Einträge mit dem Tag ‘G20’


Freund_innenschaft, Konsensfragen und Polizeigewalt – kurz verlinkt

20. Juli 2017 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 355 von 355 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Links

Ein neues, spannendes Projekt ist diese Woche gestartet: Agent*In – ein kritisches Online-Lexikon zu Anti-Feminismus. Beim Gunda-Werner-Institut werden die Hintergründe und die Idee hinter dem Wiki erläutert.

Am letzten Samstag fand in Berlin die 4. „behindert und verrückt feiern“ Pride Parade statt. Die Redebeiträge, beispielsweise von AbilityWatch und Rebecca Maskos, können jetzt online nachgelesen werden.

In der taz spricht Katharina König-Preuss über die Bedeutung des Konzerts in Themar am letzten Wochenende, nämlich die offensichtlich große Vernetzung unterschiedlicher extrem rechter Gruppierungen.

Das Leben ist so viel besser mit der richtigen Freund_innen-Crew. Bei i-D sprechen die Musikerin Ilgen-Nur (hier unser Samstagabendbeat mit ihr) und ihre Freund_innen über Zusammenhalt, Kritik und Erwachsenwerden.

Das Fuck Yeah Sexshopkollektiv will einen sex-positiven Shop mit Produkten zu Lust, Körper und Sexualität in Hamburg eröffnen. Unterstützen könnt ihr die Crowdfunding Kampagne bei StartNext.

Auch wenn Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz verlautet, dass bereits der Begriff Polizeigewalt gar nicht ginge, reißen die Berichte von eben dieser Gewalt bei den G20-Protesten nicht ab, so dass sogar die ZEIT nahelegt, dass man den Berichten nachgehen muss. Auch bei den G8-Protesten in Genua berichteten viele Aktivist_innen von Gewalt. Auch damals für viele Medien und Politiker_innen falsche linke Aussagen. Heute bestätigt die italienische Polizei, dass damals u.a. Folter ausgeübt wurde.

Das Videoprojekt Konsens in der Praxis hat mit unterschiedlichen Leute über (sexuellen) Konsens gesprochen. Im Interview mit der Schriftstellerin und Aktivistin SchwarzRund geht es u.a. um weiße queere Räume, Konsens mit sich selbst zu finden und das Hinterfragen einfacher starrer Regeln.

Am 07. Juli fand der 20. Fachdialog Gender von ver.di statt. Im Mittelpunkt stand die Evaluation zu 10 Jahren Antidiskriminierungsgesetz. Eine Dokumentation des Fachdialogs findet sich online. Dazu auch passend: Die gerade erschienene Studie „Out im Office?!“ zur LSBT*-Arbeitssituation.

Englischsprachige Links

Die großartige Autorin und Journalistin Janet Mock hat einen Podcast – da lohnt sich das Reinhöhren auf jeden Fall

Termine in Berlin, Bremen, Gersdorf, Würzburg:

14. bis 21. Juli in Würzburg: Aktionswoche Queere Kämpfe verbinden.

27. Juli in Berlin: Being queer in South Africa – Diskussion und Konzert mit Teilen des LGBTIQA Künstler*Innen Kollektivs Rainbow Riots. (FB-Link)

2. bis 9. August in Gersdorf: Das Wer lebt mit wem? Camp lädt zu Diskussionen und Austausch rund um verschiedenste Zusammenlebensformen.

7. bis 25. August in Bremen: Im August finden gleichzeitig die 20. Informatica Feminale und 9. Ingenieurinnen-Sommeruni statt.

Zur Mitte der Woche versammeln wir hier regelmäßig Links zu wichtigen Analysen, Berichten und interessanten Veranstaltungen. Was habt ihr in der letzten Woche gelesen/ geschrieben? Welcher Text hätte mehr Aufmerksamkeit verdient? Und was für feministische Workshops, Lesungen oder Vorträge stehen in den nächsten Wochen an?


Facebook | |


Sexistische Anfeindungen bei G20-Protesten, Ehe gegen alle und das Wort „Nein“ – kurz verlinkt

13. Juli 2017 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 354 von 355 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Links

Über das G20 Treffen in Hamburg und vor allem die Proteste gegen dieses wurde in den letzten Tagen ohne Ende berichtet – auch wenn differenzierte Analysen leider gleich viel rarer waren. Ein paar Texte und Inhalte, in die sich ein Blick lohnt: Beim Missy Magazine hat Leyla Yenirce zehn Dinge, die über G20 gesagt wurden und die Ereignisse verzerren, knapp hinterfragt, Geschäfts- und Gewerbetreibende des Hamburger Schanzenviertels haben eine sehr differenzierte Beschreibung der Geschehnisse abgeliefert (FB-Link), Elsa Koester berichtet bei neues deutschland über sexistische Anfeindungen und Agressionen und in einem Youtube-Video spricht Daniel Loick über Polizei, Verkehrung demokratischer Grundprinzipien und Repressionen. Auf der Seite G20Doku werden nun Polizeigewalt und Grundrechtsverletzungen des Wochenendes zusammengetragen und dokumentiert.

Auf Facebook stellt sich die Berliner Kampagne „Ban! Racial Profiling – Gefährliche Orte abschaffen!“ vor.

„Ehe gegen alle“: Tove Tovesson schreibt beim Missy Magazine zur Öffnung der Ehe und queeren Forderungen. Gleichgestellt sind übrigens auch weiterhin nicht alle Paare, die nun dank der Öffnung der Ehe heiraten können, denn inbesondere für lesbische Frauen wird die rechtlich aufwendige Stiefkindadoption weiterhin Bestand haben: Denn wenn eine Person in der Ehe ein Kind gebiert und die andere Person in der Ehe weiblich ist, dann ist sie eben nicht automatisch als Mutter anerkannt – diese Anerkennung gibt es im Recht nur für Männer. Dazu schreibt auch Christian Rath bei der taz.

In Hamburg möchte eine Gruppe einen neuen sex-positiven Shop mit feministischen Anspruch eröffnen. Derzeit gibt es eine Crowdfunding-Kampagne.

me, myself & child rantet kurz und knapp zum Unterhaltsvorschuss: „UV-Leistungen, die auf andere Sozialleistungen angerechnet werden, sind einen Dreck wert für arme Familien und helfen keineswegs aus der vermeintlichen Armutsfalle.“

Englischsprachige Links

Eine Erinnerung, dass der französische Präsident Macron auch bedingt Anlass zum Gutfinden gibt: In einem Interview schmiss er mit Afrika-Klischees um sich und sah als „Grundproblem“ afrikanischer Länder vor allem Frauen, die viele Kinder bekommen. Ja, super Analyse…

Sara Ahmed schrieb über das kleine, feine Wort „No“:
„But yes, we do know this about no:
You need more than a right to say no for no to be effective.
For feminism: no is political labour.“

Bea Bischoff schreibt bei Racked über das Navigieren des US-Rechtssystems als queere Anwältin, sie beschreibt Dresscodes, Perfomances und die zu Grunde liegenden hetero_sexistischen Strukturen.

Termine in Berlin, Bremen, Gersdorf, Würzburg:

13. Juli in Berlin: Finissage „Ihr dürft mehr als Ihr glaubt“ Irmela Mensah-Schramm.

14. bis 16. Juli in Berlin: Festival für ein offenes und solidarisches Neukölln.

14. bis 21. Juli in Würzburg: Aktionswoche Queere Kämpfe verbinden.

27. Juli in Berlin: Being queer in South Africa – Diskussion und Konzert mit Teilen des LGBTIQA Künstler*Innen Kollektivs Rainbow Riots. (FB-Link)

2. bis 9. August in Gersdorf: Das Wer lebt mit wem? Camp lädt zu Diskussionen und Austausch rund um verschiedenste Zusammenlebensformen.

7. bis 25. August in Bremen: Im August finden gleichzeitig die 20. Informatica Feminale und 9. Ingenieurinnen-Sommeruni statt.

Zur Mitte der Woche versammeln wir hier regelmäßig Links zu wichtigen Analysen, Berichten und interessanten Veranstaltungen. Was habt ihr in der letzten Woche gelesen/ geschrieben? Welcher Text hätte mehr Aufmerksamkeit verdient? Und was für feministische Workshops, Lesungen oder Vorträge stehen in den nächsten Wochen an?


Facebook | |


Polizei zum G20-Treffen, vermeintliche Sprechverbote und antisemtische Werbung – kurz verlinkt

5. Juli 2017 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 353 von 355 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Links
In Hamburg anlässlich der Proteste gegen das G20-Treffen setzte sich die Polizei in den letzten Tagen einfach mal über Gerichtsentscheidungen hinweg und zweifelt die Legitmität von Anwält_innen an, die Mitglieder in linken Anwaltsorganisationen sind.

Auf verqueert gibt es eine ausführliche Kritik an der aktuellen Ausgabe der EMMA, die sich schwerpunktmäßig mit der Anthologie „Beißreflexe“ beschäftigt, einer Kritik an vermeintlichen Denk- und Sprechverboten innerhalb queerfeministischer Communitys.

Das aktuelle an.schläge-Magazin fragt, wie wir in Zukunft arbeiten werden. Judy Waycman spricht beispielsweise im Interview über ambivalente Beziehungen zu Technik und Judith Püringer zu Arbeit im Verborgenen.

Beim Missy Magazine schreibt Amelia Umuhire über einen Film-Workshop in Goma (Demokratische Republik Kongo), Grenzerfahrungen und weiße Helfer_innen.

Die neue Werbekampagne der Berlitz-Sprachschule fällt negativ durch ein antisemtisches Plakat auf. Mit dem Spruch „Enjoy life in full trains“, der auf so genannte falsche Freunde bei der Übersetzung anspielen soll, und der Bildersprache wird ein Meme übernommen, welches bei rechten Gruppen seit Jahren beliebt ist. Es berichtet darüber z.B. DerStandard. Die Werbeagentur hat sich mittlerweile geäußert und kann natürlich kein Problem erkennen, sie freuen sich sicher weiter über Kommentare bei Facebook.

In einer Untersuchung soll ermittelt werden, „ob Versicherungen in der Wahrnehmung von Versicherten alle Kund_Innen gleich behandeln, egal ob sie hetero-, homo- oder bisexuell sind, Trans* oder Nicht-Trans*.“. Noch kann man an der Umfrage teilnehmen.

Mentoringprogramm des Journalistinnenbundes ist in die 9. Runde gestartet.

Termine in Berlin, Bremen, Gersdorf, Köln, Mannheim, Wien, Würzburg:

6. Juli in Köln: Die Queer Roma Initiative hat eine Diskussion zu „Zwischen Intersektionalität & Asyl“ organisiert. (FB-Link)

6. Juli in Wien: Rechtliche Infos und praktische Tipps rund ums Plakatieren, Stickern und Sprayen gibt es ab 16 Uhr.

8./ 9. Juli in Mannheim: SPOKEN WORD Empowerment-Workshop für trans* Jugendliche und junge Erwachsene von 14-26.

11. Juli in Berlin: Ab 14 Uhr beginnt eine Informationsveranstaltung zum Hochschulzugang. Anmeldung per Email bis zum 2. Juli 2017 bei Yasmin Yassinat (yassinat(at)htw-berlin.de) (PDF)

14. bis 16. Juli in Berlin: Festival für ein offenes und solidarisches Neukölln.

14. bis 21. Juli in Würzburg: Aktionswoche Queere Kämpfe verbinden.

27. Juli in Berlin: Being queer in South Africa – Diskussion und Konzert mit Teilen des LGBTIQA Künstler*Innen Kollektivs Rainbow Riots. (FB-Link)

2. bis 9. August: Das Wer lebt mit wem? Camp lädt zu Diskussionen und Austausch rund um verschiedenste Zusammenlebensformen.

7. bis 25. August in Bremen: Im August finden gleichzeitig die 20. Informatica Feminale und 9. Ingenieurinnen-Sommeruni statt.

Zur Mitte der Woche versammeln wir hier regelmäßig Links zu wichtigen Analysen, Berichten und interessanten Veranstaltungen. Was habt ihr in der letzten Woche gelesen/ geschrieben? Welcher Text hätte mehr Aufmerksamkeit verdient? Und was für feministische Workshops, Lesungen oder Vorträge stehen in den nächsten Wochen an?


Facebook | |



Anzeige