Sookee, schwule Pinguine und Spice Girls – kurz verlinkt

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 137 von 358 der Serie Kurz notiert

Die Jungle World stellt Umweltbewegungen verschiedener afrikanischer Länder vor – und die Frauen, die sie gegründet haben.

Wikileaks-Gründer Julian Assange soll endlich nach Schweden ausgeliefert werden und sich den Vergewaltigungsanklagen stellen. Ein Assange-Vertrauter wittert eine Verschwörung zur „Feminisierung der Männer“ berichtet der Freitag. Dahinter steckt anscheinend, wieder einmal, großer Hass auf Frauen.

Im Zoo von Toronto soll ein schwules Pinguinpärchen getrennt werden – damit beide sich endlich fortpflanzen, berichtet stern.de.

In den franzözischen Kinos ist gerade „La Source des femmes“ von Radu Mihaileanu angelaufen. Arte hatte den Film bereits zur Premiere in Cannes besprochen:

Die Schauspielerin Viola Davis ist es leid, ständig Komplimente zu hören, die auch als Beleidigung aufzufassen sind. Wer lobe, dass sie als Schwarze Frau ganz schön “dignified” (würdevoll) oder “soulful” (seelenvoll) sei, impliziere damit, dass Schwarze Frauen ansonsten würde- und seelenlos seien. Buh meint auch TheGrio.

Die feministische Rapperin Sookee (Interview mit der Mädchenmannschaft) veröffentlicht am 2. Dezember ihr neues Album „Bitches, Butches, Dykes and Divas“. Hier gibt’s das Snippet zum Reinhören!
Sookee /// Bitches Butches Dykes & Divas /// Snippet by Springstoff

Das Rookie Magazine entdeckt Feministisches bei den Spice Girls!

Neues aus den Untiefen der rape culture: Auf „Is rape funny?“ bekommen Fragende klare Antworten und die Huffington Post gibt Autorin Eve Ensler Platz für klare Ansagen.  

Warum es viel Geld kostet, Frauen in die Hausfrauenrolle zu drängen, erklärt die taz.

Über ihre Erfahrungen mit alltäglichem Rassismus schreibt Cigdem Akyol, ebenfalls in der taz.

Sexismus als ständiger Klotz am Bein von Frauen im Wettbewerbssport: Kleidungsvorschriften richten sich nach dem Prinzip Sex sells, nachzulesen bei dieStandard.

Auf The Genderist sprechen „Männer mit Männern über Männer und Frauen, für eine bessere Welt für Männer und Frauen„.

Bei Good können sich Menschen über Abtreibungsrechte und -möglichkeiten rund um den Globus informieren.

Termine nach dem Klick!

18. November: Vortrag und Diskussion „Strich gestrichen – Problem gelöst?“ Zur Lage der Sexarbeiterinnen im Ruhrgebiet. Beginn 18.30 Uhr.

24.-30. November: 11. Filmfest FrauenWelten von Terre des Femmes in Tübingen. Gezeigt werden Filme zu den Themen „Arabischer Frühling“ oder „Online-Welten“. Ein Fokus liegt zudem auf dem „Menschenrecht gewaltfreie Geburt“. Mehr unter www.frauenrechte.de/filmfest

29. November in der Kalkscheune Berlin: „Weiblich, jung, engagiert II“, Kurzvorträge und anschließende gemeinsame Werkstätten zu verschiedenen Themen, organisiert von der Friedich-Ebert-Stiftung (Veranstaltungseinladung als PDF).

3. Dezember: Queere Zukunft gestalten in Treptow-Köpenick. Zukunftswerkstatt von 10 bis 16 Uhr in der Nachbarschaftsgalerie der Kunger-Kietz-Initiative, Karl-Kunger-Straße 15, Infos auf Facebook.

16. Dezember in Hamburg: Genderbar im Feldstern! (Sternstraße 2) ab 19 Uhr. (Infos leider nur auf facebook)

Termine in der Schweiz 

Ihr könnt uns gerne Termine zu kommenden Veranstaltungen in die Kommentare posten oder über das Kontaktformular zuschicken!




Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Donnerstag, 17. November 2011 um 15:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. anni sagt:

    kein termin, kein blog, aber eine neue chance auf schädeltraume qua kopfschütteln: ryanair will seinen fluggästen pornos zeigen (überraschend eigentlich, dass da bisher niemand drauf gekommen ist). und nein, der blick aufs kalenderblatt verrät es: es ist nicht der 1. april.

    http://www.taz.de/Ryanair-plant-Porno-App/!82069/

  2. anni sagt:

    schädeltraumA, selbstverständlich.

  3. Symm sagt:

    Kleine Warnung vor dem Freitag-Artikel: Sexualisierte Übergriffe werden als einvernehmliche sexuelle Beziehungen verharmlost („sexuelle Liaisonen“).

  4. Fleurie sagt:

    mmh komisch mit ryanair… wenn ich pornos gucke will ich dann eiglich auch die möglichkeit haben, an mir rumzufummeln… das geht ja wohl kaum im flugzeug… oder werden dann einfach die toiletten dauerbesetzt sein? ^^