaft, diese Gesellschaft ist das Problem“
  • nothingelse89: „Ein großes Problem liegt meiner Meinung nach im überalteten Männerbild“
  • lantzschi: „In Bezug auf Frauen halte ich es im Sinne von Gleichberechtigung weiterhin für wichtig und richtig, mehr auf strukturelle Gegebenheiten abzustellen“

Facebook | |


Zum Frauentag: Eine Tasche voller Ideen

8. März 2010 von der Mädchenmannschaft

Angela DavisZur Feier des Frauentages fragen wir uns:

Wo liegen eurer Meinung nach noch die größten Problemfelder in unserer Gesellschaft, was das Thema Gleichberechtigung anbelangt? Welche Themen sind auf dem Weg in eine geschlechtergerechte Zukunft wichtig und wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Unter allen Kommentator_innen verlosen wir unsere letzte Angela Davis-Tasche. Der oder die Gewinner_in wird in einer Woche am 15. März gekürt.

Wie immer gilt: Bescheidenheit stinkt. Man darf doch wohl mal träumen dürfen! Und:

„Frauen, die nichts fordern, werden beim Wort genommen: Sie bekommen nichts“ – Simone de Beauvoir


Facebook | |



Anzeige