Einträge mit dem Tag ‘Beißreflexe’


Polizei zum G20-Treffen, vermeintliche Sprechverbote und antisemtische Werbung – kurz verlinkt

5. Juli 2017 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 353 von 361 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Links
In Hamburg anlässlich der Proteste gegen das G20-Treffen setzte sich die Polizei in den letzten Tagen einfach mal über Gerichtsentscheidungen hinweg und zweifelt die Legitmität von Anwält_innen an, die Mitglieder in linken Anwaltsorganisationen sind.

Auf verqueert gibt es eine ausführliche Kritik an der aktuellen Ausgabe der EMMA, die sich schwerpunktmäßig mit der Anthologie „Beißreflexe“ beschäftigt, einer Kritik an vermeintlichen Denk- und Sprechverboten innerhalb queerfeministischer Communitys.

Das aktuelle an.schläge-Magazin fragt, wie wir in Zukunft arbeiten werden. Judy Waycman spricht beispielsweise im Interview über ambivalente Beziehungen zu Technik und Judith Püringer zu Arbeit im Verborgenen.

Beim Missy Magazine schreibt Amelia Umuhire über einen Film-Workshop in Goma (Demokratische Republik Kongo), Grenzerfahrungen und weiße Helfer_innen.

Die neue Werbekampagne der Berlitz-Sprachschule fällt negativ durch ein antisemtisches Plakat auf. Mit dem Spruch „Enjoy life in full trains“, der auf so genannte falsche Freunde bei der Übersetzung anspielen soll, und der Bildersprache wird ein Meme übernommen, welches bei rechten Gruppen seit Jahren beliebt ist. Es berichtet darüber z.B. DerStandard. Die Werbeagentur hat sich mittlerweile geäußert und kann natürlich kein Problem erkennen, sie freuen sich sicher weiter über Kommentare bei Facebook.

In einer Untersuchung soll ermittelt werden, „ob Versicherungen in der Wahrnehmung von Versicherten alle Kund_Innen gleich behandeln, egal ob sie hetero-, homo- oder bisexuell sind, Trans* oder Nicht-Trans*.“. Noch kann man an der Umfrage teilnehmen.

Mentoringprogramm des Journalistinnenbundes ist in die 9. Runde gestartet.

Termine in Berlin, Bremen, Gersdorf, Köln, Mannheim, Wien, Würzburg:

6. Juli in Köln: Die Queer Roma Initiative hat eine Diskussion zu „Zwischen Intersektionalität & Asyl“ organisiert. (FB-Link)

6. Juli in Wien: Rechtliche Infos und praktische Tipps rund ums Plakatieren, Stickern und Sprayen gibt es ab 16 Uhr.

8./ 9. Juli in Mannheim: SPOKEN WORD Empowerment-Workshop für trans* Jugendliche und junge Erwachsene von 14-26.

11. Juli in Berlin: Ab 14 Uhr beginnt eine Informationsveranstaltung zum Hochschulzugang. Anmeldung per Email bis zum 2. Juli 2017 bei Yasmin Yassinat (yassinat(at)htw-berlin.de) (PDF)

14. bis 16. Juli in Berlin: Festival für ein offenes und solidarisches Neukölln.

14. bis 21. Juli in Würzburg: Aktionswoche Queere Kämpfe verbinden.

27. Juli in Berlin: Being queer in South Africa – Diskussion und Konzert mit Teilen des LGBTIQA Künstler*Innen Kollektivs Rainbow Riots. (FB-Link)

2. bis 9. August: Das Wer lebt mit wem? Camp lädt zu Diskussionen und Austausch rund um verschiedenste Zusammenlebensformen.

7. bis 25. August in Bremen: Im August finden gleichzeitig die 20. Informatica Feminale und 9. Ingenieurinnen-Sommeruni statt.

Zur Mitte der Woche versammeln wir hier regelmäßig Links zu wichtigen Analysen, Berichten und interessanten Veranstaltungen. Was habt ihr in der letzten Woche gelesen/ geschrieben? Welcher Text hätte mehr Aufmerksamkeit verdient? Und was für feministische Workshops, Lesungen oder Vorträge stehen in den nächsten Wochen an?


Facebook | |


Prostituierten“schutz“gesetz, Thunder Thighs und #BlackLivesMatterBerlin

14. Juni 2017 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 351 von 361 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachige Links

Kriminalisiert und stigmatisiert durch das neue Prostituiertenschutzgesetz: Die Sexarbeiterin Kristina Marlen kommentiert für Siegessäule das Ende März beschlossene Prostituiertenschutzgesetz, das 2017 in Kraft treten soll.

Wie erklärt man Kindern, dass ihre Erzieherin Manuela ab jetzt der Erzieher Felix ist? Ein Erfahrungsbericht auf evangelischesfrankfurt.de.

Werkstätten sollen Menschen mit Behinderung „fit für den Arbeitsmarkt“ machen. Was sie eigentlich machen, weiß keiner, wie die Regierung zugibt. Die taz titelt: „Ausgenutzt statt ausgebildet

Die Kritik in dem Buch „Beißreflexe“ hat keinen intellektuellen Biss, sondern will nur verletzen. Eine Auseinandersetzung mit dem aktuellen Diskussionsstand findest du auf dem Blog Das Ende des Sex.

Ein Hoch auf Ed! Jayrôme schwärmt auf seinem Blog von Ed, der sich bei Gladt e.V. im Projekt Sawa und Queerbarrierefrei engagiert.

Lena Rahn studiert Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und sucht für ihre Masterarbeit „Intersektionale Betrachtung auf Körperbehaarung in feministischen Kontexten“ Interviewpartner_innen für schriftliche Interviews (PDF). Im PDF stehen alle Infos und der Kontakt.

Englischsprachige Links

Dear non-fat friends“ , ein offener Brief an schlanke Menschen, die (vielleicht unbewusst) verletztende und dickenfeindliche Aussagen treffen.

Miss Eaves‘ „Thunder Thighs“ is here to celebrate big thighs in the summer <3

Source: Miss Eaves/YouTube

Source: Miss Eaves/YouTube

Termine in Berlin, Dresden, Heidelberg und Würzburg:

Den ganzen Juni über finden Veranstaltungen in Berlin im Rahmen des Black Lives Matter Monats statt. Das gesamte Programm findet ihr auf der Webseite von Black Lives Matter Berlin.

15. – 18. Juni in Heidelberg: Das Lady*fest Heidelberg findet statt!

22. – 25. Juni in Dresden: Böse & Gemein – ein female focused & queer feminist festival.

14. bis 16. Juli in Berlin: Festival für ein offenes und solidarisches Neukölln.

14. bis 21. Juli in Würzburg: Aktionswoche Queere Kämpfe verbinden.

Zur Mitte der Woche versammeln wir hier regelmäßig Links zu wichtigen Analysen, Berichten und interessanten Veranstaltungen. Was habt ihr in der letzten Woche gelesen/ geschrieben? Welcher Text hätte mehr Aufmerksamkeit verdient? Und was für feministische Workshops, Lesungen oder Vorträge stehen in den nächsten Wochen an?


Facebook | |



Anzeige