Einträge mit dem Tag ‘Country’


Samstagabendbeat mit Thao & The Get Down Stay Down

16. Februar 2013 von Sabine

Thao Nguyen hat ein bewegtes Leben. Viele Musikprojekte etwa mit der tollen Mirah zusammen, auf Tour mit Laura Veirs (!), ist auf dem Album der Kill Rock Stars Compilation „The Sound The Hare Heard“ zu hören und viel „on the road“. Auch das ist nicht überhörbar.

Jetzt ist sie wieder als Frontfrau von Thao & The Get Down Stay Down zurück und sie haben gleich ein neues, ihr drittes, Album rausgebracht. „We the Common“ ist vor zwei Wochen erschienen. Das Lied „We the Common (for Valerie Bolden)“ handelt von Kollektivbewusstsein, dem sich Einsetzen füreinander/ für etwas und ist Valerie Bolden gewidmet, einer Insassin des Frauengefängnis in Kalifornien, wo Nguyen sich engagiert. Die Begegnung mit Valerie Bolden ist einschneidend, sie werden Freundinnen, aber mehr noch verbindet sie die Frage nach dem Wohin (mehr im Video). Die Band ist in San Francisco Zuhause.

Nguyens Stimme hat etwas Melancholisches, ist hell und klar. Die Klänge liegen zwischen Country, Indie und Folk. Eigentlich möchte ich sofort im Auto sitzen und losfahren, wenn ich das Album, ihre Stimme höre. Im Track „City“ singt sie: „Start a new year whenever you need it“. Genau das.

Ein weiterer Tipp vom neuen Album ist „Holy Roller“.


Facebook | |


Mit aufgeklebten Bärten und ausgeliehenen Stöckel­schuhen

8. September 2011 von Magda
Dieser Text ist Teil 6 von 19 der Serie Wanna Disco? Listen Up!

Supernachmittag

Seit 2003 gibt es „Supernachmittag“ in der Duo Formation mit Sol Haring (git, vox, blues harp) und Anita/Peter Mörth (bass, vox, geige). Sol ist Musikerin in diver­sen Pro­jekten, Digital Media Künstlerin und Wissen­­schaftlerin in Graz. Anita/Peter ist Musiker, Künstlerin, Wissen­schaft­lerin und derzeit Qualitäts­­manager in Berlin. Im Inter­view mit der Mädchenmannschaft sprechen die beiden über die Grazer feministische Musik-Szene, die Verbindung von Gender Theorie und Musik und über irritierte Konzert­gänger_innen. Nicht nur musikalisch sind sie gut ausgestattet: Bärte, Stöckel­schuhe, Röckchen und Sakkos; Kot­letten, Männer­schuhe, Zigarren und Gitarren.

Was hat es eigentlich mit eurem Namen “Supernachmittag” auf sich?

Sol: Anita/Peter hat den Namen erfunden. Unsere Ab­kürzung – ein Name, unter dem wir auch be­kannt sind – ist: SNM.

Peter: Anfangs waren mehrere Inter­­pre­tationen für die Ab­kürzung im Spiel: von Sol aNd Moerth bis SexyNightMare – aber Super­nachmittag ist es dann ge­worden.

Ihr kommt aus Graz (Österreich). Gibt es dort so etwas wie eine feministische Musik-Szene?

Sol: Ja, die gibt es gerade vermehrt, im Forum Stadt­park gibt es zwei­mal jährlich die Grrrls Night Out, im November mit dem Motto „noise“. Es gibt außer­­dem ein sehr aktives Ladyfest Team und die OeH der Uni setzt sich auch für Frauen in der Musik ein.

(mehr …)


Facebook | |



Anzeige